Schlagwort-Archive: Star-Trek

Wenn Vulkanier singen…

von Stefan Evertz am 19.05.07 um 10:51 Uhr |

…dann trübt es auch dem letzten Hobbit das Auge 😈

Dabei handelt es sich um eine Jugendsünde aus dem Jahre 1968 (siehe auch
en.wikipedia.org, englisch) von Leonard Nimoy, auch bekannt als Mister Spock aus Star Trek.

Medium: de.sevenload.com
Link: de.sevenload.com

Und ich bin sicher, er bereut seitdem diesen Ausflug in die Popbranche in regelmäßigen Abständen 😈

Die 101 einflussreichsten virtuellen Personen

von Stefan Evertz am 20.10.06 um 8:52 Uhr |

Das sind doch mal wirklich sinnvolle Charts, die da Dan Karlan, Allan Lazar und Jeremy Salter in ihrem Buch „The 101 Most Influential People Who Never Lived“ (siehe auch www.amazon.de) zusammengestellt haben. Der Kurzbeschreibung unter www.harpercollins.com zufolge ging es dabei um

fictional trendsetters and world-shakers who have helped shape our culture and our lives

Ich kann nicht genau sagen, ob die unter www.pr-inside.com abgebildete Liste wirklich korrekt ist – der Eindruck drängt sich aber auf (Robert verweist unter www.basicthinking.de/blog auf eine identische Liste). In jedem Fall sind aber definitiv einige Highlights abseits des „Siegerpodestes“ (1. The Marlboro Man, 2. Big Brother, 3. King Arthur, auch bekannt als „König Artus“) dabei 😉

6. Dr. Frankenstein’s Monster
18. Mickey Mouse
35. Citizen Kane
38. Godzilla
43. Barbie
48. G.I. Joe
50. Captain Kirk and Mr. Spock
51. James Bond
66. HAL 9000
84. Buck Rogers
85. Luke Skywalker

Leider nicht geschafft haben es Darth Vader, Agent Fox Moulder, die Maus, Robert T-Online, der Melittamann und Herr Kaiser – die letzten drei aber ganz sicher zu Recht 😈

(via www.popkulturjunkie.de)

Pluto Ade: Neue Eselsbrücken gesucht

von Stefan Evertz am 25.08.06 um 12:03 Uhr |

Zugegeben, die Frage nach der „Sortierung“ der Planeten unseres Sonnensystems stellt sich im Alltag eher selten. War es aber bisher soweit, half eigentlich immer die folgende Eselsbrücke:

Mein Vater Erklärt Mir Jeden Samstag Unsere Neun Planeten

Eine ebenfalls interessante, wenn auch wohl nicht mehrheitsfähige Variante fand ich dann noch bei de.wikipedia.org:

Mein Vetter Erich muss jeden Samstag unser Nilpferd putzen

Und dann musste ich gestern bei www.heise.de von einer umwälzenden Änderung lesen:

Die Internationale Astronomische Union (IAU) hat auf ihrer Konferenz in Prag den Antrag abgelehnt, die Zahl der Planeten auf zwölf aufzustocken. Noch dazu wurde entschieden, den 1930 entdeckten Pluto aus der Planetenreihe zu nehmen. An der elftägigen Konferenz nahmen 2500 Experten aus 75 Ländern teil.

Was nun? Welcher Merksatz hilft meinem Gedächtnis künftig auf die Sprünge, wenn wieder mal in der Kaffeepause astronomische Themen aufkommen?

Einen ersten Vorschlag fand ich dann bei de.wikipedia.org[2]:

Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unseren Nachthimmel.“
Dabei gibt acht in Nachthimmel die Anzahl der Planeten an.

OK, funktioniert – und die versteckte Zahl der Planeten hat durchaus Charme. Aber geht das nicht noch besser?

  • Passend zum Sommer (dem im Juli):

    Mit vielen Eisbechern macht Jan seinen Urlaub nett

  • Das Thema „Nachwuchs“ könnte man auch berücksichtigen:

    Macht Vielleicht Ein Moderner Junge Sonntags Unseren Nachtisch?

  • Und auch zum Thema „Cold Calls“ wäre eine Variante denkbar:

    Mancher Vertreter Erklärt Mir Jedesmal Seinen Unsinn Neu

Mir scheint, dass hier noch mehr Kreativität gefragt ist. Insofern lade ich euch herzlich ein, weitere Alternativen in den Kommentaren zu ergänzen. Als Arbeitshilfe kann das folgende Buchstabengerüst eingesetzt werden:

M V E M J S U N

Eine Frage stellt sich mir allerdings doch noch zum Schluß – und die Antwort könnte auch für die katholische Kirche interessant sein: Hätte man in Prag auch feststellen beschließen können, dass die Erde eine Scheibe ist?

Star Wars: Lucas in Love – and more

von Stefan Evertz am 02.07.06 um 7:32 Uhr |

Für jeden Star Wars-Fan ist der 8 Minuten lange Kurzfilm ein echtes Muss, auch wenn der englischsprachige Film bereits von 1999 stammt (siehe auch german.imdb.com). Eine treffende Inhaltsbeschreibung habe ich unter www.cyberbloc.de gefunden:

Wer schon immer mal wissen wollte, was George Lucas zu seiner Dollarmaschine „Star Wars“ inspirierte und was es eigentlich mit Chewbacca, R2-D2 oder Prinzessin Leia auf sich, dem sei der Kurzfilm „Lucas in Love“ (8.44 Min.) empfohlen. Lacher garantiert, allerdings nicht für Ödipus-Komplex-beladne Zeitgenossen.

Medium: video.google.com
Link: video.google.com

(gefunden via www.basicthinking.de/blog)

Star Trek vs Star Wars

Ein nicht nur für Fans ähnlich unterhaltsames Schmankerl habe ich zufällig bei YouTube gefunden: William Shatner, auch bekannt als Captain Kirk aus Star Trek / „Raumschiff Enterprise“, tritt 2005 u.a. singend anläßlich der Verleihung einer Auszeichnung von George Lucas für sein Lebenswerk auf. Man beachte auch die Tänzer, die ihn dabei begleiten 😉

Medium: www.youtube.com
Link: www.youtube.com

Möge der Saft mit dir sein 😀

Wohnen wie in Star Trek

von Stefan Evertz am 15.02.06 um 7:47 Uhr |

Der britische Innenarchitekt Tony Alleyne hat aus Begeisterung für Star Trek (siehe auch de.wikipedia.org) sein komplette Wohnung im Design von „Raumschiff Voyager“ umgebaut. Auch wenn er dabei wohl pleite ging – das Ergebnis ist in jedem Fall sehenswert (jedenfalls für einen Fan ;):

www.24thcid.com (englisch, Flash / JavaScript erforderlich)

Blick ins ehemalige Wohnzimmer

(via bloggingtom.ch)