Schlagwort-Archive: usertracking

Blogcounter: Nichts dazugelernt? (Update)

von Stefan Evertz am 08.12.06 um 22:58 Uhr |

Zugegeben: Ein Hardwareproblem kann uns alle treffen. Dass es diesmal den „Blogcounter“ getroffen hat (siehe auch blogwartung.de), soll hier eigentlich auch nicht das Thema sein. Ärgerlich ist es allerdings schon, wenn offenbar die „nutzenden“ Blogs gleichfalls in Mitleidenschaft gezogen werden (siehe z.B.www.suchmaschinen-optimierung-seo.info/sosblog):

Ich habe jetzt erst mal den Counter aus dem Quellcode meiner Seite entfernt, da die Ersatzmaschine mit der Auslieferung der Counterpixel etwas überfordert erscheint und der Seitenaufbau der Blogseiten dadurch in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Letztendlich geht es mir aber um etwas anderes. Denn ich habe den dumpfen Verdacht, dass die Betreiber von Blogcounter aus dem vielfachen Protest vor ziemlich genau einem Jahr nichts gelernt haben. Damals stellte sich nämlich heraus, dass der HTML-Schnipsel, der für die Zählfunktion in das eigene Blog (oder in die Website) eingebunden werden muss, „neuerdings“ einen versteckten Link enthielt. Der Protest führte dazu, dass viele Blogger wutschnaubend umgehend den Einsatz des Blogcounters einstellten (siehe auch „Auf Nimmerwiedersehen, Blogcounter (Update)„).

Mehr durch Zufall warf ich heute auf der Seite des Anbieters einen Blick auf die „neuesten Nutzer“ des Dienstes – und fand den folgende Schnipsel im Quelltext fast aller Seiten vor:

<!-- BlogCounter Code START --> <p><a href="http://www.blogcounter.de/" id="bclink" title="kostenloser Counter fuer Weblogs"> <span id="bccount" style="font-size:8px">kostenloser Counter</span></a></p> <script type="text/javascript" src="http://track.blogcounter.de/js.php?user=xyz&amp;style=1"> </script> <noscript><p><a href="http://www.blogcounter.de/"> <img style="border: 0px;" alt="Weblog counter" src="http://track.blogcounter.de/log.php?id=xyz"/></a> - <a href=“http://lustich.de/“>Fun</a></p></noscript> <!-- BlogCounter Code END -->

Zur Erklärung: Jeder Benutzer, der diesen Quelltext in seinem Blog einfügt, setzt auch automatisch einen Link zu einer DE-Domain „lustich“.

Die Liste im einzelnen (Stand 20:00 Uhr):

  • www.curubas.de.vu
  • www.slab-mag.com 👿
  • www.philipp-thom.de/1000faces/ 👿
  • astravis.de 👿
  • www.cross-golf.eu 👿
  • aufsmaulsuppe.blogger.de/ 👿 (modifiziert)
  • harz-radio.net
  • www.victoriarobinson.de/blog 👿
  • montyzuma.blogspot.com/ 😈
  • hmhm.twoday.net/ 👿

Kurz nochmal zusammengefasst: Von den 10 „neuesten Nutzern“ hatten 8 einen HTML-Schnipsel von Blogcounter im Quelltext; 7 davon verlinkten auf die oben fett hervorgehobene Domain („:evil:“) und die achte Website hat vermutlich einfach einen veralteten, noch nicht verseuchten angepassten Schnipsel reaktiviert („:twisted:“).

Als Inhaber der verlinkten Domain (Ergänzung 25.12.06, 21:22 Uhr: Gemeint ist www.lustich.de) ist übrigens Thomas Promny eingetragen (siehe auch www.checkdomain.com) – ein Name, der nicht nur im Zusammenhang mit besagter „Blogcounter-Affäre“ fiel, sondern auch mit einem etwas eigenwilligen Verständnis von Urheberreicht genannt wurde (mehr dazu unter „Content-Klau durch Archiv-Blog: Streit am Horizont? (Update 1-4)„).

Fazit:
Dazugelernt hat man beim Blogcounter offenbar nicht, sonst würde man es nicht erneut mit der gleichen Masche versuchen. Und ich glaube irgendwie nicht, dass zufällig alle besuchten Blogs zeitgleich den HTML-Schnipsel so angepasst haben, dass er um einen Link zu besagter Domain bereichert wird.

