Neue Dienste bei Google: Trends, Co-Op … und Gmail Chat (Update)

von Stefan Evertz am 12.05.06 um 8:04 Uhr |

Google hat gestern im Rahmen eines Webcasts insgesamt vier neue (bzw. aktualisierte) Dienste vorgestellt, die entweder bereits online sind oder in Kürze online gehen werden. Weiterhin hat sich auch bei Gmail / Googlemail etwas getan…

Der entsprechende Webcast ist übrigens unter www.google.com zu finden, eine kompakte Zusammenfassung findet sich bei seo-marketing-blog.de.

Aber nun wollen wir doch mal einen genaueren Blick auf die einzelnen Dienste bzw. Neuerungen werfen…

Google Trends
Logo 'Google Trends' Mit Google Trends kann man die Häufigkeit von Begriffen auswerten bzw. in Form eines Diagramms anzeigen lassen, nach denen die Google Nutzer seit 2004 gesucht haben. Sofern vorhanden, werden zu den „Spitzen“ auch die passenden Nachrichten angezeigt, wobei allerdings bisher nur englischsprachige Nachrichten angezeigt werden – wenn überhaupt.

Eine durchaus amüsante Spielerei, mit der man Interessenschwerpunkte – und verlagerungen zumindest eingrenzen kann. Entsprechend breiten sich an immer mehr Stellen „Vergleiche“ mehrerer Begriffe aus (z.B. zu diversen bei blog.outer-court.com und bei www.pixelgraphix.de, wo zweifelsfrei die wachsende Dominanz der Blogsoftware WordPress nachgewiesen werden konnte).

Mein persönlicher Favorit ist allerdings die Explosion der Begriffs-Kombination „Google Censorship“ Anfang 2006 (Censorship = „Zensur“, siehe auch „Google schwankt zwischen gut und böse (Update)„), die man sich auch unter www.google.com/trends ansehen kann:

Google Trends: 'Google Censorship'

Google Trends ist abrufbar unter www.google.com/trends[2] (englisch).

Google Co-op
Bei diesem neuen Dienst ist mir – offen gestanden – noch nicht ganz klar, was damit gemeint ist. Es besteht nun zwar die Möglichkeit, einzelne „Partner“ so einzubinden, dass deren Suchergebnisse zusammen mit den „normalen“ Suchergebnissen angezeigt werden. Beispielsweise können auf diesem Wege Suchtreffer von www.digg.com integriert werden. Die einleitenden Worte auf der „Startseite“ unter www.google.com/coop klingen allerdings ein wenig nach „PR-Blase“:

Google Co-op is about sharing expertise. You can contribute your expertise and benefit when others do the same. Help other users find information more easily by creating „subscribed links“ for your services and labeling webpages around the topics you know best.

This is a work in progress, but even in its early stages, Google Co-op has the potential to let you contribute your expertise to the overall goal of making information more discoverable for everyone.

Google Desktop 4 (Beta)
Unter www.golem.de ist nachzulesen, dass die Desktopsuche offenbar um weitere Funktionern ergänzt werden soll:

Das Windows-Programm ‚Google Desktop 4 Beta‘ dient jetzt nicht nur der Desktop-Suche, sondern bildet die Basis für kleine Anwendungen, so genannte Google Gadgets, die gesondert installiert werden. Zu den Gadgets gehören zahlreiche Spiele, Mediaplayer, Wettervorhersagen, Nachrichten-Ticker und vieles mehr.
[…]
Mit Google Desktop 4 sollen die Anwender nach dem Anmelden ihre Einstellungen, Gadgets und Inhalte auch auf anderen Rechnern sofort abrufen können – die Konfiguration wird online gespeichert. Diese Option wird beim ersten Programmstart mit „Content und Einstellungen für Google Gadgets speichern“ aktiviert. Auch der Zugriff auf andere Google-Dienste, wie beispielsweise Google-Video oder den Google-Kalender, sind vom neuen Google Desktop aus erreichbar.
[…]
Praktisch für Administratoren: Die umstrittene Funktion, mit der die vorhergehende Version der Software in der Lage war, eine Suchfunktion über mehrere Rechner hinweg anzubieten, indem sie die Daten zwischenzeitlich auf Googles Servern ablegte, kann nun auch netzwerkweit blockiert werden.

Weitere Informationen gibt es unter desktop.google.com (englisch) – und einige Gedanken, warum man diese Software möglicherweise nicht auf seinen Rechner lassen sollte, gibt es im Artikel „Google schwankt zwischen gut und böse (Update)„.

