W3Counter: Besucherzähler für Amis (Update)

von Stefan Evertz am 31.07.06 um 8:04 Uhr | Hinterlasse eine Antwort

Logo W3Counter Seit Mitte Juli teste ich hier im Blog einen weiteren Besucherzähler: W3Counter (www.w3counter.com). Der im Mai 2006 gestartete Dienst wird aktuell laut der “Global Web Stats”-Seite (www.w3counter.com[2]) von 1655 Blogs bzw. Websites eingesetzt. Die Nutzung ist kostenlos möglich, wobei es auch verschiedene kostenpflichtige “Mehrwertpakete” gibt, bei denen zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten verfügbar sind (Auswertung per E-Mail und RSS, Ausblenden des W3Counter-Logos, etc.; siehe auch www.w3counter.com[3]). Ergänzt wird der Dienst durch ein Blog (www.w3counter.com).

Die Auswertungen werden per Flash visualisiert und sind in die folgenden Rubriken aufgeteilt:

  • Visits & PageViews (Besucher- und Abrufzahlen pro Tag, etc.)
  • Pages (Beliebte Seiten, etc.)
  • Navigation (“Site Overlay”, d.h. welche Links wurden auf welcher Seite angeklickt)
  • Sources (Woher kamen die Besucher)
  • Systems (Welche Browser und Bildschirmauflösungen wurden von den Besuchern verwendet)

Weiterhin können über die sog. “Awareness-API” die Daten von Feedburner (www.feedburner.com) eingelesen werden – sofern dieser Dienst verwendet wird. Bei Robert findet sich übrigens eine etwas ausführlichere Beschreibung des Tools von W3Counter (www.basicthinking.de[1]) sowie ein Kurztest der “Site Overlay-Funktion” (www.basicthinking.de[2]).

Fazit und Ausblick
Die verfügbaren Auswertungen sind solider Durchschnitt – wer noch kein “Tool” zur Erfassung der Leser seines Blogs einsetzt, für den könnte W3Counter eventuell einen Versuch wert sein. Dabei sollte aber berücksichtigt werden, dass zur Zeit keine Anpassung der Zeitzone möglich ist (siehe auch www.w3counter.com), so dass alle Zugriffe nach der Zeitzone der US-Ostküste erfasst werden. Sämtliche Auswertungen, die sich auf Tage bzw. Stunden beziehen, sind somit spürbar “verfälscht” bzw. hängen um 6 Stunden hinterher.

Ein weiteres “Manko” stellt möglicherweise die Beschränkung auf 25.000 abgerufene Seiten dar (siehe auch www.w3counter.com[2]). Diese Beschränkung könnte dazu führen, dass übergreifende Nutzerzahlen (Besucher / Tag, etc.) nicht für einen längeren Zeitraum (letzter Monat, letztes Jahr, etc.) verfügbar sind. Da bei unserem Blog im Testzeitraum erst gut 20.000 Seiten “gemessen” wurden, kann ich aber erst in etwa zwei Wochen mehr darüber sagen, wie sich bei wegfallenden älteren Daten die Auswertungen ändern.

Interessant ist jedenfalls die “Site Overlay”-Funktion, mit der man das Klickverhalten der Besucher analysieren kann und so gegebenenfalls auch den Aufbau des Blogs optimieren kann. Eine vergleichbare Funktion bietet meines Wissens sonst nur “Google Analytics“.

Alles in allem werde ich das Tool wohl in etwa zwei Wochen wieder “deaktivieren”, da bei den derzeit hier im Einsatz befindlichen “Neugier-Tools” (counter.blogscout.de, www.sitemeter.com und www.statcounter.com) die beiden besagten Schwachstellen (Zeitzone / Beschränkung auf 25.000 Impressions bzw. PageViews) nicht vorhanden sind.

Update 09.08.06, 7:30 Uhr:
Wie angekündigt habe ich soeben den “Code-Schnipsel” von W3Counter wieder aus dem Blog entfernt und die Nutzung dieses Dienstes beendet. Bei zuletzt über 31.000 “erfassten” PageViews konnte ich zumindest feststellen, dass die Abrufzahlen pro Tag nicht von der Marke von 25.000 Pageviews betroffen sind, d.h. die täglichen Abrufe und Besucher werden separat gespeichert. Das Hauptproblem ist und bleibt aber die fehlende Möglichkeit, die Zeitzone anzupassen, deshalb: Bye, bye, W3Counter…

Schlagwörter: , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>