Schlagwort-Archiv: software

Blogs zu Nokia / S60 / Mobile

von Stefan Evertz am 17.06.09 um 9:10 Uhr | 2 Antworten

E71 Keypad
Lizenz: Creative Commons License Photo: Andrew Currie
Als Ergänzung zu meinen Notizen und Tipps aus der “Nokia / S60-Session vom BarCampCologne3” habe ich nachfolgend noch einige Blogs aus meinem Feedreader zusammengesucht (Blogliste als OPML-Datei für euren Feedreader), die sich mit Nokia, speziell dem E71, Symbian S60 und / oder insgesamt mit mobilen Themen beschäftigen.

Vielleicht ist ja was für euch dabei. Und wenn euch da noch Blogs fehlen, freue ich mich wie immer über Hinweise via Kommentar ;-)

BCC3: Notizen zur Nokia / S60-Session

von Stefan Evertz am 10.06.09 um 11:47 Uhr | 16 Antworten

Barcamp Cologne 3 Im Rahmen des BarCampCologne3 am letzten Wochenende kam im Laufe des ersten Tages im Gespräch mit Dieter Scholt (@zoomer49) die Idee auf, am Sonntag eine Session zum Thema Nokia / S60-Anwendungen zu machen – Leitfrage: “Welche Anwendungen nutzt ihr denn so?”. Denn was die ganzen iPhone-Nasen können, können wir Nokia-Benutzer schon lange ;-)

Interessant ist übrigens, wie weit verbreitet das Nokia E71 mittlerweile ist. Bei den neueren Nokia-Modellen schien es mir vor Ort in Köln “das meiste Handy” zu sein – beim Ausklang im Kääzmanns am Sonntag abend haben wir zwischenzeitlich 5 oder sogar 6 Nokia E71 an einem Tisch gezählt :smile:

Bei der Session konnte ich dann jedenfalls ein wenig improvisieren – neben einer TXT-Datei (mit vergrößertem Schriftgrad, damit es alle lesen können) für Notizen spielte dabei die im Asus 1000H eingebaute Webcam (und der Beamer im Session-Raum) eine tragende Rolle – eine Art virtueller Lupe sozusagen :wink:

Die Eindrücke vom Handy-Display hätten zwar sicherlich deutlich schärfer sein können, aber zumindest konnten die Session-Teilnehmer einen ungefähren Eindruck von dem bekommen, was ich auf dem Handy gerade gezeigt habe.

Nokia-S60 Session mit Webcam als Lupe
(Bild mit freundlicher Genehmigung von re.fugee)

Und hier nun die versprochene Liste – wie angekündigt habe ich die vor Ort hastig zusammengetippte Liste etwas gruppiert, zum Teil kommentiert und um weitere Tools ergänzt. Ich würde mich über Hinweise auf weitere Anwendungen und Tools sehr freuen – einfach unten per Kommentar ergänzen!

Weiterlesen

Opera-Update nicht vergessen

von Stefan Evertz am 09.01.07 um 8:02 Uhr | Hinterlasse eine Antwort

Bereits vor drei Wochen wurde die neueste Version des Browsers Opera (9.10, Download unter www.opera.com) veröffentlicht. Und eigentlich sah es auch eher nach einem “kosmetischen Update” aus (siehe auch www.golem.de):

Der norwegische Browser Opera ist in der Version 9.1 erschienen und wartet nun unter anderem mit einem datenbankbasierten Phishing-Schutz auf, der Nutzer in Echtzeit vor betrügerischen Webseiten schützen soll.

Und auch bei www.heise.de klang es harmlos:

Neben diversen Bugfixes enthält Opera 9.10 einen überarbeiteten Phishing-Schutz. Ist dieser aktiviert, sendet er die URLs der besuchten Sites an einen Opera-Server, der sie mit einer Datenbank von bekannten Phishing-Sites abgleicht. Ist die Site dort verzeichnet, blockiert Opera den Zugriff.