Google Notebook
Logo 'Google Notebook' Google Notebook soll wohl eine Art von virtuellem Notizblock werden, mit dem Suchergebnisse und andere Inhalte online gespeichert und auch mit anderen geteilt werden können. Der Dienst wird vermutlich im Laufe der nächsten Woche unter www.google.com/notebook erreichbar sein.

Eine Google-Angestellte namens Erica Joy hat auf www.flickr.com Screenshots veröffentlicht, wie Michael Arrington unter www.techcrunch.com (englisch) berichtet.

Gmail Chat
Logo Gmail-Chat / Talk Offenbar hat man im Rahmen der eingeführten bzw. angekündigten Dienste auch gleich an Googlemail geschraubt: Seit gestern mittag sind nun die bereits im Februar angekündigten Chat-Funktionen (siehe auch www.golem.de[2]) für Googlemail / Gmail auch in Deutsch (sowie in 16 anderen Sprachen; siehe auch googleblog.blogspot.com, englisch) verfügbar. Nun können auch deutsche Googlemail-Benutzer mit anderen Gmail-Benutzern sowie mit Benutzern anderer „Jabber-Netzwerke“ (siehe auch www.golem.de[2]) zumindest per Chat in Kontakt treten.

Die ebenfalls angekündigte „Audiobenachrichtigung für eingehende Chats“ (siehe auch googleblog.blogspot.com), ist allerdings noch nicht verfügbar, auch wenn es bereits unter mail.google.com einen deutschsprachigen FAQ-Eintrag gibt, wie man die Benachrichtigung ein- bzw. ausstellt.

Ein erster Test zeigt jedenfalls, dass die Chats problemlos und flüssig funktionieren. Einige Screenshots der englischsprachigen Version gab es übrigens schon im Februar unter blog.outer-court.com

Ob nun alle Neuerungen wirklich sinnvoll bzw. erfolgreich sind, wird sich noch zeigen müssen – bei Google kennt man aber in jedem Fall das Sprichwort „Alles neu macht der Mai“…

Update 15.05.06, 14:59 Uhr:
Neben der bereits genannten „Chat“-Funktion gibt es nun bei Gmail auch eine „Bilder“-Funktion – wenn auch bisher nur in der englischsprachigen-Benutzeroberfläche (siehe auch www.golem.de[3]):

Hier lassen sich dann Bilder für das eigene Konto, aber auch zu anderen Kontakten hinzufügen. Damit soll die Anonymität der E-Mail- oder Instant-Message-Konversation etwas gemindert werden, indem das Gesicht des Kommunikationspartners zu sehen ist. Die Bilderfunktion öffnet ein Popup-Fenster, sobald der Mauspfeil einen Moment über einem Kontaktnamen in Gmail gehalten wird.

Wer die Funktion ausprobieren will: Unter „Einstellungen / Allgemein“ muss bei Sprache „English(US)“ eingestellt werden.

Update 16.05.06, 10:07 Uhr:
Wie Jens Minor unter www.jmboard.com/gw berichtet, ist nun auch Google Notebook unter www.google.com/notebook erreichbar. Bei Jens gibt es auch einen ersten Test (und Screenshots) des Dienstes sowie der ebenfalls verfügbaren Erweiterung für Firefox und Internet Explorer (siehe auch www.jmboard.com/gw[2]).

Und ich frage mich die ganze Zeit, ob ich Google wirklich meine „Notizen“ anvertrauen möchte…

Weitere Details gibt es übrigens mittlerweile auch bei www.golem.de[4]:

Nach der Installation der Google-Notebook-Erweiterung weist der Browser ein neues Icon sowie einen neuen Eintrag im Kontextmenü auf, um darüber Anmerkungen an Google Notebook zu übermitteln, ohne die Webseite wechseln zu müssen.

Bei installierter Google-Notebook-Erweiterung lassen sich Bilder, Texte oder Links nach Belieben kommentieren. Die kommentierten Bereiche werden dann samt Anmerkung als Notiz innerhalb eines so genannten Notebooks gesammelt. Von diesen Notebooks lassen sich mehrere anlegen und bei Bedarf können Notebooks anderen Nutzern zur Verfügung gestellt werden, so dass diese auf alle darin befindlichen Daten zugreifen können.

1 thought on “Neue Dienste bei Google: Trends, Co-Op … und Gmail Chat (Update)

  1. Pingback: MiFoMM

Kommentare sind geschlossen.