Schlagwort-Archive: erweiterung

Firefox: Feed-Vorschau ab Version 2.0 oder mit Feedview

von Stefan Evertz am 05.05.06 um 13:47 Uhr |

Wie Ben Goodger (Chefentwickler von Firefox) vor wenigen Tagen berichtete (siehe auch weblogs.mozillazine.org/ben, englisch), wird für die Version 2.0 des Browsers an einer Vorschau-Funktion für RSS-Feeds gearbeitet:

When you click on links to RSS or Atom feeds, you will be shown a preview page that lets you subscribe to the feed using your favorite reader. The idea for Firefox 2 is to also make web readers available as options. We are allowing web sites to register as Feed Readers using a method exposed on window.navigator.

Wer – wie ich – den Einsatz der Alpha-Version mit dieser neuen Funktion scheut, kann sich bis zum Erscheinen der Version 2 mit der empfehlenswerten Erweiterung „Feedview“ behelfen, bei der man nur den „Abo-Knopf“ für die diversen Feedreader vermisst (siehe auch addons.mozilla.org/firefox, englisch):

Feedview shows newsfeeds/blogs in a more stylish way. Without the extension Firefox just shows the default xml stylesheet. It also adds the ability to add a livemark and the ability to switch article lengths.

Damit wäre zumindest ein erstes Highlight der Version 2.0 erkennbar, die nicht vor August 2006 erscheinen wird (siehe auch wiki.mozilla.org, englisch). Dies finde ich schon deshalb interessant, da ja erst vor kurzem bekannt wurde, dass die größte geplante Neuerung dieser Version, der Lesezeichen- und Verlaufsmanager „Places“, wieder aus der aktuellen Planung entfernt und auf die Version 3.0 verschoben wurde (zur Verschiebung siehe www.golem.de[1], zur ursprünglichen Planung siehe www.golem.de[2]).

(via www.golem.de[3])

Update 15.05.06, 10:47 Uhr:
Wie www.golem.de[4] meldet, wurde mittlerweile die „Alpha 2“-Version von Firefox veröffentlicht – die Entwickler sind also offenbar bisher im Zeitplan.

Firefox: Sicherheitslücke / NoScript-Erweiterung

von Stefan Evertz am 25.04.06 um 20:19 Uhr |

Nicht so schön: Gute 10 Tage nach der Veröffentlichung von Firefox 1.5.0.2 wurde heute eine Sicherheitslücke bei Firefox gemeldet. Laut www.golem.de tritt das Sicherheitsleck

im Zusammenspiel mit dem JavaScript-Befehl iframe.contentWindow.focus() auf. Angreifer können darüber einen Buffer Overflow verursachen, der den Browser zum Absturz bringen kann, aber auch das Einschleusen von Programmcode ermöglicht. Ein Angreifer könnte damit eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System erlangen.

Weitere Informationen (und für Mutige eine Demo) gibt es unter www.securident.com (englisch).

Bei www.heise.de gibt es dazu den folgenden Tipp:

Abhilfe schafft das Abschalten der Unterstützung für JavaScript unter den Inhalt-Einstellungen im Extras-Menü, bis die Firefox-Entwickler einen Patch bereitstellen. Jedoch zeigt der Browser dann diverse Webseiten nicht mehr korrekt an.

Dies ist übrigens in der deutschen Version wie folgt möglich:

Extras / Einstellungen / Register „Inhalt“ / Häkchen bei „JavaScript“ entfernen

Eine bessere Lösung als der Tipp von heise ist aber meines Erachtens die NoScript-Erweiterung, bei der der Benutzer für jede Website angeben kann, ob JavaScript grundsätzlich, temporär oder gar nicht erlaubt sein soll. Standard-Einstellung ist angenehmerweise das Verbot 😉

Über ein Feld in der Symbolleiste könnt ihr dann bequem mit zwei Klicks JavaScript für die gerade besuchte Website aktivieren – so ihr der Seite vertraut…

Die Erweiterung sollte meiner Meinung nach bei keinem Firefox fehlen und kann unter addons.mozilla.org installiert werden.

Videos von Google und YouTube speichern

von Stefan Evertz am 07.04.06 um 10:09 Uhr |

Die Zahl der bei Google Video (video.google.com, englisch) und YouTube (www.youtube.com, englisch) verfügbaren Videos wächst stetig weiter – und so manches Kleinod ist ganz sicher dabei. Leider ist der Zugriff auf die Videos nur online möglich; eine einfache Download-Möglichkeit (z.B. per Link) fehlt.