Allerdings hat offenbar Opera auch stillschweigend zwei durchaus heikle Fehler behoben (siehe auch www.golem.de[2]:

Wie erst jetzt bekannt wurde, korrigiert der aktuelle Browser zwei Sicherheitslücken. Beide Sicherheitslecks können von Angreifern zum Ausführen von Programmcode missbraucht werden. Während das eine Sicherheitsloch bei der Anzeige von jpeg-Bildern zuschlägt, tritt das andere bei der Darstellung von SVG-Daten auf.

Eine detailliertere Darstellung der Fehler findet sich unter www.heise.de[2], während leider im Changelog unter www.opera.com[2] (englisch) bis heute kein Hinweis auf die beiden durchaus kritischen Fehler zu finden ist.

Wer also Opera noch nicht aktualisiert hat, sollte dies zeitnah tun. Und es lohnt sich offenbar, den Browser regelmäßig nach Updates suchen zu lassen. Dies ist scheinbar auch deshalb nötig, da sich dies nicht automatisieren läßt – oder habe ich einfach die entsprechende Option nicht gefunden?

Quantenhopser: Internet Explorer 7 ist da (Update)

von Stefan Evertz am 20.10.06 um 23:58 Uhr | 5 Antworten

Seit gestern ist er nun also da: Der Internet Explorer 7 (“IE7″). www.heise.de schreibt:

Zwanzig Monate und drei Tage nach Bill Gates’ Ankündigung des Internet Explorer 7 haben die Microsoft-Entwickler ihre Arbeit an dem Browser abgeschlossen [...]

Derzeit gibt es nur die englische Version, Ausgaben in anderen Landessprachen, darunter eine deutschsprachige Version, werden in den nächsten Tagen und Wochen folgen.

Irgendwie schade, dass die Übersetzer offenbar erst jetzt loslegen dürfen – aber zurück zum “neuen” Browser. Zwei “neue” Funktionen sind auf jeden Fall erwähnenswert, da sie der Microsoft-Browser bisher noch nicht hatte:

Erfreulicherweise hat man sich nun auch bei Microsoft der “Macht des T” gebeugt: Die Tastenkombination “Strg + T” öffnet jetzt ein neues Tab im Browser. Und auch in Sachen “Symbol für die RSS-Feeds” hat man ja ähnlich wie Opera den “Firefox-Weg” gewählt (siehe auch “Opera 9 ist da (Update)“).

Unter www.ieaddons.com gibt es diverse Add-Ons für den Internet-Explorer. Für Bloglines-Benutzer gibt es übrigens ebenfalls ein Add-On (www.ieaddons.com[2]), das das Abonnieren eines RSS-Feeds “mit einem einzigen Click ” ermöglichen soll (gefunden bei www.cio-weblog.de).

Eine kurze Vorstellung der neuen Funktionen findet sich unter www.schreiblogade.de, während unter www.pixelgraphix.de gleich ein ganzer Stapel vertiefender Links zusammengetragen wurde.

Microsoft wäre aber nicht Microsoft, wenn nicht wenige Stunden nach der Veröffentlichung des IE7 die erste Sicherheitslücke aufgetaucht wäre (siehe www.golem.de):

Der Internet Explorer 7 verarbeitet URLs mit “mhtml:”-URI nicht korrekt, so dass Angreifer Einblick in fremde Daten erhalten können, berichten die Sicherheitsspezialisten von Secunia. [...]

Vielleicht nutzt Microsoft die Möglichkeit, den Fehler in der deutschen Version des Browsers zu beheben, da der deutschsprachige Internet Explorer 7 erst in zwei bis drei Wochen erscheinen wird.

Nun ja, da bin ich irgendwie skeptisch :???:

Und auch die Reaktion auf die gemeldete Sicherheitslücke kommt einem bekannt vor (siehe www.golem.de[2]):

In dem zugehörigen Blog-Eintrag zu dem Thema weist Microsoft darauf hin, dass das Sicherheitsloch technisch gesehen nicht im Internet Explorer 7 stecke, sondern ein Fehler in Outlook Express sei. Auch wenn das für den Hersteller aus technischer Sicht einen Unterschied macht, ändert sich für den Nutzer nichts an dem Problem.

