Blog-Faktor: Die Aktivitäts-Formel

von Stefan Evertz am 27.10.06 um 10:07 Uhr |

Die Formel
Der „Blog-Faktor“ (d.h. die Blog-Aktivitäten) sinken im umgekehrten Verhältnis der Grundmotivation (1) zur Summe der beruflichen (B) und privaten (1) Auslastung, multipliziert mit der Zahl der Stellen der Anzahl der ungelesenen Beiträge im Feedreader (F). Das Ganze wird dann aus Gründen der Optik mit 100 multipliziert:

Formel Blog-Faktor:
(1 / ((B + P) x F)) x 100

Wenn ich die Formel mit den zurzeit gültigen Werte anwende (B = 1,5 / P = 1,2 / F = 5 (Basis: 12.300 ungelesene Beiträge)), kommt mein Blog aktuell auf einen Blog-Faktor von 7.

Schwellenwert
Sinkt der „Blog-Faktor“ unter den Schwellenwert von 15, gibt es eine „Blogpause“, was hier im Blog z.B. in der zurückliegenden Woche zu beobachten war.

Alternativen
Wem der jeweilige persönliche Blog-Faktor noch nicht als Ausrede für eine Funkstille genügt, der wird vielleicht bei den unter waschsalon.twoday.net gesammelten „Ausreden“ fündig (entdeckt via www.blogban.de).

13 thoughts on “Blog-Faktor: Die Aktivitäts-Formel

  1. Stefan Evertz Beitragsautor

    Wenn alles „wie immer“ ist, d.h. keine ungewöhnlichen, stressigen oder sonstwie übermäßig auslastenden Aktivitäten stattfinden, würde ich den Normalwert 1 ansetzen. Wenn aber mehr los ist, steigt die beiden „gefühlten“ Werte. Natürlich ist auch die Grundlage des Normalwerts Schwankungen unterworfen – ein Familienzuwachs (wie bei uns) hebt z.B. grundsätzlich den (nicht eingerechneten) Chaos-Faktor, verändert aber eben nicht den Normalwert 😉

  2. MacTV

    Sinkt der “Blog-Faktor” unter den Schwellenwert von 15, gibt es eine “Blogpause”, was hier im Blog z.B. in der zurückliegenden Woche zu beobachten war.

    Gibt es dafür ein Plugin, welches dann das Blog automatisch in den Blogpause-Modus setzt und einen entsprechenden Text automatisch linkt?

    🙂 🙂 🙂 🙂

  3. Stefan Evertz Beitragsautor

    Vielleicht könnte man ein Plugin realisieren, dass automatisch auf die Daten von Google zugreift. Über deren Datenbestand (Gmail, etc.) kann man sicherlich gut die Faktoren B und P (und vielleicht auch F) bewerten. Ansonsten müssten die drei Faktoren per Hand gepflegt werden 🙁

  4. Stefan Evertz Beitragsautor

    Klingt nach ungewöhnlich entspannten beruflichen und privaten Rahmenbedingungen, wenn ich das richtig zurückgerechnet habe. So etwas liest man doch gerne 😉

  5. shraggy

    Bin gerade wenn ich richtig gerechnet habe auf einen Faktor von 52 gekommen…

    Anscheinend taugt die Formel auch als halbwegs treffsichere Voraussage, wie viele Beiträge im Monat man unter diesen Bedingungen kreieren kann… bei mir kommt es jedenfalls so ungefähr hin… 🙂

  6. Stefan Evertz Beitragsautor

    @shraggy: Auf die Anwendbarkeit hinsichtlich der konkreten Posting-Frequenz eines Blogs bin ich noch gar nicht gekommen. Da entwickelt sich ja langsam ein hochwissenschaftliches Theoriemodell 😉

  7. Stefan Evertz Beitragsautor

    Dann darfst du dir zuerst ein Fleißkärtchen nehmen 😉 Die Lösung für dieses mathematische Problem hat ansonsten Pia unter http://www.blogban.de gefunden: Falls keine ungelesenen Beiträge vorhanden sind, ist F=1.

  8. Stefan Evertz Beitragsautor

    Dann tippe ich jetzt mal auf B=1,5 und P=1,1. Einen Ortswechsel kann man aber bei P ruhig höher einfließen lassen 😉

Kommentare sind geschlossen.