Schlagwort-Archive: sport

Solche Panzer braucht das Land

von Stefan Evertz am 12.11.06 um 10:03 Uhr |

Nachdem das Wetter nun endgültig mit wehenden Haaren Richtung Winter steuert, nachfolgend ein kleines Unterwasser-Video einer durchaus kontaktfreudigen Schildkröte, das mich an den nächsten Aufenthalt im schönen (und warmen) Ägypten denken lässt – auch wenn das noch ein knappes Jahr dauern wird…

Medium: sevenload.de
Link: sevenload.de

Dolphin Olympics: Tastatursport der galaktischen Art

von Stefan Evertz am 06.10.06 um 8:37 Uhr |

Das Flash-Spiel „Dolphin Olympics“ („Delfin Olympiade“) wirkt auf den ersten Blick ganz harmlos. Das Prinzip besteht darin, einen Delfin innerhalb von zwei Minuten möglichst viele elegante Sprünge machen zu lassen. Diese Sprünge werden dann mit Punkten belohnt. Gesteuert wird der Delfin über die Tastatur – und es lohnt sich, auf ein sauberes Eintauchen („Nice Entry“) zu achten…

‚Dolphin Olympics‘ spielen: www.rawkins.com (englisch; Flash / JavaScript erforderlich)

'Dolphin Olympics' spielen (Flash / JavaScript erforderlich)

Gefunden habe ich das Spiel bei flash.plasticthinking.org, wo in den Kommentaren weitere Tipps für ein gutes Abschneiden des Delfins zu finden sind. Dort las ich auch zum ersten Mal über die „Mission to Mars“, die ich dann auch irgendwann hinbekommen habe:

Screenshot 'Dolphin Olympics': Mission to Mars

Ich musste aber nach weiterem Stöbern feststellen, dass meine bisher erreichte Maximalpunktzahl von gut 900.000 Punkten im Vergleich zu anderen „Sportlern“ eher als „Kreisklasse“-Niveau einzuschätzen sind. Auf das folgende Video (mit etwa 11 Millionen Punkten) wurde ich z.B. über das Blog des Entwicklers aufmerksam (siehe auch www.rawkins.com[2]):

Medium: www.youtube.com
Link: www.youtube.com

Aber es muss ja auch nicht immer die Bundesliga sein 😉

Virtuelles Kugelstoßen

von Stefan Evertz am 25.08.06 um 13:32 Uhr |

Eine Partie Billard zur Entspannung, die läßt sich am Arbeitsplatz – nicht nur aus Platzgründen – eher selten umsetzen. Als kleine Einstimmung auf das herannahende Wochenende kann man sich dagegen mit den beiden folgenden, eher ungewöhnliche Varianten des Spiels Sports auch am Bildschirm beschäftigen (jeweils Flash und JavaScript erforderlich):

Bei „Snipe“ müssen jeweils drei farbige Kugeln auf die gleichfarbigen Felder „gestupst“ werden.

'Snipe' spielen
„Snipe“ spielen: www.fetchfido.co.uk

(via www.ehrensenf.de)

Im Spiel „Looser“ hingegen darf man sich mit einer lebenden Zielkugel herumärgern – und das Drecksding wird auch noch zunehmend schneller 👿

'Looser' spielen
„Looser“ spielen: www.ugoplayer.com

Zigaretten und Wassersport

von Stefan Evertz am 21.08.06 um 10:43 Uhr |

Ob mit dem folgenden Buchstabendreher die – zumindest in Ägypten auch bei den Tauchern allgegenwärtigen – roten Packungen einer Zigarettenmarke gemeint sind, für die früher mal mit einem Cowboy geworben wurde?

Tauchen kann rötlich sein

(Diesen und weitere Cartoons findet man bei Miguel Fernandez unter www.gegen-den-strich.com, über den ich ja bereits berichtet habe)

ARD: Tour Interruptus

von Stefan Evertz am 23.07.06 um 19:41 Uhr |

Nachdem die ARD von der diesjährigen Tour de France 10 der 21 Etappen live übertragen hat – und in den etwas langatmigeren Rennpassagen so schöne Details wie die 60 Tonnen Farbe für den Eiffelturm („alle 7 Jahre wird gestrichen“) oder die Entstehung des Roquefort-Käse („da wurde ein Käse im Kloster-Keller vergessen“) aus dem Fernseher perlten, durfte ich eben ein ausgesprochen ruppiges Ende erleben:

Wegen der anschließend vorgesehenen Übertragung eines DTM-Laufes gab es noch den Sieger der Etappe beim Überqueren der Ziellinie, ein kurzes Abschiedswort der Kommentatoren bzw. Moderatoren und vorbei war es.

Nach geschätzten 30 Stunden der ARD-Livebilder und insgesamt etwa 3.500 gefahrenen Kilometern durfte der geneigte Zuschauer auf die wenigen Minuten der Siegerehrung verzichten. Die gibt es dann wohl erst heute abend in der Tagesschau.

Ob die Sponsoren der Teams oder die geehrten Sportler das so witzig finden, sei mal dahingestellt. Die Fernsehzuschauer konnten jedenfalls einmal mehr erleben, wie gut die GEZ-Gebühren investiert sind. Mein spezieller Dank gilt daher der ARD für diese eindrucksvolle Demonstration 👿