Schlagwort-Archive: Ping

Update-Services bei WordPress: Deutsch Pingen

von Stefan Evertz am 19.05.07 um 13:42 Uhr |

Grundsätzlich ist es eine sinnvolle Funktion einer Blog-Software: Sobald ein neuer Artikel veröffentlicht wird, werden diverse Dienste automatisch informiert, dass es im Blog neuen Inhalt gibt – dieses „Anklingeln“ wird auch „Ping“ genannt. Bei WordPress findet sich die Liste der zu informierenden („anzupingenden“) Dienste bei „Update-Services“ (unter „Einstellungen / Schreiben“).

Immer wieder kam bzw. kommt nachvollziehbar der Verdacht auf, dass einem Blogger das Anpingen diverser englischsprachiger Dienste vor allem eins bringt: Spam. Denn kurz nach dem Veröffentlichen prasseln die Spam-Kommentare herein (siehe z.B. Roberts Artikel vom August 2006 unter www.basicthinking.de/blog).

Ähnlich war es unter www.webmasterfind.de/blog zu lesen:

Trotz steigendem deutschprachigen Kommentar-Spam, die wirkliche Plage bleibt englisch. Es ist wohl eine Milchmädchenrechnung, um festzustellen, von welchen Seiten man sich fernhalten sollte. Vorausgesetzt man betreibt eine deutsche Webseite, was wohl der Grossteil der Leser tut.

Als Fazit kann man festhalten: Pingt man englischsprachige Dienste an, steigt die Chance auf Spam. Ausserdem verzögert sich die Veröffentlichung eines Artikels immer mehr, je mehr Pings ausgeführt werden müssen – hier sollte man also sinnvollerweise Prioritäten setzen bzw. eine Auswahl treffen. Weiterhin darf bezweifelt werden, dass die englischsprachigen Dienste für die überwiegend deutschsprachige Leserschaft (bzw. Zielgruppe) eines Blogs auch nur den geringsten Wert hat (abgesehen von den unten genannten Diensten).

Vor diesem Hintergrund pinge ich seit geraumer Zeit „deutsch“ und setze dabei auf die folgenden Pingdienste:

http://ping.wordblog.de/ http://ping.feedburner.com/ http://rpc.technorati.com/rpc/ping http://api.my.yahoo.com/RPC2 http://blogsearch.google.com/ping/RPC2

Anmerkungen:

  • Die „frisch gebloggt“-Liste auf http://wordpress-deutschland.org/ basiert auf den bei wordblog.de eingehenden Pings.
  • Feedburner prüft zwar automatisch alle 30 Minuten, ob neue Artikel vorliegen, aber für die ganz Eiligen… Feedburner kann übrigens noch über die „Pingshot“-Funktion (unter „Publicize“) weitere Dienste wie z.B. Bloglines und Newsgator ansprechen. All das macht natürlich nur Sinn, wenn ihr eure RSS-Feeds über Feedburner verteilt.
  • Die Pings an Technorati, Yahoo und Google (Blogsearch) informieren die jeweiligen Suchmaschinen über neue Artikel. Bis auf die zentrale – und ausschließlich englischsprachige – Blogsuchmaschine Technorati stehen dann die Daten auch in den jeweiligen deutschen Ablegern der Suchmaschinen zur Verfügung.

Inspiriert wurde diese Liste durch einen Beitrag unter www.perun.net; er lag hier allerdings offensichtlich etwas länger in der Warteschleife 🙄 Aber vielleicht hilft er ja auch jetzt noch dem einen oder anderen Leser 😉

Nachtrag 25.05.07, 08:41 Uhr:
Betriebsblindheit für Fortgeschrittene: Es soll ja Blogger geben, die Feedburner nicht (mehr) nutzen. Für diese wäre es dann noch sinnvoll, zumindest Bloglines auch direkt anzupingen:

http://www.bloglines.com/ping

Pausen-Fazit und eine Technorati-These

von Stefan Evertz am 15.11.06 um 18:12 Uhr |

Nachdem ab dem 20.Oktober für eine Woche mein Blog-Faktor unter den magischen Schwellenwert gesunken war und somit eine Blogpause unvermeidbar wurde, war ich doch etwas überrascht – und gleichzeitig auch ein wenig frustriert – über die Besucherzahlen in dieser „Phase des Schweigens“.

Denn irgendwie hätte ich schon mit einem Rückgang der Besucherzahlen gerechnet, schließlich gab es „nichts neues“ im Blog. Aber ein Blick auf die Auswertung zeigte: Nichts, keine erwähnenswerte Veränderung.

