Schlagwort-Archive: reisen

BarCampRuhr – es ist ein Barbecue!

von Stefan Evertz am 19.07.11 um 14:10 Uhr |

Vor einer Weile kam die Idee auf, dass man doch im Sommer zur Überbrückung zum BarCampRuhr5 einen sommerlichen Grillevent machen könnte (lieben Dank an @CarolinN ! für die Initative). Gesagt, getan… und hier nun die harten Fakten. Der Facebook-Event zählt übrigens aktuell 41 Teilnehmer und weit mehr „Unentschlossene“ – es könnte also ganz gemütlich werden 😉

Was: BarCampRuhr-Barbecue
Wo: Unperfekthaus (Wintergarten/Dachterrasse) , Essen (Website / Facebook-Seite)
Wann: 23.07.2011, 18 Uhr (Ende 23 Uhr bzw. Open End)
Wie: Jeder zahlt selbst – EUR 19 / Person (Infos zu den Preisen und zum Speisenangebot) (s.u.)

Was kostet es genau und warum?
Der Eintritt ins Uph kostet (mittlerweile) für bis zu 5 Stunden EUR 6,50. Darin sind alle Softdrinks enthalten – Bier und Wein kosten extra (und die Cocktails auch, s.u.).
Das Barbecue-Buffet kostet zusätzlich EUR 12,50 – dabei wählt ihr dann das zu grillende Fleisch bzw. Grillgut (gibt auch vegetarische Sachen) aus und könnt es euch grillen lassen. Und das könnt ihr natürlich wie bei jedem All-You-Can-Eat-Buffet „mehrfach“ machen 😉 Alles in allem macht das also pro Person EUR 19.

Muss ich mich beim Facebook-Event anmelden?
Nein, musst du nicht. Es ist schön, wenn du das tust . So wissen wir etwas besser, auf wen wir uns freuen können. Aber letztendlich ist die Anmeldung unverbindlich.

Was passiert danach?
In Kooperation mit dem nebenan gelegenen Faces gibt es ab 20 Uhr Cocktails (für Selbstzahler), die ihr euch liefern lassen könnt. Ab 23 Uhr ist vorgesehen, im Faces einen Tisch zu reservieren. Wer dann also weiter Cocktails naschen möchte… 😉

Hier nochmal die Links

Wir sehen uns am Samstag – ich freue mich auf Euch!

Konferenz-Checkliste

von Stefan Evertz am 09.04.11 um 10:27 Uhr |

check listUnd wieder mal ist es soweit – nächste Woche startet in Berlin die re:publica 11re:publica 2013. Grund genug, mal eine kleine Checkliste zu veröffentlichen, die den geneigten Konferenz-Teilnehmer vor größeren Problemen bewahren sollte. Zu unserem kleinen, am Donnerstag gestarteten Liveblog (rp11live.posterous.com mittlerweile: rplive.de) passt es auch. Und für die Vorbereitung der nächsten BarCamp-Teilnahme kann die Liste definitiv genauso dienen.

