SchokoCamp: Das süßeste BarCamp der Welt?

von Stefan Evertz am 09.01.12 um 10:32 Uhr | 4 Antworten

Chocolate
Lizenz: Creative Commons License Photo: johnloo
Die mindestens zweitschönste Sache der Welt dürfte im Web so ziemlich jeden begeistern – wenn es um Schokolade geht, leuchten nicht nur KInderaugen… Und auch wenn der Gedanke, ein Genusscamp zu machen, bei mir und auch schon bei anderen schon länger in den Köpfen herumspukt, musste wohl erst das CommunityCamp in Berlin kommen, um den richtigen Startschuß für ein SchokoCamp zu geben (und damit wäre dann das CommunityCamp endgültig ein BarCamp-Inkubator, denn hier entstand ja auch das fbcamp – das BarCamp rund um Facebook…)

Was folgt, war eine Domain-Registrierung und eine Session, in der über 20 Leute kamen, um über das Thema “SchokoCamp” zu diskutieren. Und um von der Schokolade zu naschen – siehe nachfolgenden Fotobeweis ;-)

Um was soll es beim SchokoCamp gehen? Natürlich um Schokolade in den diversen Darreichungsformen und Einsatzfeldern…

  • Kochen mit Schokolade
  • Herstellung von Schokolade
  • Whiskytasting mit Schokolade
  • Weintasting mit Schokolade
  • Biertasting mit Schokolade
  • Social Media und Schokolade
  • Ideen? Wünsche? EInfach untern per Kommentar ergänzen ;-)

Die ganze Veranstaltung richtet sich an Schokoladenliebhaber und Schokoladenhersteller, die Lust am Probieren und eben auch am Austausch haben. Denn beide Seiten können an einem solchen Wochenende sicher viel voneinander lernen… :smile:

Seit gestern gibt es nun unter www.schokocamp.de die zentrale Anlaufstelle für das SchokoCamp; die Voranmeldung, d.h. die Registrierung im Netzwerk, ist bereits möglich – auch wenn Ort und Termin noch nicht feststehen.

Logo Schokocamp

Natürlich sind wir noch auf der Suche nach Sponsoren und Partnern und freuen uns über jede Anfrage!

Weitere Anlaufstellen:

Schlagwörter: , , ,

4 Gedanken zu „SchokoCamp: Das süßeste BarCamp der Welt?

  1. Susanne

    Der Film “Schmutzige Schokolade” (findet sich bei Youtube) mag manchen zu einseitig sein, aber er macht durchaus nachdenklich, was man da so isst mit den ganzen herkömmlichen Schokoladen.
    Auf dem Schokofestival chocolART in Tübingen waren einige AusstellerInnen vertreten, die mit fairer Ware produzieren. Zum Teil, weil sie ganz persönliche Kontakte zu den Kakaobauern haben, zum Teil, weil sie als Chocolatiers sowieso andere Sorten bevorzugen als die aus der Elfenbeinküste. Leider sind auf der Website der chocolART die Aussteller nicht mehr drauf. Aber einer der bekanntesten mag wohl die österreichische Firma Zotter sein (ansonsten kann ich dir Adressen aus dem Prospekt raussuchen).

    Antworten
  2. Thomas Knüwer

    GROSS-AR-TI-GE Idee!

    Industrie-Schoko vs. Gourmet-Schoko mit den daraus erwachsenden sozialen Spannungen (manche können sich nur billig leisten und billig bedeutet Industrie) fände ich hoch spannend!

    Könnte es sein, dass die Mixxt-Seite derzeit nicht erreichbar ist?

    Antworten
  3. Pingback: dagger.twoday.net

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>