Das 2. Deutsche VideoCamp: Ein Rückblick

von Stefan Evertz am 22.06.10 um 11:50 Uhr |

VideoCamp: Bei der Sessionplanung (1/4) Vor etwas mehr als einem Tag ist es also zu Ende gegangen, das 2. Deutsche VideoCamp (www.videocamp.de), das Markus Hündgen und ich hier in Essen organisiert haben. Und auch wenn das erste VideoCamp im November 2009 ein voller Erfolg war, waren wir doch neugierig, ob auch die 2. Auflage gelingen würde – trotz ausgesprochen guter Vorzeichen bleibt da ja doch immer ein Restzweifel.

Um dem restlichen Artikel vorzugreifen: Es ist gelungen. Das ist zumindest mein (und unser) subjektiver Eindruck angesichts der persönlichen Rückmeldungen (z.B. am Sonntag in der Abschluss-Session) und der bisher geschriebenen Blog-Artikel. An beiden Tagen haben sich jeweils rund 100 TeilnehmerInnen aus ganz Deutschland mit dem Thema Webvideo und den vielen damit verbundenen Facetten beschäftigt.

In knapp 30 Sessions (siehe Sessionplan) wurden technische Fragen ebenso wie Fragen der inhaltlichen Weiterentwicklung diskutiert, neue Geräte und Projekte vorgestellt oder ganz einfach bestehende Inhalte konstruktiv kritisiert.

Gerade aus einer solchen Feedback-Session ist ein ausgesprochen spannendes Projekt entstanden. Das Projekt Feedbackkultur soll Raum für „Videokritik für Einzelkämpfer“ bieten (siehe auch „Blattkritik fürs Video„). Den Anfang macht ein Video von Marco Litzenberg: eineblick-Video: Erste Ernte… – und da ist noch viel Platz für Eure Anmerkungen!

Artikel
Für ein erstes Stimmungsbild sei z.B. auf 3sat.neues („Zwei Tage Videocamp in Essen„, DerWesten („Bewegtbild-Experten beim Videocamp„), ifranznation („Videocamp Ruhr: Spass am Gerät, Bilder und so …„) und auf eineblick („Ich glaub, ich werde Dauercamper„) verwiesen – ebenso wie auf die Liste aller Berichte (die gerne erweitert werden kann).

Abschluss-Session
Schon seit dem ersten BarCampRuhr ist es eine gute Tradition, das BarCamp mit einer gemeinsamen Abschluss-Session ausklingen zu lassen – schließlich hat man das jeweilige BarCamp auch gemeinsam begonnen. Oftmals überraschend, immer aber wertvoll ist dabei das Feedback, das die TeilnehmerInnen geben – vom schönen Klang eines kleinen belohnenden Schluss-Applauses mal ganz zu schweigen 😉

Als Erkenntnis nehmen wir mit, dass ein (angemessener) Kostenbeitrag auf breite Akzeptanz stoßen würde – angesichts stetig schrumpfender (Sponsoren-)Kassen eine nicht unwichtige Perspektive.

Wirklich überrascht hat uns die aber der einhellige Wunsch, das Wochenende als Zeitrahmen beizubehalten, anstatt auf eine Freitag/Samstag-Konstellation zu wechseln. Natürlich haben sich nur Menschen geäußert, die offensichtlich eine Sonntags-Teilnahme beim VideoCamp einrichten konnten – insofern wäre da eine Abfrage im gesamten Netzwerk zu überlegen, um eine breitere empirische Basis zu bekommen. Ein durchaus unerwarteter Trend bleibt es aber in jedem Fall.

Danke und Sponsoren
Auch das VideoCamp wäre ohne vielfältige Unterstützung nicht möglich (nicht zu vergessen das Team vom Unperfekthaus und die vielen fleißigen HändeVideoCamper, die beim Livestream, am Check-In oder beim Stühle tragen geholfen haben – und an Markus sowieso 😉 ). Ganz herzlichen Dank aber auch an die folgenden Firmen, Kooperations- und Medienpartner!

Tremor Media
TechSmithcenter.tv - Ruhr Heimatfernsehen
VideoCounterCodeOne
NewsaktuellDerWesten
T3NMixxt

Bild-Impressionen
Die Zahl der Bilder wächst langsam – neben der nachfolgenden Auswahl meiner Bilder finden sich bei Flickr bereits weitere Bilder zum Hashtag „vcruhr2“ (und auch ein paar via Twitter gepostete Bilder).

