VEB Frondorf und die Zeiterfassung

von Stefan Evertz am 22.05.06 um 9:50 Uhr |

Diese lästige Pflicht dürfte sowohl dem Angestellten als auch dem Selbstständigen vertraut sein: Das Ausfüllen des Stundenzettels – sei es nun, um die noch geschuldeten Stunden zu finden oder dem Kunden eine ausführliche Abrechnung präsentieren zu können.

Dieser durchaus banalen Tätigkeit wurde nun ein Denkmal gesetzt, wie bei www.datenvandalismus.org zu lesen ist:

So wie das Pop-Duo Datenbeat, die eine Hymne für alle komponiert haben, die da draussen mit Jobnummern und anderen mathematischen Gemeinheiten drangsaliert werden.

Medium: MP3
Link: MP3

Das „Cover“ verbreitet jedenfalls einen gewißen 70er-Jahre Charme, bei dem ich auch an Abkürzungen wie „VEB“ denken muss…

Cover 'Datenbeat'

Björn Hasse ist sich sicher (www.formsache-blog.de):

der Stundenzettel-Song von Datenbeat, der wird garantiert der absolute Sommerhit in allen Agenturen!

Björn Eichstädt weist unter www.storyblogger.de darauf hin:

wie man übers Netz auch noch so kleine Zielgruppen hervorragend bedienen kann….”la – la – la – schreibe Stundenzettel…”….

Und ich habe auch nach mehrfachen Hören immer noch den Eindruck, dass wir hier vom Betriebschor des VEB Frondorf unterhalten werden – und frage mich, wann es den entsprechenden Klingelton gibt 😉

(via www.werbeblogger.de)

2 Gedanken zu „VEB Frondorf und die Zeiterfassung

  1. Pingback: hirnrinde.de - was in unseren Köpfen herumspukt...

  2. Pingback: hirnrinde.de

Kommentare sind geschlossen.