  1. Mehrfachsteckdose
    Mindestens 3 Anschlüsse – einen für den portablen Computer, einen für das Smartphone, einen zum Weiterverlängern (eine besonders kompakte Leiste gibt es z.B. bei Amazon).
  2. Ladegeräte
    für Computer, Smartphone(s), Kamera(s) – und falls vorhanden: Mobile Akkus (für das iPhone und modernere Smartphones von Nokia, HTC, Samsong, Motorola, etc.) wie den „ZNEX® V’bee 10400mAh 5V/38Wh“ oder den „AmazonBasics Externes Akkuladegerät, tragbar, 10.000 mAh“ (Amazon-Links inkl. Partner-ID)
  3. Ausgedrucktes Konferenz-Ticket
    Hilft in aller Regel, den Registrierungsprozess deutlich zu beschleunigen, ist aber zunehmend nicht mehr nötig – am besten jeweils vorher klären (wenn es nicht sogar zwingend erforderlich ist, s.a. „Das rp11-Akkreditierungs-Einmaleins). Und kommt mir jetzt nicht mit dem Mythos vom papierlosen Büro 😈
  4. Gecheckte Anfangszeiten
    Denn wer zu früh kommt, ist auch hier nicht der Held.
  5. Ausgedruckte Tickets für An- und Abreise
    Wer schon mal versucht hat, bei einer Konferenz einen Drucker bzw. eine Druckmöglichkeit zu finden, weiß, was ich meine – eher findet man das sagenumwobene WLAN-Kabel…
  6. Kartenleser
    Ja, es gibt immer noch „Compact Flash“-Karten. Und: Nein, es gibt immer weniger Computer, die die entsprechenden Anschlüsse haben…
  7. Leerer USB-Stick
    Dieser kann gerne auch ein paar GB groß sein. Und er sollte in jedem Fall leer sein, denn manche Systeme laden nach dem Anstecken automatisch alles herunter, was auf dem Stick ist.
  8. Mobiler Internetzugang
    UMTS-Stick (für den Computer) oder aber einen der kleinen portablen WLAN-Hotspots wie z.B. den „Huawei E5220 Mobiler Wifi WLAN-Router (deutsche Version, bis zu 10 WLAN-Zugänge, 5s Boot-Zeit, HSPA+) weiß (Amazon-Link inkl. Partner-ID)
  9. Für die Mac/Apple-Nutzer: VGA-Adapter, um den eigenen Monitorausgang (DVI/Mini-DVI, Displayport, etc.) an einen Beamer zu bringen. Denn VGA können sie alle…
  10. Visitenkarten
    Bewährtes Vernetzungswerkzeug, gerade auch bei den sog. „Offlinern“. USP: Kann nicht abstürzen und funktioniert auch ohne Strom.
  11. Stift (und Papier, als Block,etc.) Siehe auch „Visitenkarten“.

(Zuletzt aktualisiert am 17. März 2015, u.a. weil die ursprünglich verlinkten Produkte nicht mehr bei Amazon erhältlich waren)

Tauchhäppchen: Sipadan

von Stefan Evertz am 01.06.10 um 7:53 Uhr |

Eigentlich können wir uns heute über den meterologischen Sommerbeginn freuen. Angesichts von aktuell 13 Grad Außentemperatur hier in Essen scheint diese Information aber beim Sommer noch nicht angekommen zu sein.

Insofern wärme ich mich noch ein wenig auf und vertreibe mir wieder mal die Zeit mit einem Unterwasservideo – diesmal auf (bzw. neben) der Insel Sipadan (s.a. wikipedia.org) aufgenommen (nein, natürlich nicht von mir 😕 )

Und nebenbei möchte ich auch noch Muschelschubse eine gute Reise ins ferne Australien wünschen – so nah werde ich dem Aufnahmeort wohl so schnell nicht kommen 😉

Medium: www.vimeo.com

Link: www.vimeo.com

Virtueller Galapagos-Trip

von Stefan Evertz am 14.02.10 um 11:49 Uhr |

Wer hätte gedacht, dass selbst das Ruhrgebiet nach langen schneefreien Jahren in diesem Jahr fast als Wintersportort durchgeht. Aber während es draussen wieder mal schneit, bin ich auf ein weiteres, tolles Unterwasser-Video gestossen.

Und diesmal stammt es nicht aus einem riesigen japanischem Aquarium, sondern von beeindruckenden Tauchausflügen in der Nähe der Galapagos-Inseln (siehe auch de.wikipedia.org) – einem weiteren Ziel auf meiner Langzeit-Wunsch-Reiseliste. Und jetzt wünsche ich Euch wieder einen weiteren schönen Tauchgang 😈

Medium: www.vimeo.com
Link: www.vimeo.com

Anstelle eines realen Tauchausfluges

von Stefan Evertz am 30.01.10 um 7:28 Uhr |

nutze ich seit einigen Monaten dank zahlloser Verweise im Netz gerne das folgende Video, um zumindest virtuell ein wenig Pressluft zu atmen. Und an einem kalten, verschneiten Tag wie heute kann ein wenig (sub-)tropisches Gegenprogramm wohl auch nicht schaden.

Ich persönlich finde ja Tauchen im Becken (und generell in unseren mitteleuropäischen Gewässern) nicht wirklich spannend. Aber im Okinawa-Churaumi-Aquarium würde ich da wohl eine Ausnahme machen – und das nicht nur, weil ich endlich mal Walhaie und Mantarochen von nahem sehen möchte 😛

Medium: www.vimeo.com
Link: www.vimeo.com

Und jetzt angenehme Entspannung im digitalen Kurzurlaub 😉