Schlagwort-Archiv: rezept

Hackbällchen mit Schafskäse

von Stefan Evertz am 19.05.08 um 22:02 Uhr | 3 Antworten

Das Rezept reicht für 1 Schüssel Hackbällchen.

Zutaten:

  • 500 g Mett (Zwiebelmett, etc.)
  • 500 g Rinderhack
  • 200 g Feta
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 2 Eier
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Kräuter der Provence (zerstoßen, z.B. im Mörser)

Zubereitung:

  • Den Schafskäse in kleine Würfel (3-5 mm Kantenlänge) schneiden.
  • Alle Zutaten vermischen, bis eine homogene Masse erreicht wird. Am besten geht das mit den Händen oder aber mit der Küchenmaschine (Knethaken).
  • Mit einem Teelöffel jeweils eine kleine Portion abstechen und in den Handflächen zu einer Kugel rollen.
  • Die Hackbällchen auf ein Backblech geben, dass mit Backpapier ausgelegt ist. Sie sollten auf ein Blech passen, sich dabei aber nicht berühren.
  • Im Backofen 25 Minuten bei 200 Grad (Umluft) bzw. 225 Grad (E-Herd) backen.
  • Danach Hackbällchen auf einem mit Küchenrolle ausgelegten Teller “abtropfen” lassen.
  • Die Hackbällchen am besten einen Tag im Kühlschrank “ruhen” lassen.

Fazit:
Leckerer kleiner Snack, der als rustikales “Fingerfood” bei jedem Gang zum Party-Buffet seinen Weg in den Mund finden wird. Ein Foto gibt es leider nicht, da sie wieder mal blitzschnell aufgegessen waren :roll:

(und: Ja, ich weiss, dass ich hier Ewigkeiten keine Rezepte mehr gebloggt habe, aber zur Zeit räume ich etwas im Entwürfe-Ordner auf ;) )

Elterlicher Instinkt

von Stefan Evertz am 25.04.07 um 21:44 Uhr | 2 Antworten

Es fängt schon vor der Geburt an. Die Frage nach dem Namen, was braucht man eigentlich im Kreißsaal, was soll oder muss ins Kinderzimmer…

Und direkt nach der Geburt geht es richtig los. Wie hält man das Kind richtig, wie wickelt man ihn, was bedeutet dieser Laut oder jenes Geschrei….

Man lernt jedenfalls sehr schnell, das es in Sachen “Kinder großziehen” ungefähr so viele Meinungen und kluge Ratschläge wie Menschen gibt. Und selbst die “ultimativen” Gegenmaßnahmen gegen den plötzlichen Kindstod wechseln alle paar Jahre, wenn man genauer hinhört.

Insofern kann man es nur so machen wie unsere Eltern, die noch nicht Gefahr liefen, von den gigantischen Mengen an Ratgebern,
Kursen und Fernsehreportagen zum Thema “Kinder” erschlagen zu werden – und auf seinen Instinkt setzen. Denn Patentrezepte gibt es nicht – ebenso wie ein Kind wie ein anderes ist.

Und ich bin sicher, dass die Fragen nicht weniger, sondern nur anders werden, wenn man irgendwann “sein Baby” aus dem Gröbsten raus hat. Und so bleibt nur die Hoffnung – und ein bisschen Zuversicht – auf die richtige Mischung zwischen dem elterlichen Instinkt und den “Anlagen” des kleinen Menschen, der da heranwächst.

Und wenn man wirklich Glück hat, bleibt zumindest die Hoffnung bis zuletzt ;)

Einen schönen, wenn nicht gar viel schöneren Text zu diesem Thema habe ich bei Alexander unter dem Titel “Was wird” (siehe www.endl.de) gefunden. Eine gute Nacht nach Frankfurt!

Tim Mälzer hören

von Stefan Evertz am 27.06.06 um 8:06 Uhr | 1 Antwort

Tim Mälzer liest Rezepte So schnell, wie er spricht, kann man es wohl nicht nachkochen. Dennoch macht es Spaß, Fernsehkoch Tim Mälzer (siehe auch www.tim-maelzer.de) beim Lesen der Rezepte zuzuhören – inklusive der Küchenatmosphäre im Hintergrund. Ob wohl die Geräuschkulisse eine Konserve ist?

Mehr Informationen zur (wohl unbefristeten) Aktion findet man auf der entsprechenden Seite, auf der auch die entsprechenden Rezepte verlinkt sind (www.livingathome.de):

Seine Rezepte aus essen & trinken FÜR JEDEN TAG hat Tim Mälzer für uns auch als Hör-Rezepte aufgenommen. Probieren Sie´s aus: einfach am PC anhören oder als MP3-Datei auf den iPod oder einen anderen MP3-Player laden und direkt in der Küche nachkochen.

