Shopblogger: Ärger mit Fluxx?

von Stefan Evertz am 13.05.06 um 23:15 Uhr |

Am Mittwoch schrieb „Shopblogger“ Björn Harste unter dem Titel „Maulkorb“ den folgenden Artikel (siehe auch www.shopblogger.de):

Keine Kritik.

Kein Lob.

Ganz einfach.

Nachtrag:
Bitte verkneift euch weiterführende Links in den Kommentaren.

Ein kurzer Abgleich zwischen meinem Feed-Reader und den neueren Blog-Einträgen zeigte dann, dass offenbar fünf Einträge, die sich mit den neu installierten Lotto-„Geräten“ der Firma Fluxx (bzw. der Tochter Jaxx) beschäftigten, gelöscht wurden.

Da Björn normalerweise zu dem steht, was er in seinem Blog schreibt, drängt sich hier der Verdacht auf, dass die „Korrektur“ mit besagtem Dienstleister zusammenhängen könnte…

Später kommentierte er dann die zum Teil irritierten Nachfragen seiner Leser (siehe auch www.shopblogger.de[2]):

Wartet bitte ab.

Es gibt bestehende Verträge und die Interpretation der einzelnen Punkte erfolgt oft sehr subjektiv.
Ich habe, wenngleich auch sehr emotional geladen, eigentlich nur über Dinge berichtet, die hier für alle Kunden offensichtlich im Markt geschehen sind.

Fassen wir also den aktuellen Stand zusammen, so wie er sich mir aus der Ferne erschließt:

  • Björn hat sachlich über die neuen Geräte sowie die kleinen Probleme (u.a. im Hinblick auf Handwerker) berichtet, die bei der Installation aufkamen. Offenbar scheint man dies aber bei Fluxx nicht zu wollen. Schade eigentlich. Was wäre dann bloß passiert, wenn ernsthafte Kritik geäußert worden wäre?
  • Fluxx scheint möglicherweise noch nicht alle Facetten des „neuen Mediums Internet“ verstanden zu haben, zumindest nicht, was den Google Cache betrifft: Mit dem kleinen Link „Im Cache“ bei den Suchergebnissen von Google kann man nämlich eine zwischengespeicherte „alte“ Fassung der gefundenen Seite aufrufen. Ein Maulkorb sieht anders aus…

Alles in allem hoffe ich jedenfalls, dass sich hieraus kein ernsthafter Ärger oder so etwas wie eine Abmahnung für Björn ergibt – und das Fluxx es noch schafft, von der Nominierungsliste für den „Offizieller Sozialgericht Bremen“-Nachfolger wieder gestrichen zu werden.

In Memoriam „Sozialgericht Bremen“ und „Heidi Klum“ sei abschließend auf „Nächste Stufe der Sylvester-Rakete(n) abgeschossen (Update)“ verwiesen…

2 thoughts on “Shopblogger: Ärger mit Fluxx?

  1. Ralf

    Ich wäre zumindest in diesem Fall mit den Worten „Maulkorb“ und „Abmahnung“ eine ganze Ecke vorsichtiger als bei den vielen anderen Fällen.

    Es kann zum einen so sein, wie beim Amtsgericht aus Bremen, das jemand etwas wollte, es juristisch formulierte und es am Ende ganz anders klang als es gemeint war.

    Andereseits, wenn ich da das Wort „Vertrag“ lese, dann kann ich mir schon denken worum es geht. In vielen Verträgen gibt es Klauseln die ein Stillschweigen über Technik und Service auferlegen. Das hat wettbewerbsrechtliche Gründe. Kein Unternehmen möchte sich wohl so öffentlichwirksam in die Karten schauen lassen. Weder im positiven, wie auch im negativen Sinne.
    Wenn man also einen Vertrag unterschreibt in dem drin steht das man nichts über den Service des Unternehmens veröffentlichen darf, dann sollte man sich auch daran halten.

    Allerdings dürfte Fluxx/Jaxx schon vor dem Aufstellen der Automaten vom Shopblog gewusst haben. Und wahrscheinlich auch davon, dass Björn Harste oft recht frei Schnauze über alles in seinem Markt berichtet.
    Wie unfähig muss ein Unternehmen sein, wenn sie bei so einem „Premium-Kunden“ nicht eine Sondertour fahren und ihn mit extra sanften Samthandschuhen anfassen?
    Das kommt wohl davon, wenn man seine Manager im Ausland ausbilden lässt.

  2. Stefan Evertz Beitragsautor

    @Ralf: Ich kenne die Verträge nicht, würde aber davon ausgehen, dass „offensichtliche“ Zusammenhänge (z.B. „das Display ist größer als die Kasse“) keinen wettbewerbsrechtlichen Einschränkungen unterliegen – für Björn nicht und für einen Kunden sowieso nicht. Im Zweifelsfall könnte da derjenige Recht bekommen, der mehr Geld für den Anwalt hat.

    Ungeschickt ist das Vorgehen bei einem so öffentlichen Vertragspartner allerdings in jedem Fall. Und Werbung für Fluxx als potentieller Partner anderer Supermärkte ist es ganz sicher auch nicht…

Kommentare sind geschlossen.