Weil ich es kann

von Stefan Evertz am 09.12.12 um 23:14 Uhr | 1 Antwort

Merge Schon beim Einsteigen in die halbleere U-Bahn fiel er uns auf. Fiel uns auf, so wie er etwas abgehetzt um sich sah, während er beim Einsteigen noch schnell zwei Züge aus seiner selbstgedrehten dicken Zigarette nahm, bevor er sie auf dem Nichtraucher-Bahnsteig austrat.

Er suchte sich einen Platz, drehte kurz vor dem Hinsetzen hin und ging zu einem anderen Platz, um dann erneut umzudrehen und sich auf den ursprünglich ausgewählten Platz zu setzen. An das nun folgende leichte Getrommel gegen die Haltestangen vor ihm hatten sich die meisten Mitfahrer dann schnell gewöhnt.

Seine grauen Haare waren gut geschnitten, der Bart gepflegt, während sein Hoodie und die Jeans um den schmalen Körper schlackerten. So quetschte er sich an uns vorbei auf den Bahnsteig, während wir ebenfalls ausstiegen und auf die Rolltreppe traten, um zum anderen Bahnsteig herunterzufahren.

Hier drängelte er sich erneut an uns und an diversen anderen Menschen vorbei und erreichte schnellen Schrittes das Ende der Rolltreppe. Dort zog er mit leichter und geübter Hand die Notbremse und brachte die gesamte Rolltreppe inklusive aller Fahrgäste zum Stillstand, während er nach rechts auf den Bahnsteig abbog.

Hätte man ihn gefragt, was das diese schwachsinnige und unhöfliche Aktion sollte und warum er das gemacht hat – ich bin sicher, ich weiß, wie seine Antwort gelautet hätte.

Photo credit: Oslo In The Summertime via photopin cc

Schlagwörter: , ,

Ein Gedanke zu „Weil ich es kann

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>