Ich gehe eher davon aus, dass viele Benutzer den HTML-Schnipsel entweder nicht verstehen oder einfach nicht darüber nachdenken. Insofern haben sie sich möglicherweise einen solchen Link „unterschieben“ lassen, ohne dass sie es gemerkt haben (oder erneut darauf hingewiesen wurden). Und dieses Unterschieben von Links ist weiterhin nicht die „feine englische Art“, auch wenn die aktuellen AGB unter 4.1 besagen:

Der Benutzer stimmt der Einblendung von Werbebannern, Werbetexten, Popups und Popdowns bei Benutzung der Leistungen von Blogcounter.de zu.

Letztendlich muss jeder für sich entscheiden, ob ihn ein solches Verhalten stört. Ich habe das für mich vor einem Jahr getan – und benutze seitdem zufrieden den ebenfalls kostenlosen Dienst von Dirk Olbertz: counter.blogscout.de

Und spätestens jetzt ist für mich der Blogcounter endgültig keine Alternative mehr 👿

Update 09.12.06, 21:59 Uhr:
Über fourtysomething.twoday.net bin ich auf noch einen anderen Zähler-Dienst gestossen, der möglicherweise mit Blogcounter „verwandt“ sein könnte: Tracker (www.tracker.de).
Admin-C dieser Domain ist ebenfalls Thomas Promny (siehe auch www.checkdomain.com[2]) – und der funktionelle Teil des Quelltextschnipsels sieht dem von Blogcounter sehr ähnlich:

<a href="http://tracker.de/" id="bclink" title="kostenloser Counter"><span id="bccount" style="font-size:8px">kostenloser Counter</span></a></p><script type="text/javascript" src="http://tracker.de/js.php?user=xyz&style=1"></script> <noscript><a href="http://tracker.de/"><img style="border: 0px;" alt="Counter kostenlos" src="http://tracker.de/log.php?id=xyzr"/></a></noscript>

Wer also Bedenken hat, „Blogcounter“ einzusetzen, sollte möglicherweise mit der gleichen Skepsis an den Dienst „Tracker“ herangehen. 😕

Pausen-Fazit und eine Technorati-These

von Stefan Evertz am 15.11.06 um 18:12 Uhr |

Nachdem ab dem 20.Oktober für eine Woche mein Blog-Faktor unter den magischen Schwellenwert gesunken war und somit eine Blogpause unvermeidbar wurde, war ich doch etwas überrascht – und gleichzeitig auch ein wenig frustriert – über die Besucherzahlen in dieser „Phase des Schweigens“.

Denn irgendwie hätte ich schon mit einem Rückgang der Besucherzahlen gerechnet, schließlich gab es „nichts neues“ im Blog. Aber ein Blick auf die Auswertung zeigte: Nichts, keine erwähnenswerte Veränderung.

Besucherzahlen 13.10.-01.11.06

Es gibt wohl kaum eine besseren Weg, einem Blogger klar zu machen, wie „unwichtig“ er und seine Artikel doch sind – oder besser: Wie stark die Besucherzahlen eines Blogs von Google abhängen können…

Nun will ich hier nicht die „Google-Besucher“ abwerten – schließlich haben sie etwas gesucht und dann hier im Blog hoffentlich auch gefunden. Aber ich vermute, dass nur ein kleiner Teil dieser Besucher wiederkommt und vielleicht sogar irgendwann zum Stammleser wird. Insofern zeigt es sich einmal mehr, dass hohe Besucherzahlen nicht zwangsläufig auch für eine große Leserzahl (oder gar eine große „Reichweite“) stehen.

Aber auch in Sachen Technorati habe ich eine interessante Tatsache beobachtet: Scheinbar werden dort die Zahlen der „eingehenden Links“ sowie der verlinkenden Sites nur dann verstärkt aktualisiert, wenn Technorati per Ping über neue Beiträge im jeweiligen Blog informiert wird.

Während der Blogpause stagnierte jedenfalls die von Technorati angezeigte Zahl der verlinkenden Websites (und eingehenden Links), obwohl auch in dieser Zeit neue Links eingingen. Ähnlich eingefrorene Werte konnte ich in den letzten Tagen beobachten, als hier im Blog ebenfalls „Schreibstille“ herrschte.