Zum Speichern der Datei die rechte Maustaste gedrückt halten. Viel Spaß!

Den zugehörigen RSS-Feed habe ich allerdings erst über die Kommentare bei www.theofel.de gefunden, da dieser sonst nicht direkt genannt wird: www.livingathome.de[2]

Gerne hätte ich auch einige Hörproben direkt in diesen Artikel eingebunden, aber das wollte man beim Verlag “aus rechtlichen Gründen” nicht. Der Benutzerfreundlichkeit der (ausschließlichen) direkten Verlinkung der MP3-Dateien könnte jedenfalls noch optimiert werden – z.B. durch einen kleinen Flash-Player.

Alles in allem aber eine “hörenswerte” Aktion, die zumindest bei mir den Ehrgeiz weckt, die einfach klingenden Rezepte mal nachzukochen ;)

(via gumia.de)

Tipps für den WM-Sommer

von Stefan Evertz am 22.05.06 um 11:18 Uhr | 2 Antworten

Noch 18 Tage, dann geht der Sport-Spass erst richtig los – natürlich nicht für die Glücklichen Bemitleidenswerten, die bereits einen vierwöchigen Urlaub / Auslandsaufenthalt gebucht haben…

Nachfolgend daher einige Tipps für das anstehende Großereignis:

  • Solltet Ihr zur seltenen Spezies der “Kartenbesitzer” gehören, hilft euch vielleicht die “offizielle Stadionordnung” unter blog.it-luemmel.de weiter. (gefunden bei jotbe-fx.de)
  • Für die kulinarischen Momente hat sich Jan Theofel interessante “Kochwochen” ausgedacht:
    Jan kocht WM-Rezepte - 150 Rezepte, 64 Spiele, Ein Weblog!
    (gefunden u.a. bei www.einfach-persoenlich.de und unter www.abseits.de, wo die Aktion ebenfalls ausführlich vorgestellt wird)
  • Nur für die gläubigen Fans: Mit der -gelinde gesagt: optimistischen – Simulation unter www.fussballstatistiken.de kann eindrucksvoll der Weg von Klinsis Jungs bis zum Finalsieg nachvollzogen werden, bei dem übrigens Holland besiegt wird. (phantasiert von www.cyberoog.de)
  • Die Firefox-Erweiterung Footiefox (www.hpi.uni-potsdam.de) hält auch diejenigen Menschen, die nicht vor dem Fernseher sitzen können, über die Spielergebnisse auf dem laufenden. Die Erweiterung liefert übrigens nicht nur Ergebnisse für den “Worldcup”, sondern auch für diverse andere Ereignisse und Ligen (via www.golem.de). (ergänzt 02.06.06, 10:58 Uhr:) Einige Screenshots – und eine extrem optimistische Final-Prognose – gibt es auch unter www.net.
  • Abschließend sei noch für alle kleinen und großen Werbetreibenden auf den “Rückschlag” verwiesen, die die Überlegungen zur Nutzung des Begriffs “WM 2006″ für Werbezwecke betrifft:
    Scheinbar konnte auch die Entscheidung des Bundesgerichtshofs über die Löschung der FIFA-Marken “Fussball WM 2006″ sowie “WM 2006″ (siehe z.B. www.spreeblick.com) die FIFA nicht an der Durchsetzung ihrer “Rechte” hindern, wie unter www.handelsblatt.com zu lesen ist. Aber was genau ist eigentlich das “europäische Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (HABM)”?
    (gefunden bei www.muepe.de)

Obstsalat a la Stefan

von Stefan Evertz am 30.12.05 um 8:38 Uhr | Hinterlasse eine Antwort

Das Rezept ist für 6 Personen.

Zutaten:

  • 2 Äpfel – sollten süß, können schön rot sein ;)
  • 2 Birnen – sollten ebenfalls süß sein
  • 2 Bananen
  • 3 Becher Magermilch-Joghurt (je 150g)
  • 2 TL Honig
  • 1-2 Messerspitzen Delifrut (Gewürz bzw. Gewürzmischung aus dem Reformhaus, Hersteller: Brecht; Weitere Delifrut-Rezepte gibt es unter www.gewuerzmuehle-brecht.de)

Zubereitung:

  • Dressing aus Joghurt, Honig und Delifrut in Schüssel glattrühren
  • Das kleingeschnittene Obst unter das Dressing heben
  • Dressing 15 Minuten einziehen lassen

Fazit:
Der Obstsalat schmeckt nicht nur im Winter hervorragend – und ist auch schön kalorienbewußt, wenn man beim Magermilch-Joghurt bleibt ;)