Wunschzettel 1: Deutsche Post und Briefkästen

von Stefan Evertz am 07.03.06 um 9:48 Uhr |

Wenn ich mir was wünschen könnte, dann hätte ich gerne:

Eine Liste aller Briefkästen auf www.deutschepost.de – natürlich mit Adresse und Leerungszeiten!

Ich weiß zwar, wo jeweils die nächsten Briefkästen sind. Bei den Leerungszeiten wird es da schon etwas spannender. Und besonders spannend wird es dann bei „speziellen“ Zeiten (z.B. Wochenende) – spätestens da muss ich passen, da ich solche exotischen Zeiten weder weiß noch mir merken kann 🙁

Mit einer solchen Liste könnte man zusätzlich eine ganze Menge „Unsinn“ anstellen, z.B. Filterung nach Städten und / oder Postleitzahlen, automatische Generierung von Karten und Plänen, Anzeige aller Briefkästen mit Leerungszeiten in einem bestimmten Zeitfenster, … Aber ich schweife ab.

Für den Anfang wäre es jedenfalls schön, wenn es überhaupt eine solche Liste gäbe 🙁 Ich musste allerdings lesen, dass es wohl Überlegungen hierfür gab, diese aber nicht realisiert wurden. Insofern ist es also eigentlich doppelt schade: Es gibt also offenbar Menschen, die diese Idee bzw. diesen Wunsch auch haben – und es wird trotzdem nicht umgesetzt… :-/

(angeregt durch www.basicthinking.de/blog)

15 Gedanken zu „Wunschzettel 1: Deutsche Post und Briefkästen

  1. trillian

    Ich fände auch so einen Routenplaner mit Umgebungssuche sehr nett…

    Was die wenigsten wissen: Briefkästen mit roten Punkt drauf werden auch Sonntags geleert.

  2. Stefan Evertz Beitragsautor

    @trillian: Der Routenplaner wäre im Sinne obiger Liste ja schon fast „Unsinn 2.0“ 😉

    Danke für die Erinnerung an den roten Punkt – der war bei mir ganz weit hinten im Kopf…

  3. Saabrigga

    Genau, her mit der überfälligen Briefkästenliste!

    Als ob eine solche Liste (Datenbank) schwer zu erstellen wäre! Oder hat die DP keinen Überblick über ihr Briefkastennetz?

    Übrigens, auch die Filialverteilung ist eine Zumutung, besonders für ältere Menschen. Kaum hat man eine der gut versteckten Filialen ausgemacht, wird sie schon wieder geschlossen und das Spiel beginnt von vorn: Postsuche als neuer Volkssport?

    Kundenfreundlichkeit war ja nie die Stärke der Post, seit der Privatisierung aber scheint der Privatkunde der Profitmaximierung geopfert: Er gehört wohl nicht mehr zur Zielgruppe. So scheint die Deutsche Post die Nachteile beider Entwürfe, Staatsbetrieb und Privatunternehmen, in sich zu vereinen und zu optimieren. Vielleicht werden wir eines Tages auch unser Wasser aus Nachbarorten selber abholen können, natürlich nur, wenn wir schnell genug sind, die je aktuelle Wasserausgabestelle zu finden, bevor sie wieder verlagert wird.

  4. Angie

    Der Wunsch mit der Übersicht ist gut…. Nirgends kann man eine Liste der Standorte oder Leerungszeiten finden…. aber jeden anderen kaufbaren Artikel der DeutschenPost und Pressemitteilungen….

  5. Marci

    ABER HALLO!!! ich hab grad auch ewig gesucht nach ner Übersicht….
    die Letzte Leerungszeit an nem Standort oder so muss doch nicht so schwer sein!

  6. jord

    Für Packstationen gibt es schon eine solche Übersicht.

    Aber von wegen “abholen wann ich will”.

    Ich würde mir wünschen, dass die Versprechen auf dem Werbeflyer auch eingehalten werden!

    Offenbar haben die Betreiber der Packstation etwas zu viel gespart am Personal. Das führt soweit, dass die Packstation-Techniker nur offenbar nur Werktags arbeiten, so dass in meinem Fall das Paket von Freitag bis mindestens mal Montag in der Station verbleibt. Die Filiale der Post nebenan, getrennt durch eine Glastür, hat keinen Zugriff auf die Packstation und drückt mir den Werbeflyer “Immer auf Sendung” in die Hand – „Wir haben damit nichts zu tun, das ist ist die DHL“ Die freundliche Dame von der Packstation-Hotline kann “von hier aus auch nichts machen”…

    “Ab sofort ist das Leben leichter”, davon habe ich leider noch nicht viel gemerkt, fast jedesmal hakt es irgendwo. Und auch 7×24 Stunden Unabhängigkeit von den Öffnungszeiten verkehren sich ins Absurde wenn die Packstation 3×24 Stunden in der Woche defekt ist ..