Ob meine These nun wirklich stimmt: Keine Ahnung. Zum einen kann es durchaus sein, dass sich die eingehenden Links mit den (nach 180 Tagen) wegfallenden Links überschnitten haben. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass Technorati wieder mal mit Überlastung zu kämpfen hat…:roll:

Besucherentwicklung 1: Wochen(tage)

von Stefan Evertz am 02.11.06 um 19:44 Uhr |

Nachdem sich nun für mein Blog die Besucherzahlen für etwa ein Jahr angesammelt haben, will ich in den nächsten Wochen versuchen, einige möglicherweise interessante Details zu beleuchten. Den Anfang machen die Wochen sowie die Wochentage.

These 1: Der Traffic-Ruhm
Im Juni griff ich eine Überlegung von Robert Basic (siehe auch www.basicthinking.de/blog) auf, inwieweit – entgegen der landläufigen Einschätzung – ein kurzfristiger „Ruhm“ vielleicht doch langfristige Auswirkungen haben könnte. Damals schrieb ich im Artikel „Wie lange hält der Traffic-Ruhm?„:

Roberts Auswertung zeigt aber, dass seine durchschnittlichen wöchentlichen Zugriffe nach einem solchen “Run”, ausgelöst durch ein besonders aktuelles Thema und / oder einen Link von einer besonders stark besuchten Seite, spürbar und “nachhaltig” angestiegen sind.

Insgesamt kann man [hier im Blog] in der Auswertung einen ähnlichen Trend feststellen, d.h. nach Besucherspitzen (z.B. Anfang Januar / Mai) pendeln sich die täglichen Besucherzahlen auf einem neuen und höheren Niveau ein.

Im damals ausgewerteten Zeitraum (November 2005 – Mai 2006) sah es für mein Blog auch in der Tat so aus. Die aktuelle Auswertung zeigt allerdings eine etwas andere Bild:

Wochenschnitt: Besucher / Tag (01.11.05-29.10.06)

Wie man deutlich erkennen kann, gab es im Juni / Juli zwar auch hier einen sprunghaften Anstieg der Besucherzahlen (siehe auch „Zugriffe Juli 2006„); diese Zahlen gingen aber auch schnell auf den vorherigen Wert zurück.

In der Folge sind die Besucherzahlen insgesamt stetig gewachsen und liegen nun Ende Oktober fast auf dem Niveau des WM-Ansturms – und das kann eigentlich nicht auf den „WM-Pegel“ zurückzuführen sein. Inwieweit sich zwischenzeitlich einzelne vielfrequentierte Artikel „aufgeschaukelt“ haben könnten, habe ich allerdings nicht mehr weiterverfolgt.

Insgesamt scheint mir jedenfalls die „Langzeitbetrachtung“ die ursprüngliche These zu widerlegen – jedenfalls für mein Blog 🙄

These 2: Der Arbeitstag-Leser
Ich habe schon länger den Eindruck, dass die Besucherzahlen am Wochenende spürbar zurückgehen. Wie die langfristige Auswertung zeigt, hat mich dieser Eindruck – zumindest in meinem Blog – nicht getäuscht:

Besucher nach Wochentagen: Abweichung vom Wochenschnitt

Der Dienstag ist hier der Tag mit den meisten Lesern (in Relation zum Wochenschnitt), während der Samstag regelmäßig einen massiven Rückgang zeigt. Der Sonntag ist zwar der zweitschwächste Tag im Wochenverlauf, liegt aber nur knapp hinter dem Freitag.

Auch wenn die Grafik die These stützt, dass mein Blog eher in der Woche als am Wochenende gelesen wird, zeigen die nackten Zahlen erstaunlicherweise keine so klare Verlagerung: Bei einer „vollwertigen“ 7-Tage-Woche würden auf die „Arbeitstage“ 71% der Zugriffe entfallen (5 von 7 Tagen). Die erhobenen Zahlen belegen, dass auf die 5 Arbeitstage „nur“ 75% der Zugriffe entfallen.

Insgesamt überwiegt dann aber doch die Erkenntnis: Das Wochenende ist keine Blog-Zeit – zumindest nicht aus Leser-Sicht 😉

IT-Begriffe für Aufhörer

von Stefan Evertz am 30.10.06 um 16:59 Uhr |

Irgendwie nervt es doch immer wieder: Das geballte Unwissen, das sich im Umgang mit Begriffen aus der IT-Welt offenbart. Da gehört es noch zu den halbwegs amüsanten Randerscheinungen, dass eine gerne gegebene Antwort auf die Frage, welches Betriebssystem im Einsatz sei, wie folgt lautet: Office 2000.

