CollaborationCamp: Und es geht los

von Stefan Evertz am 27.08.10 um 11:15 Uhr | 13 Antworten

Wooden ship on the Rupsa River (Bangladesh) Ich weiß gar nicht mehr genau, wie die Idee aufkam. In jedem Fall fingen im Dezember 2009 Guido Brombach und ich an, über ein ThemenCamp zu diskutieren, bei dem es um das Thema Online-Collaboration und seine zahlreichen Facetten (wie z.B. CoWorking, Tools, Projektmanagement) gehen könnte.

Und nach weiteren Diskussionen war es dann irgendwann im ausklingenden Winter soweit: Das CollaborationCamp war geboren – und sollte im Prinzip all die Aspekte bündeln und thematisieren, die heute zunehmend unsere Arbeit und unser Leben als Freiberufler, Selbstständige oder eben auch Angestellte in virtuellen Teams und stetig wechselnden Arbeitsorten (zu Hause, unterwegs, beim Kunden, etc.) prägen.

Im März 2010 beim BarCampRuhr3 haben wir dann unsere Idee und ein paar zentrale Schlagworte in einer Session vorgestellt. Diese Session war von uns eher als kleiner Workshop angelegt, was angesichts des hohen Zulaufs (mehr als 40 TeilnehmerInnen) aber nicht ganz klappte ;-) In jedem Fall gab es das vielfache Signal, dass das Thema offensichtlich nicht nur uns begeistert – und viele spannende Anmerkungen gab es natürlich auch, wie die ausgebaute Mindmap zeigt:

CollaborationCamp - Mindmap vom März 2010

Schon im März hatten wir einen Twitteraccount eingerichtet (@collabcamp), der als erste Anlaufstelle dienen sollte, bis wir konzeptionell wieder ein Stück weitergekommen waren. Erfreulicherweise können wir nun feststellen, dass wir die wichtigsten Punkte mittlerweile festzurren konnten – mehr dazu folgt in den nächsten Wochen. In jedem Fall möchten wir aber jetzt auf diesem Wege endgültig und offiziell das 1. CollaborationCamp ankündigen:

CollaborationCamp
Warum wir wo wie arbeiten

Termin: 19.-20.11.2010 (sowie AfterCamp-Brunch am 21.11.2010)
Ort: Unperfekthaus, Essen
Plattform: www.collaborationcamp.de
Die Veranstaltung ist als BarCamp angelegt und findet am Freitag und Samstag (sowie am Sonntag, wer am AfterCamp-Brunch teilnehmen möchte) statt.

Und die Voranmeldung ist ab sofort unter www.collaborationcamp.de möglich!

Schlagwörter: , , , , , ,

13 Gedanken zu „CollaborationCamp: Und es geht los

  1. Stefan Evertz Artikelautor

    @ Achim: Sorry, war leider sehr eingespannt. Habe gerade nochmal die Links gecheckt – keine Weiterleitung… War vielleicht einfach eine temporäre Störung? Gedacht war es so jedenfalls sicher nicht ;-)

    Antworten
  2. Pingback: Pottblog

  3. Stefan Evertz Artikelautor

    @ Frank: Ich kann es ja sogar verstehen, auch wenn ich es (auch fürs CollaborationCamp) sehr schade finde – da hättest du definitiv viel beisteuern können und ein Wiedersehen hätte mich auch sehr gefreut (nachdem ja schon #wtis10 für mich nicht geklappt hat).

    Aber wenn da mal ein BarCamp quasi vor der eigenen Haustür stattfindet, sollte man da auch hingehen ;)

    Antworten
  4. Frank Hamm

    @Stefan ja, so direkt vor der eigenen Haustür ist die Versuchung einfach zu groß :-) außerdem hatte ich es mir vor einigen Tagen bereits vorgenommen, es kommen halt ein paar aus der Gegend…

    Wann ist eigentlich das nächste BarCampRuhr?

    Antworten
  5. Pingback: » Rückblick auf das Collaboration Camp in Essen » Kommunikation – zweinull

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>