Schlagwort-Archive: star-wars

Star Wars: Lesehilfe

von Stefan Evertz am 17.05.06 um 7:59 Uhr |

Die älteste im Film festgehaltene Demonstration „präventiver Selbstverteidigung“ stellt wohl das Zusammentreffen von Han Solo und dem Kopfgeldjäger Greedo in „Star Wars: Episode IV“ dar.

Ab November 2006 kann man sich von dieser Szene auch beim Lesen helfen lassen – in Form von Buchstützen. Die im Bild demonstrierte DVD-Variante ist natürlich ebenfalls zulässig 😉

'Star Wars'-Buchstütze

Das einzige, was mich allerdings nachdrücklich von der Bestellung abhält, ist der Preis: USD 99 (siehe store.yahoo.com, englisch) oder gar USD 124,99 (siehe www.entertainmentearth.com, englisch) sind mir dann doch zu viel für ein „Objekt“ von 15 x 25 cm …

(via www.spreeblick.com)

Darth Vader und der Imperator mal ganz privat

von Stefan Evertz am 15.05.06 um 18:06 Uhr |

Was passierte eigentlich nach „Krieg der Sterne“? Wie ist der Imperator so nach Feierabend?

Der knapp zweieinhalb Minuten lange englischsprachige Trickfilm zeigt in schonungsloser Offenheit, wie die beiden Schurken die Erlebnisse von „Star Wars: Episode IV“ gemeinsam kommunikativ verarbeiten 😉

(via lumma.de)

Skype: Dolmetscher-Anbindung inklusive

von Stefan Evertz am 13.05.06 um 20:08 Uhr |

Logo 'Skype' Seit kurzem besteht nun die Möglichkeit, mit dem kostenlosen VoIP-Anbieter Skype (www.skype.com) im Rahmen einer „Konferenz“ für USD 2,99 pro Minute einen Dolmetscher des Dienstleisters Language Line (www.languageline.com, englisch) zuzuschalten. Laut der Beschreibung unter share.skype.com (englisch) soll so die Übersetzung von und in 150 Sprachen möglich sein:

If you need to dialout the a non-English speaking person, or another party, you can add on both Skype contacts and SkypeOut contacts to a conference call between you, the interpreter and the non-English speaker by just using your Skype Conference Calling feature.
[…]
The Language Line interpreter will relay your information back and forth between you and the person youÂ’d like to communicate with, in the language of your choice.

Die Übersetzung erfolgt meines Erachtens „konsekutiv“ (siehe auch de.wikipedia.org) und nicht „simultan“, da sonst vermutlich ein zusätzliches Plugin erforderlich wäre. Abgerechnet werden die Übersetzungsdienste über das „SkypeOut“-Kundenkonto des Benutzers, das vorher mit einer Kreditkartenzahlung aufgeladen werden muss.

Insgesamt eine durchaus interessante Erweiterung von Skype, auch wenn man natürlich jeden beliebigen „externen“ Übersetzer in eine solche Telefonkonferenz integrieren könnte. Skype nimmt einem letztendlich nur die Suche nach einem Dolmetscher und die Abrechnung ab.

Ich bin allerdings skeptisch, ob ich mich in einer wichtigen geschäftlichen Telefonkonferenz auf einen Dolmetscher-Dienst verlassen würde, der mir automatisch per Skype „zugewiesen“ wurde – zu viele sprachliche Fußangeln gibt es schon in der Alltagssprache (siehe auch en.wikipedia.org, englisch), von möglicherweise technisch geprägter Sprache mal ganz zu schweigen…

Und so will ich an den Schluß eine schöne Übersetzungspanne aus einem (simultan übersetzten) Interview mit dem Star Wars-Schöpfer stellen, die ich unter www.die-stimme-der-freien-welt.de gefunden habe:

Reporter: Mr. Lucas, können Sie bitte noch einmal den entscheidenden Satz wiederholen?
Lucas: May the force be with you.
Simultanübersetzer: Am 4. Mai werden wir bei dir sein.

(via www.heise.de, www.golem.de)

Großer Faltenwurf: Star Wars Origami

von Stefan Evertz am 09.04.06 um 14:47 Uhr |

Star Destroyer via Origami Seit meiner Kindheit fasziniert mich das „Star Wars“-Universum mit all seinen Facetten – und mein (unerfüllter) Wunsch nach dem AT-AT von Revell wurde nur noch vom (erfüllten) Wunsch nach dem Playmobil-Piratenschiff übertroffen. Mein Herz hüpft jedenfalls noch heute, wenn ich einen „Star Wars“-Bausatz sehe – aber das ist eine andere Geschichte…

Ich habe mich jedenfalls sehr gefreut, dass es Freaksengagierte Bastler gibt, die diese fiktive Welt mit dem japanischen Falt-Spaß „Origami“ kombiniert haben. Unter www.happymagpie.com (englisch) gibt es Fotots und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für 14 verschiedene Modelle, vom Tie-Fighter bis zum Star Destroyer („Sternenzerstörer“, siehe auch de.wikipedia.org). Um den Sternenzerstörer in Originalgröße nachzubauen, wäre allerdings ein Blatt von 1.600 Meter Kantenlänge erforderlich – das entspricht 2,56 Quadratkilometern bzw. einem Gewicht von mehr als 200 Tonnen. Da müssten wohl selbst die Bewohner von Brobdingnag passen (siehe auch de.wikipedia.org[2]) 😉

Weitere Motive sowie einige Bastelanleitungen sind beim (selbsternannten) „Star Wars Origami Artist“ Chris Alexander unter www.starwarsorigami.com zu finden.

Dort bin ich dann auch auf ein Video mit einer sehenswerten Origami-Variante des Angriffs auf den Todesstern (aus „Star Wars: Episode IV – A New Hope“ / „Krieg der Sterne“) gestossen. Besonders passend fand ich den „Untergang“ des Todessterns:

Video 'Star Wars Origami' ansehen (JavaScript erforderlich)

Und jetzt viel Spaß beim Falten 😀

(via digg.com[1], digg.com[2])

Es war einmal ein Wookie…

von Stefan Evertz am 05.04.06 um 7:36 Uhr |

… der hieß Chewbacca. Und eigentlich hat er auch ein Fell, was allerdings die einzige Übereinstimmung mit einer Katze sein dürfte…

Chewie rasiert...
(Diesen und weitere Cartoons findet man bei Miguel Fernandez unter www.gegen-den-strich.com, über den ich ja bereits berichtet habe)

Chewie scheint unter rrrrrrrrrrrrrnnnnnnnnnnhhhh.blogspot.com auch ein eigenes Blog zu haben, wie ich bei weblog.plasticthinking.org gefunden habe. Ich habe allerdings nicht alles lesen können 😉

Gerne hätte ich hier nun einen Wookie-Dreiklang hingelegt, da ich via digg.com das sagenumwobene „Star Wars Christmas Special“ von 1978 (siehe auch www.starwarsholidayspecial.com, englisch) bei youtube.com gefunden hatte. Leider hat es der User mittlerweile gelöscht – vielleicht hat er ja Post von George Lucas bekommen, der diesen Film wohl nicht mehr sehen möchte…