Besucherzahlen 13.10.-01.11.06

Es gibt wohl kaum eine besseren Weg, einem Blogger klar zu machen, wie „unwichtig“ er und seine Artikel doch sind – oder besser: Wie stark die Besucherzahlen eines Blogs von Google abhängen können…

Nun will ich hier nicht die „Google-Besucher“ abwerten – schließlich haben sie etwas gesucht und dann hier im Blog hoffentlich auch gefunden. Aber ich vermute, dass nur ein kleiner Teil dieser Besucher wiederkommt und vielleicht sogar irgendwann zum Stammleser wird. Insofern zeigt es sich einmal mehr, dass hohe Besucherzahlen nicht zwangsläufig auch für eine große Leserzahl (oder gar eine große „Reichweite“) stehen.

Aber auch in Sachen Technorati habe ich eine interessante Tatsache beobachtet: Scheinbar werden dort die Zahlen der „eingehenden Links“ sowie der verlinkenden Sites nur dann verstärkt aktualisiert, wenn Technorati per Ping über neue Beiträge im jeweiligen Blog informiert wird.

Während der Blogpause stagnierte jedenfalls die von Technorati angezeigte Zahl der verlinkenden Websites (und eingehenden Links), obwohl auch in dieser Zeit neue Links eingingen. Ähnlich eingefrorene Werte konnte ich in den letzten Tagen beobachten, als hier im Blog ebenfalls „Schreibstille“ herrschte.

Ob meine These nun wirklich stimmt: Keine Ahnung. Zum einen kann es durchaus sein, dass sich die eingehenden Links mit den (nach 180 Tagen) wegfallenden Links überschnitten haben. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass Technorati wieder mal mit Überlastung zu kämpfen hat…:roll:

WordPress-Plugin: Pingfix

von Stefan Evertz am 24.09.06 um 16:49 Uhr |

Absolut empfehlenswertes WordPress-Plugin, das Jan Piotrowski da in den letzten Monaten entwickelt hat (siehe auch „Ping-Plugin für WordPress in Arbeit„) und vor einigen Wochen in der Version 0.4b vorgelegt hat (siehe auch betamode.de).

Auf der Plugin-Seite beschreibt er die „Leistungen“ des Plugins (siehe auch betamode.de[2]):

PingFix verbessert und erweitert die WordPress-Pingfunktionen. Mit PingFix sendet ein Beitrag nur dann Pings, wenn er erstmalig im Weblog veröffentlicht wird, nicht bei jeder kleinen Änderung am Text. Beiträge, die erst in der Zukunft auf dem Blog erscheinen sollen, senden auch erst dann ihre Pings. Nicht schon, wenn der Beitrag geschrieben wird. Zusätzlich werden alle Pings zur besseren Kontrolle in einem Logfile protokolliert.

Das Plugin habe ich hier seit etwa drei Wochen im Einsatz und bin sehr zufrieden. Sowohl das „Anpingen“ von Diensten wie z.B. technorati als auch das Absetzen von Ping- und Trackbacks klappt zuverlässig – eben auch bei Artikeln, die zeitgesteuert „in der Zukunft“ veröffentlicht werden.

Ping-Plugin für WordPress in Arbeit

von Stefan Evertz am 14.06.06 um 9:11 Uhr |

Jan Piotrowski arbeit gerade an einem Plugin, um einige – in der Tat lästige – WordPress-Probleme im Hinblick auf das Veröffentlichen von Artikeln zu beheben (siehe auch betamode.de):

WordPress hat bis zur aktuellen Version 2.0.3 diverse Probleme und Fehler in den 3 Pingfunktionen Ping-Services, Trackback und Pingback:

  1. Zukünftige Posts pingen sofort nach Klicken des Buttons “Veröffentlichen” (Publish), nicht erst zum Veröffentlichungsdatum
  2. Nutzt man die XML-RPC-Schnittstelle (zum Beispiel mit Blogdesk) sind die Pings eher Glücksache
  3. Editierte Posts pingen erneut die Ping-Services an
  4. Bei Problemen mit den Pings gibt es keine Benachrichtigungen, Erklärungen oder Logfiles
  5. Der Nutzer muss warten bis die Ping-Services abgearbeitet sind

Zumindest einen Teil der Probleme habe ich hier im Blog mit den aktuell verwendeten Plugins lösen können, aber ein „eierlegende Wollmilchsau“-Plugin für das Pingen wäre wirklich eine echte Bereicherung.

Insofern begrüße ich das Vorhaben von Jan sehr und kann nur sagen: Wenn ihr noch Wünsche oder weitere Anregungen habt, nichts wie rüber zu Jan (betamode.de)!

(via www.basicthinking.de/blog)