Schlagwort-Archive: urlaub

TV-Tipp: Leben in Hurghada

von Stefan Evertz am 20.04.07 um 12:00 Uhr |

Ein (Tauch-)Urlaub im ägyptischen Hurghada ist nicht vollständig ohne einen Besuch im Restaurant „Villa Kunterbunt“ (www.bordiehn.com) und dem legendären „Kamelsauerbraten mit Spätzle“. Sehr erfreut habe ich daher die Ankündigung einer Folge der gerade so modernen „Auswanderer-Doku-Soaps“ wahrgenommen, die die Betreiber vorstellt (siehe www.kabeleins.de):

Eine Blondine allein unter Scheichs, drei Hessen ohne Plan am Roten Meer und eine Bilderbuchfamilie im Gastronomenstress. Deutsche Auswanderer-Träume wie aus 1001 Nacht – verwirklicht in Dubai und Ägypten, zwischen Touristenmeile und Luxusmetropole.
Die nächste Folge von „Mein neues Leben XXL“ steht ganz im Zeichen von Auswanderern in den Orient.
[…]
Vor 15 Jahren hat Sterne-Koch Thomas Bordiehn (40) das Angebot bekommen, in Hurghada sein kulinarisches Wissen an ägyptische Gastronomen weiterzugeben. Mit Ehefrau Barbara (40) hat er damals seine Existenz in Deutschland aufgegeben und am Roten Meer noch einmal neu angefangen.

Mittlerweile haben die beiden zwei Kinder – Sophie (11) und Lorenz (8). Alle vier sprechen fließend Arabisch. Aus den Deutschen sind trotz blonder Haare und blassem Teint halbe Ägypter geworden. Auch finanziell steht die Familie auf sicheren Beinen: Sie haben zwei eigene Restaurants in der Hafenstadt – eins mit ägyptisch-deutscher Küche. Gerade sind sie dabei das dritte Restaurant aufzubauen.

Der Kommentar von Thomas macht ebenfalls neugierig auf die Reportage (siehe www.bordiehn.com[2]):

Ich gehe mal davon aus, dass die Blondine in Dubai wohnt. Da wir nicht aus Hessen kommen bleibt für uns nur die Bilderbuchfamilie. Das mit dem Gastronomiestress mag wohl stimmen, aber „Bilderbuchfamilie“? Wie man es nimmt! Auch die Simpsons oder die Adams Family gibt es als Bilderbuch. Bisher wissen wir nicht was von den Aufnahmen gesendet wird. Auf jeden Fall möchten wir uns bei allen entschuldigen die nicht erwähnt werden. Und erst recht bei denen die erwähnt werden. Regisseurin, Kameramann und Soundtechniker soll es wieder sehr gut gehen. Für Wonka haben wir eine Hundeseelsorge beauftragt.

Gesendet wird das ganze am Sonntag, 22. April um 20:15 Uhr bei „kabel eins“. Viel Spaß beim medialen Abstecher nach Hurghada 😉

Ferienparks in Holland

von Stefan Evertz am 18.02.07 um 0:12 Uhr |

Seit dem letzten Sommer betrifft der Problemfeld „Urlaub mit Kind“ ja nun auch uns (siehe auch „Räumungsklage durch Auszug verhindert„). Was sollte also näher liegen als die Angebote der holländischen Nachbarn ins Auge zu fassen – schließlich gibt es rund um Rhein und Ruhr nicht wenige Mitmenschen, die die Niederlande als das Naherholungsgebiet des Ruhrgebiets ansehen (und dass nicht nur an den Feiertagen).

Nachdem ich mich nun einige Zeit durch die diversen Suchtreffer gewühlt habe, bin ich bisher – ergänzt durch persönliche Tipps – auf die folgenden vier Anbieter bzw. „Ketten“ gestossen, die Ferienhäuser bzw. Bungalows im Rahmen von „Ferienparks“ betreiben. Vielleicht hilft die folgende Liste ja dem einen oder anderen 🙄

  • CenterParcs (www.centerparcs.com)
    Der „gefühlte“ teuerste Anbieter betreibt zur Zeit 8 Ferienparks in Holland und stellt als einer von zwei Anbietern den Katalog auch online bereit – wenn auch als überladene Flash-Anwendung 🙁
  • Landal Green Parks (www.landal.de)
    Die Preise für die 43 holländischen Ferienparks von Landal scheinen mir etwas günstiger als bei CenterParcs.
  • RP Holidays (vormals „Roompot Vakanties“, www.rpholidays.de)
    Der Anbieter betreibt 69 Bungalowparks und Campingplätze und dürfte preislich – vor allem in den Euroasen Parks – noch etwas moderater eingestuft werden als die vorgenannten Betreiber. Der Katalog wird dort übrigens „Magazin“ genannt; darauf muss man auch erst mal kommen… Es gibt auch eine flashbasierte Online-Fassung des Katalogs, die ungefähr genauso viel bietet wie eine PDF-Datei 😕
  • Hogenboom Ferienparks (www.hogenboomvakantieparken.nl)
    Auf diesen Anbieter bin ich gerade erst gestossen; wenn ich richtig gezählt habe, sind 60 Ferienparks buchbar. Eine Preiseinschätzung verschiebe ich mal, bis der Katalog da ist…