Faktisch lassen sich Angriffe über das Sicherheitsloch im Internet Explorer 7 ausführen, so dass der Besuch von Webseiten auch mit der neuen Version von Microsofts Browser ein Risiko bedeutet. [...]

Ein Patch für Windows XP ist in Arbeit, heißt es aus Redmond.

Wer aber schon jetzt den Test wagen will, kann die die Installationsdatei (Dateigröße: ca 14,8 MB ) unter www.microsoft.com herunterladen – zurzeit allerdings eben nur die englische Version.

Bisher ist das Herunterladen übrigens noch “freiwillig”; ab Anfang November wird dann Microsoft den Browser allen Benutzern von Windows XP als automatisches Update auf die Rechner schieben (Hinweise, wie man das verhindern kann, finden sich unter www.heise.de[2]).

Erfreulich ist jedenfalls trotz allem, dass der IE7 zumindest so stabil läuft, dass er den PC bisher nicht in den Abgrund gerissen hat :roll:

(u.a. via www.golem.de[3])

Update 29.10.06, 21:04 Uhr:
Mit einem leisen Schmunzeln habe ich zur Kenntnis genommen, dass eine gute Woche nach der Veröffentlichung des Browsers eine weitere Sicherheitslücke aufgedeckt wurde (Details im Bericht unter www.golem.de[4]). Da werden wir wohl nicht mehr lange warten müssen, bis die Liste der IE7-Macken wieder länger ist als die Liste der neuen Funktionen :???:

Petition gegen Wahlcomputer

von Stefan Evertz am 20.10.06 um 12:30 Uhr | 4 Antworten

Was an dem “guten alten” Stimmzettel falsch sein soll, erschließt sich mir bis heute nicht. Wenn man auch nur der geringste Zweifel am Ergebnis einer Wahl hat, geht man in den Keller, holt die Stimmzettel und zählt einfach nochmal. Und selbst bei den “Lochkarten” in Florida, die 2000 bei den US-Präsidentschaftswahlen für spannende Momente sorgten (siehe auch www.wahlrecht.de), bestand zumindest eine gewiße Chance, das Stimmverhalten nachträglich zu prüfen.

Seit einiger Zeit verfolge ich daher mit wachsender Sorge die aktuelle Entwicklung in Sachen “Wahlcomputer” (eine lesenswerte Zusammenfassung findet sich übrigens bei DonDahlmann unter don.antville.org). Und auch die vom Chaos Computer Club vorgelegte, vernichtende Analyse der Wahlcomputer der Firma Nedap (siehe auch www.cc) trug nicht zu meiner Beruhigung bei.

Insofern kann ich nur sehr nachdrücklich an alle Leser appellieren, sich an der aktuell stattfinden Petition zur “ersatzlose Streichung des § 35 Bundeswahlgesetz (Stimmabgabe mit Wählgeräten)” zu beteiligen – wenn euch euer Stimmrecht lieb ist:

Online-Petition: itc.napier.ac.uk

Und ja: Es handelt sich um die offizielle “Adresse” des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages… :???:

Der Chaos Computer Club bring es abschließend unter www.cc[2] auf den Punkt:

Die faktische Nichtüberprüfbarkeit der Auszählung einer Computerwahl durch den Bürger verletzt die fundamentalen Grundsätze der Demokratie in Deutschland und muss daher unterbunden werden. Einzig eine Wahl mit Zettel und Stift kann von normalen Bürgern mit einfachen Mitteln überprüft werden. Die DDR-Oppositionsbewegung hat dies im Mai 1989 eindrucksvoll bewiesen.

In den letzten 24 Stunden sind übrigens mehr als 2.000 neue Unterzeichner hinzugekommen (aktueller Stand 12:29 Uhr: 3.015 Personen), aber auch dort gilt: Jede Stimme zählt!

(u.a. via www.golem.de, www.golem.de[2])