Um nun auch „offline“ die Videos ansehen zu können, gibt es eine interessante Möglichkeit, die Videos dauerhaft auf die eigene Festplatte zu bekommen – und zwar mit Unterstützung der Website keepvid.com (englisch, JavaScript erforderlich):

  1. Man wählt den Anbieter aus (z.B. Google Video, You Tube).
  2. In die Eingabemaske gibt man dann die Adresse des entsprechenden Videos ein (bei YouTube z.B. „www.youtube.com/watch?v=XXXXXXXX“).
  3. Als Ergebnis erhält man dann einen Link, über den dann das Video heruntergeladen (und umbenannt) werden kann.
  4. Die Videos werden im „Flash Video“-Format (Dateiendung: „flv“) heruntergeladen. Man braucht dann noch ein Programm zum Darstellen der Videos, z.B. den kostenlosen Riva FLV Player (www.rivavx.com).

Zurzeit scheint man bei den Anbietern davon auszugehen, dass die verfügbaren Videos urheberrechtlich unbedenklich sind, so dass ein Download unproblematisch sein dürfte. Man sollte aber jeweils genau prüfen, was man da herunterladen will.

Darüberhinaus versucht man, das Problem eventueller Rechtsbrüche durch Vorbeugung zu vermeiden, wie u.a. bei www.golem.de nachzulesen ist:

Die Video-Website YouTube begrenzt ihr eigenes Angebot. Die Entwickler wollen damit gegen illegale Kopien von Filmen und Fernsehsendungen vorgehen und begrenzen dazu die Filmlänge zunächst einmal auf 10 Minuten.

(via digg.com)

Update 14.04.06, 19:23 Uhr:
Bei Google Video gibt es nun unter video.google.com/videoranking (englisch) auch eine tägliche „Top 100“ der beliebtesten Videos.

(via www.golem.de)

Update 30.04.06, 18:06 Uhr:
Es gibt mittlerweile auch eine Erweiterung für Firefox, die die gerade aufgerufene Seite (in einem eigenen Fenster) an eine externe Website meldet. Im Fenster werden dann die Download-Links der erkannten Videos (sowie Flash-und MP3-Dateien, etc.) angezeigt.

Warum allerdings die Erkennung der eingebetten Dateien über die Website erfolgt (und nicht innerhalb der Erweiterung), kann ich bisher nicht nachvollziehen – es sei denn, da will jemand ordentlich Zugriffszahlen (und mehr?) erfassen und irgendwann Werbung platzieren. Das sollte man jedenfalls im Hinterkopf behalten – und bei der Installation der Erwiterung sorgfältig abwägen.

Mit ein bisschen Glück entwickelt ja noch jemand eine Erweiterung, die direkt und ohne Umwege die Download-Links ermittelt. Bis dahin ist diese Erweiterung jedenfalls schneller und einfacher als der Umweg über Keepvid.

Die Erweiterung findet ihr unter addons.mozilla.org (englisch)

(via www.kk-works.de)

Update 15.06.06, 16:39 Uhr:
Eine Erklärung für die regelmäßigen „Updates“ bei keepvid habe ich gerade bei www.netzwelt.de gefunden:

Youtube & Co. haben bereits mehrfach versucht, Keepvid.com mit technischen Tricks das Handwerk zu legen. Bisher konnten die Download-Möglichkeiten jedoch immer in kürzester Zeit wieder hergestellt werden

Spiegel Online: Top Ten der Firefox-Erweiterungen

von Stefan Evertz am 30.01.06 um 14:28 Uhr |

Schon vor einigen Tagen hat Spiegel Online einmal mehr auf die wachsende Verbreitung von Firefox reagiert und unter www.spiegel.de eine Liste von „Top Tools“ genannt (die bei Firefox eigentlich „Erweiterungen“ heißen):

  • All-in-One Gestures: Schluss mit dem Maus-Geschubse
  • Tab X: Firefox-Tabs schneller dichtmachen
  • SessionSaver: Den Browserinhalt einfrieren
  • IE View: Fremdgehen mit Firefox
  • Dictionary Tooltip: Mini-Dolmetscher für Firefox
  • Dictionary Search: Wortsuche nach Maß
  • gTranslate: Ganze Textabsätze übersetzen
  • Google Desktop 2: Volltextindex für die Festplatte
  • Foxclocks: Die Weltzeituhr für Firefox
  • StumbleUpon: Zwanglos durchs Web stöbern

Weiterlesen

Telefonnummer-Rückwärtssuche mit Yahoo oder mit Firefox

von Stefan Evertz am 11.01.06 um 12:27 Uhr |

Die Suchmaschine Yahoo hat nun als weiteren Dienst die Rückwärtssuche auf Basis einer eingegebenen Telefonnummer integriert. Die Suche basiert dabei auf den Daten der Telekom-Tocher „Das Örtliche“ und zeigt als Suchergebnis die zugehörige Strasse, Hausnummer und Postleitzahl an. Weiterhin kann der Eintrag angeklickt werden und bringt einen dann zur eigentlichen Website des „Örtlichen“, wo dann auch weitere Dienste verfügbar sind (u.a. Anzeige im Stadtplan, Routenplaner).

Es gibt aber auch zwei Wege, um mit Firefox – und ohne den Weg über Yahoo – direkt auf die Daten des „Örtlichen“ zuzugreifen: Weiterlesen