Insgesamt sind die genannten Websites – mehr oder weniger – in Deutsch verfügbar; vor allem bei den Hogenboom Ferienparks könnte noch an mehreren Stellen nachgebessert werden (Was z.B. sind „Akkomodationen“ oder „Faciliteiten“?). Bei allen Anbietern kann kostenlos ein Katalog bestellt werden, der dann nach einigen Tagen oder Wochen (CenterParcs) eintrudelt. Die vorgenannten „Preiswahrnehmungen“ basieren auf Stichproben, wobei bei der Preisgestaltung sicherlich auch die z.T. stark abweichende Ausstattung sowie das im jeweiligen Park verfügbare Freizeitangebot eine Rolle spielen dürften. Eine PDF-Version des Katalogs gab es nirgendwo.

Soviel also zu den bisherigen Funden – wenn jemand noch andere niederländische Ferienpark-Anbieter kennt, würde ich mich über einen Rückmeldung per Kommentar freuen.

Traumhaftes Blog-Szenario

von Stefan Evertz am 10.02.07 um 19:30 Uhr |

Virtuelle Identitäten sind schon etwas Feines. Und so probierte ich letzten August neugierig www.meez.com (Java erforderlich, kein Opera) aus, mit dem man seinen eigenen „Meez“ (ein 3D-Selbstbild) erzeugen kann. Gefunden hatte ich es unter www.problogger.net und vergessen habe ich es ungefähr 3 Sekunden später – bis ich eben bei Mike unter www.sichelputzer.de erneut an meine Bemühungen erinnert wurde.

Deshalb habe ich nun aus der zwischenzeitlich gewachsenen Anzahl von Elementen mein persönliches Traum-Szenario für einen entspannten Tag im Blog zusammengesetzt:

Und die paar Tage bis zum Ende des Winters schaffe ich jetzt auch noch…

Eine kleine Bitte zum Schluss:
Wer sich bei meez anmeldet und bei „Did someone refer you to Meez?“ meinen Benutzernamen (hirnrinde) eingibt, verschafft sich und mir 5 „Coinz“ (eine virtuelle Währung, mit der man zusätzliche Elemente einkaufen kann). Dann klappt es ja vielleicht doch noch mit meiner Unterwasserwelt 😕

Solche Panzer braucht das Land

von Stefan Evertz am 12.11.06 um 10:03 Uhr |

Nachdem das Wetter nun endgültig mit wehenden Haaren Richtung Winter steuert, nachfolgend ein kleines Unterwasser-Video einer durchaus kontaktfreudigen Schildkröte, das mich an den nächsten Aufenthalt im schönen (und warmen) Ägypten denken lässt – auch wenn das noch ein knappes Jahr dauern wird…

Medium: sevenload.de
Link: sevenload.de

TV-Tipp: Berliner Bunker

von Stefan Evertz am 03.08.06 um 8:08 Uhr |

Wir hatten ja im November 2005 bereits Gelegenheit, uns mit dem unterirdischen Berlin zu beschäftigen – und zwar im Rahmen des Seminars „Reichshauptstadt Germania“ des Vereins „Berliner Unterwelten“ (www.berliner-unterwelten.de). Damals konnten wir auch insgesamt drei verschiedene „Bunker“ bzw. Luftschutzanlagen besichtigen.

Vor einigen Tagen bin ich nun bei arte über eine Dokumentation gestolpert: Bunker – Die letzten Tage (german.imdb.com)

Auch wenn ich bisher nur Teile gesehen habe, scheint mir der Dokumentarfilm (Länge: 83 min.) wirklich sehenswert zu sein. Zum Inhalt schreibt man bei www.arte.tv:

In den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges war das Berliner Bunkerlabyrinth Schauplatz eines dramatischen Überlebenskampfes. Von den mehr als 1.000 Schutzanlagen ist heute nur noch ein Bruchteil vorhanden. Die Filmemacher Martina Reuter und Gavin Hodge haben sich gemeinsam mit dem Kameramann Frieder Salm in der Berliner Unterwelt umgesehen und faszinierendes Filmmaterial zu Tage gefördert. Darunter beeindruckende Unterwasseraufnahmen im Adlonbunker sowie einzigartige Bilder des Speerbunkers vor seiner Sprengung 1996.

Der Film wird insgesamt noch zweimal ausgestrahlt:

  • Heute (03.08.06), 15:15 Uhr
  • 14.08.06, 1:30 Uhr (nach Videorekorder-Logik müsste das dann wohl der 15.08.06 sein…)

Falls es also heute nicht mit dem Ansehen klappen sollte, kann dann am 14. wenigstens der Videorekorder zusehen – und günstiger, als die DVD für aktuell EUR 17,99 bei www.amazon.de zu kaufen, ist es allemal 😉

Passend zum Thema gibt es heute übrigens unter dem Titel „BERLINER BUNKERTOUR – Ab in die Zwischenwelt“ einen ebenfalls lesenswerten Artikel unter www.spiegel.de.

Ich wünsche euch eine interessante Reise in die Vergangenheit 🙄