    Aber „wer will schon zuhause auf sein Paket warten?“

  7. ugge

    Zitat nach
    http://www.dpwn.de/dpwn?tab=1&skin=hi&check=yes&lang=de_DE&xmlFile=44251

    „Bonn, 07. April 2003
    Modernste Software bei Briefkastenoptimierung eingesetzt
    Gesetzliche Qualitätsvorgaben bleiben auch in Zukunft weit übererfüllt“

    (bla bla bla)

    „Nach Abschluss aller Arbeiten finden die Kunden über den gesamten Durchschnitt in Deutschland gerechnet in der Regel in einem Radius von 500 m einen Briefkasten der Deutschen Post zur Einlieferung ihrer Sendungen – in Innenstadtbezirken ist der durchschnittliche Radius noch wesentlich geringer.“

    (bla bla bla“

    „Seiner sozialen Verantwortung wird das Unternehmen ebenfalls weiterhin gerecht. An bestimmten Standorten, wie z. B. Altenheimen oder Krankenhäusern, werden in der Regel auch solche Briefkästen beibehalten, die ihrer Auslastung nach nicht lohnend sind und entsprechend der Qualitätsmerkmale nicht zwingend erforderlich wären.“

    …aha

    „Für einen Zeitraum von vier Wochen hat die Deutsche Post als besonderen Service eine Hotline (01802 323 323 – 6 Cent pro Anruf aus dem Festnetz) eingerichtet, unter der sich alle Kunden aktuell über ihren nächsten Briefkasten informieren können.“

    Ha erwischt!

    die Post hat also alle diese daten schon gesammelt und warscheinlich irgendwo in einer datenbank eingelagert, aber rausgeben tut sie sie nicht??? find ich echt mies da müsste ich die „weniger als 500 meter“ jetzt ja tatsächlich laufen nur um dann eventuell zu spät zu kommen… haha.

  8. Stefan Evertz Beitragsautor

    @ugge: Wahrscheinlich wird die Datenbank von mehreren Planstelleninhabern auch heute noch gepflegt…

  9. Emilie

    HA!
    haben eben mal diese 6 Cent-Nummer der Deutschen-Post (01802-3333 ) angerufen – und die wissen tatsächlich die Standorte aller Breifkästen und deren Leereungszeiten! allerdings sind sie etwas langsam, sie können zwar alle Briefkästen aufzählen, auch die so grob in der Gegend liegen, können aber einem bei Nennung des Straßennamnes nicht DEN nächstegelegen Briefkasten nennen. Dazu muß man sich dann selbst in der Gegend auskennen – nichts für Neuankömmlinge in einer Stadt.
    Wenn man aber eine Postfiliale kennt oder die Straße, in dem ein Briefkasten steht, und dann ihnen das genau sagen kann, dann können sie einem anstandslos die Leerungszeiten aufsagen. Ist doch was 🙂

    tja, aber ansonsten muß ich euch allen hier rechtgeben – noch schlimmer als der Postbetrieb der Deutschen Post und DHL ist die Postbank!
    lieber von allem die Finger lassen – wenn es nur mit einem Brief oder Paket immer so leicht wäre….

  10. Stefan Evertz Beitragsautor

    @Emilie: Danke für die Ergänzung – die meine schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Die Daten liegen also digital vor – sofern du nicht während des Telefonats das Rascheln von Papier gehört hast 😉 – werden aber nicht öffentlich gemacht… Schade eigentlich 👿

  11. Estrella

    Ist doch aber ganz logisch, woran das liegt…Hotlines bringen viel mehr Geld als ein einfacher, kostenloser Klick im Internet.
    Ich habe jetzt mal ne Mail hingeschickt mit der Frage, mal sehen, wie lange die Antwort braucht…

    Schönes Wochenende!

  12. Eric

    Ja die Übersicht zu veröffentlichen… Das werden sie nicht machen, weil die im Callcenter arbeitslos werden würden. Da ist es doch besser, wenn wir bei der Post anrufen. von wegen Kundenbindung und so.

    Ich habe die Hotline ausprobiert. Es reicht, wenn man die Postleitzahl angibt, die einen interessiert. Hier habe ich 10439 und 10827 angegeben, weil ich in den Bereichen wohne bzw. arbeite. Prompt kam die Antwort:

    10827 in der Crellestr. 32 21:15 Uhr, Domenicusstr 46 21:45 und Hauptstr 27 21:45.

    Für 10439 Berlin Eberswalder str. 21 Pappelallee 4 immer nach 21 Uhr Leerung. Schönhauser 127a+ 79 je 21:30

    Das Aufschreiben dauerte am längsten.

    Aber was ich hier mal sagen möchte… Verlasst Euch nicht so stark auf die Leerungszeiten. Ich habe schon Briefkästen erlebt, die ne halbe Stunde vorher geleert wurden. Es ist eben Sonntag abend. Da will auch mal der Fahrer nach hause.

Kommentare sind geschlossen.