BarCampRuhr4: Voll / Thema Mobile Apps

von Stefan Evertz am 14.01.11 um 7:48 Uhr |

BarCampRuhr4 Gestern abend war es dann soweit. Um 19:00 Uhr öffnete sich automatisch der Ticketshop von amiando, der den Verkauf der Tickets für das BarCampRuhr4 übernehmen sollte.

Vorausgegangen waren Vorabinformationen („BarCampRuhr4: Listenöffnung und Tickets„), eine weitere Ankündigung mit konkreten Informationen („BarCampRuhr4: Wecker stellen!„) sowie unzählige Tweets und Hinweise Dritter, die allesamt über den Zeitpunkt der Listenöffnung informieren sollten und die die meisten Interessenten offensichtlich auch erreicht haben…

Die Ungewissheit aber blieb bis zum Moment der eigentlichen Listenöffnung: Was würde passieren? Wieviele Menschen würden versuchen, ein Ticket zu bekommen? Würden die Systeme der beiden beteiligten Dienstleister halten? Wie lange würde es dauern, bis alle Tickets weg sein würden?

Um es kurz zu machen: Die Systeme haben gehalten (auch wenn die mixxt-Server gerade in den ersten Minuten etwas langsamer als sonst reagiert haben), es gab nur wenige Probleme beim Kauf der Tickets (gelegentlich wurden z.B. Seiten länger im Browser-Cache behalten als dies wünschenswert wäre, so z.B. Tickets angezeigt wurden, die nicht mehr verfügbar waren, etc.) und es gab leider auch einige Interessenten, die es nicht (mehr) geschafft haben, ein Ticket zu kaufen.

Denn alle 180 verfügbaren Plätze für das BarCampRuhr4 waren nach 80 Minuten weg, wobei die ersten 160 Tickets schon nach 20 Minuten verkauft waren. Damit sind die im Unperfekthaus verfügbaren Kapazitäten voll ausgeschöpft; allerdings sind noch wenige Restplätze für Sponsoren verfügbar.

Hat nun der Verkauf der Tickets die Anmeldegeschwindigkeit gebremst? Das zumindest trifft zu. Egal ob man die Gesamtzeit von 80 Minuten oder die Marke von 20 Minuten (für die ersten 160 Tickets) heranzieht: In jedem Fall hat es spürbar länger gedauert, bis die Plätze weg waren – natürlich ist das zumindest auch zum Teil dem aufwändigeren Prozess des Ticketverkaufs geschuldet. Hier noch die Kurve der Anmeldungen bzw. Ticketverkäufe:

Anmeldezahlen BarCampRuhr4

Ob sich nun das Abmeldeverhalten kurz vor dem BarCampRuhr4 ändern wird? Und ob sich die NoShow-Zahlen ändern werden? Beides kann ich jetzt noch nicht sagen – das wird sich erst im März zeigen…

Nach soviel Statistik und organisatorischem sei aber nun noch der diesjährige Themenfokus des BarCampRuhr4 vorgestellt – der Themenfokus (eine Art kleiner Schwerpunkt quasi…) ist ja eine Tradition des BarCampRuhr seit der ersten Auflage in 2008.

In diesem Jahr soll der Themenfokus „Mobile Apps“ sein, d.h. alles was mit Software-Anwendungen (eben besagten „Apps“) für mobile Endgeräte (Smartphones wie iPhone und Android-Geräte genauso wie iPad und Co.) zu tun hat.

8 thoughts on “BarCampRuhr4: Voll / Thema Mobile Apps

  1. Arno.nahm

    1) ich finde es schade, dass das Thema „Mobile Apps“ erst nach der vollbrachten Anmeldung kommuniziert wird. Wegen der zu allgemeinen Themen hatte ich bewusst auf eine Anmeldung verzichtet. Schade, genau das Thema interessiert mich mehr.

    2) ist auch mit dem neuen Verfahren mit Ticketverkauf nun auch ein Zurücktreten von der Veranstaltung bzw ein Tickettausch möglich? Denn ohne diese Nachrück-Möglichkeit wird es vermutlich die selbe NoShow Rate geben, da man nun gar keine Möglichkeit hat seinen Platz wieder freizugeben…

  2. Stefan Evertz Beitragsautor

    @ Arno.nahm:
    Kurz zur Unterscheidung: Es handelt sich hier nicht um ein Themencamp (wie z.B. das Mobilecamp in Dresden), sondern um ein normales BarCamp. Einziger kleiner Unterschied: Es wird vorher ein Themenfokus „angeregt“. Wer also keine Idee hat, mit was er sich beschäftigen möchte, findet dort vielleicht einen Anknüpfungspunkt.

    Letztendlich legen aber wie sonst auch die Teilnehmer die konkreten Themen und die einzelnen Sessions vor Ort fest – Interessenten am Thema „Mobile Apps“ hätten dies – wie bei jedem anderen BarCamp auch – problemlos einbringen können, auch ohne das es einen ausdrücklichen Themenfokus gibt… Von solchen gefühlten Einschränkungen sollte man sich bei einem BarCamp also nie abhalten lassen – You are BarCamp 😉

    Was die Frage der Nachrücker angeht: Das werde ich jetzt erst mal beobachten (müssen) – das ist bei solchen Exerimenten nie ganz zu vermeiden…

  3. Michael Nordmeyer

    Ich finde es sinnvoll, dass ein geringer Unkostenbeitrag verlangt wird. Wie es jetzt mit Nachrücken aussehen wird, würde mich auch interessieren.

    Da ich aber meine Teilnahme an digitalen Online- und Offline-Events deutlich einschränke, sehe ich dem Ganzen interessiert aus einer „passiven Warte“ zu.

  4. Arno.nahm

    auf den Wiki-Seiten ist auch nichts zum thema nachrücker zu finden … werde es mal als frage bei formspring eintragen …

  5. Olli

    Wenn ich mir die Grafik so angucke, dann hätte ich mir gar nicht so einen Stress machen müssen 🙂 aber man weiß ja nie …
    Freue mich auf jeden Fall wieder auf die Veranstaltung und sage schon mal vielen Dank für die Orga! Wird bestimmt wieder großartig.

    lg
    Olli

  6. Frank Rehme

    Das Thema interessiert mich sehr. Ich würde auch gern als Sponsor einsteigen. Gibt es da noch eine Chance?

  7. Pingback: Das BarCampRuhr-Problem | hirnrinde.de

Kommentare sind geschlossen.