Solche Antworten erhält man aber überwiegend von Personenkreisen, denen der Computer nur als Arbeitswerkzeug dient – und da finde ich es zwar manchmal etwas hinderlich bei einer eventuell erbetenen Unterstützung (neudeutsch: „Support“), aber die betreffenden Personen sollen die Computer nutzen und nicht reparieren können.

Wirklich ärgerlich finde ich den schlampigen Umgang mit IT-Begriffen aber dann, wenn dies bei „Fachjournalisten“ beobachtet werden kann. Stefan Niggemeier korrigiert in seinem Blog unter www.stefan-niggemeier.de/blog einige böse Patzer, die
Peter Rutkowski in einem Artikel in der Frankfurter Rundschau (www.fr-aktuell.de) unterlaufen sind:

Nun sieht der Bamberger Medienforscher Jan Schmidt in den Blogs ganz und gar keine Bedrohung und rechnet vor: Die erfolgreichste, weil wahrhaftigste und witzigste Seite, www. bildblog .de, hat im Monat 33 500 Zugriffe, zu www. tvblogger .de kommen 11 500 und danach geht es rapide runter.

Es ist davon auszugehen, dass die Zahlen aus der Liste der TOP 100-Blogs auf blogscout.de stammen – ein Blick auf die Topliste beim „Mitbewerber“ Blogcounter zeigt, dass dort Tvblogger nicht vertreten ist (siehe auch tinyurl.com). Bei beiden Übersichten sind allerdings die entsprechende Spalten klar und deutlich mit „Besucher“ betitelt. Und es wird eigentlich auch deutlich, dass in den Listen jeweils die Werte des Vortags angegeben werden – und nicht des Vormonats. Ansonsten hätte mein kleines Blog nämlich fast soviele Zugriffe Besucher wie das Bildblog 😕

Insofern zeigt sich hier einmal mehr die im Bereich „Zugriffszahlen“ häufig auftretende Begriffsverwirrung. Es gibt zwar mehrere ähnliche Begriffe, die miteinander konkurrieren (Besucher / Visits / Visitors – siehe auch de.wikipedia.org[1] – bzw. Seitenabrufe / PageViews / Impressions -siehe auch de.wikipedia.org[2]). Letztendlich sind aber diese Begriffe zumindest annähernd präzise. Der Begriff „Zugriffe“ passt hier meines Erachtens aber überhaupt nicht – es sei denn, es ginge um die Zahl von Verhaftungen 🙄

Wie schon gesagt, sind solche Verwechslungen bei „Anfängern“ in Ordnung – bei „Fachleuten“ aber nicht. Und irgendwie glaube ich nicht, dass die mangelnde Präzision dem zitierten Jan Schmidt zuzuschreiben ist…

(via blog.blogscout.de)

Nachtrag 17:03 Uhr:
Jan Schmidt berichtet gerade unter www.bamberg-gewinnt.de/wordpress, dass er in der Tat falsch zitiert wurde:

Der FR-Autor hat sich vermutlich auf eine Grafik bezogen, die ich bei Gelegenheit heranziehe, um die Verteilung von Aufmerksamkeit in der Blogosphäre zu veranschaulichen (…). Darin sind die Top 100 der blogscout-Zahlen vom 24.9.2006 aufgelistet, und zwar geranked nach den Visits AN DEM TAG (hab ich auch brav in der Achsenbeschreibung und im Titel angegeben.. 🙂 ).

Zugriffe August 2006

von Stefan Evertz am 16.09.06 um 23:22 Uhr |

Eckdaten (ermittelt u.a. mit counter.blogscout.de):
Zeitraum: 01.08. – 31.08.2006
Besucher (Visits / „V“): 25.165
Seitenabrufe (Impressions / „I“): 40.055
Seitenabrufe / Besucher: 1,59
Ruhigster Tag: 26.08.06 (V: 638 / I: 1.008)
Wildester Tag: 09.08.06 (V: 908 / I: 1.538)
Tagesdurchschnitt: V: 811 / I: 1.292
Datentransfer: 4.100 MB
Anzahl Beiträge: 32 (Siehe auch August 2006)

Statistik August 2006
Weiterlesen