Livestream-Mitschnitte
Weiterhin war Markus bereits wieder fleißig und hat mit der Überarbeitung und Bereitstellung der Livestream-Mitschnitte begonnen: Zu sehen gibt es die Mitschnitte im Vimeo-Channel „German VideoCamp 2010“ (oder aber direkt nachfolgend eingebettet via Flash).

Wird es ein 3. Deutsches VideoCamp geben?
Diese Frage wurde schon am Samstag die ersten Male gestellt – die Häufigkeit nahm dann am Sonntag deutlich zu. Insgesamt liegt zumindest das bisherige Feedback den Gedanken nahe, dass auch eine 3. Auflage ihre Teilnehmer finden würde. Und mit Andre Zalbertus hat bereits am Sonntag eine erster Sponsor seine Bereitschaft erklärt, wieder dabei zu sein. Insofern stehen die Chancen eigentlich gar nicht schlecht. Aber wir werden sehen – lasst uns erst mal wieder etwas zu Atem kommen 😉

Und falls jemand fragt: Ja, ich bin immer noch heiser. Aber ich bereue kein einziges gesprochenes Wort 😈

Weitere Anlaufstellen
Weitere Infos ( & Updates) finden sich auch unter facebook.com/videocamp, bei @videocampDE und natürlich nach wie vor unter
VideoCamp

8 Gedanken zu „Das 2. Deutsche VideoCamp: Ein Rückblick

  1. wapr | screencastblog.net

    War echt cool, der Videocamp. Und das Unperfekthaus… einfach herrlich. Habe schon mit den Gedanken gespielt, nach Essen umzuziehen =)

    Und vor der Kamera zu stehen ist gar nicht so schlimm, wie ich dachte ^^

    Schade nur, dass man die Teilnehmerfragen und Beiträge nicht gehört hat und aus meinen Antworten interpretieren musste. Es waren echt wertvolle Beiträge dabei. Dieses Problem haben leider fast alle Aufzeichnungen von Barcamps.

    Gruß und bis zum nächsten mal,
    Waldemar Pross

  2. Stefan Evertz Beitragsautor

    @ Waldemar: Das Thema „Zuschauerfragen“ ist in der Tat bei vielen Livestreams ein Problem. Bei den Livestreams vom VideoCamp konnten dank eines spontan bereitgestellten weiteren (Funk-)Mikros viele der Stimmen aus dem Publikum eingefangen werden – allerdings meines Wissens erst ab Samstag nachmittag. Du hattest da leider einfach Pech – das Pech der frühen Session quasi :-/

  3. Carmen Hillebrand

    Hallo Stefan,

    ich bin mit ein paar Barcamp-Erfahrungen fast schon ein alter Hase, aber gerade zwei Dinge fand ich bei diesem Videocamp sehr gut:

    1) die neuen Gesichter – besonders überrascht hat mich das Interesse der ‚alten‘ Medien. Die Diskussionen fand ich sehr erfrischend. Und dazu waren die neuen Kontakte auch noch nett!

    2) Die Qualität der Sessions – ich habe viele Anregungen mitgenommen und viel gelernt. Mal sehen, wie mein nächstes Video wird

    Nochmals tausend Dank für Eure Orga. Hat alles toll geklappt! Für mich steht schon jetzt fest, dass ich nächstes Jahr wieder dabei bin.

  4. Eva Ihnenfeldt

    Ich habe das WE sehr genossen – und verdammt viel gelernt! Gehöre absolut zu den Befürwortern von Sa. So. – einen ganzen Arbeitstag opfern wäre sehr schwer –
    wohl nur was für Angestellte mit Bildungsurlaub – da wird es nicht viele geben… Und den UPH-Eintritt können wir ja nun wenigstens zahlen! Aber vielleicht könnt Ihr auch mal ein paar Tipps geben, wie man Sponsoren überzeugt – ich hab das noch nie versucht … Liebe Grüsse auch an alle –
    Carmen, war schön, Dich kennen zu lernen!

  5. Nicole Y. Männl (@enypsilon)

    Freut mich, dass das zweite VideoCamp so toll gelaufen ist. Ich werde mich auf die „ungeraden Zahlen“ konzentrieren, sprich: beim 1. VideoCamp war ich dabei, das 3. VideoCamp sollte dann wieder zeitlich besser passen – hoffe ich zumindest!
    Danke an alle für die ausführliche Berichterstattung, ich konnte mir noch gar nicht alles ansehen!

  6. Pingback: VideoCamp – 3. Staffel | hirnrinde.de

Kommentare sind geschlossen.