Schlagwort-Archive: erweiterung

Datenschutz ade: Google Browser Sync für Firefox

von Stefan Evertz am 08.06.06 um 14:56 Uhr |

Google hat heute eine neue Erweiterung für Firefox vorgestellt, mit der – auf dem Umweg über einen Google-Server – alle Einstellungen und Daten zwischen Firefox-Installationen auf verschiedenen Rechnern (z.B. Arbeitsplatz und Notebook) ausgetauscht bzw. synchronisiert werden können.

Die Erweiterung „Google Browser Sync“ setzt die Version 1.5 von Firefox voraus und kann unter www.google.com (englisch) heruntergeladen bzw. installiert werden, wobei dort bereits auf eine Konsequenz der Erweiterung hingewiesen wird:

Google Browser Sync must update your browser settings whenever you start Firefox. This will increase the start-up time of Firefox (the time between clicking on the Firefox icon and loading your start page) – please bear with us as we work to decrease this delay.

www.golem.de stellt weitere Details vor:

Google Browser Sync speichert auf Wunsch zahlreiche Firefox-Einstellungen wie Lesezeichen, Verlauf, gespeicherte Kennwörter sowie dauerhafte Cookies. Aber auch geöffnete Webseiten überträgt das Werkzeug auf einen Google-Server, um darüber die Firefox-Daten zwischen verschiedenen Arbeitsplätzen zu synchronisieren. In den Einstellungen lässt sich bestimmen, welche der Daten abgeglichen werden sollen. Alle übertragenen Daten werden mit einer PIN verschlüsselt und sollen so das Ausspähen verhindern.
[…]
Derzeit laufen Überlegungen, wie sich etwa nur eine bestimmte Auswahl an Lesezeichen synchronisieren lässt. Langfristig ist geplant, dass die Erweiterung Lesezeichen zwischen Firefox und Google Bookmarks abgleicht. Noch fehlt eine solche Möglichkeit aber in der Software.

Bei Google selber klingt das ganze noch etwas „euphorischer“ (siehe auch googleblog.blogspot.com):

These sorts of frustrations inspired us to build a Firefox extension that keeps your browser settings for all your computers in sync. Google Browser Sync unifies your bookmarks, history, saved passwords, and persistent cookies across all the computers where you install it. It also remembers which tabs and windows you had open when you last closed any of your browsers and gives you a chance to reopen them. We think you’ll enjoy how it handles sync conflicts and „just works,“ enabling you to bring your browser with you everywhere.

Ich frage mich allerdings, ob sich damit nicht endgültig der Datenschutz verabschieden darf. Während bei Google Desktop „nur“ Dokumente synchonisiert werden (im Rahmen der „Search Across Computers“-Funktion, siehe auch „Google Desktop: Doppel-Agent 003 auf der Suche (Update)„), hat Google so nun auch Zugriff auf den letzten „Freiraum“ – den Browser. Alle von mir aufgerufenen Seiten (inkl. Sessions), meine Lesezeichen und eventuell gespeicherte Passwörter laufen dann über den Google-Server, ohne dass ich auch nur die geringste Chance auf eine Zugriffskontrolle hätte.

Eine solche Funktion ist an sich sicherlich hilfreich und gibt es als Komplettlösung bisher auch nicht (soweit ich weiß). Aber die eventuelle Arbeitserleichterung steht in keinem Verhältnis zu den Risiken. Wer Google Desktop aus „Sicherheitsgründen“ nicht einsetzt, sollte von „Google Browser Sync“ erst recht die Finger lassen. Mir kommt jedenfalls beides nicht ins (Browser-)Haus 👿

Nachtrag 09.06.06., 08:29 Uhr:
Da musste ich erst den Artikel auf www.heise.de lesen, um mich daran zu erinnern, dass es ja mit „Mozbackup“ durchaus eine Software gibt, mit der das komplette Profil gesichert und auch – z.B. auf einem anderen PC oder Notebook – wiederhergestellt werden kann. Und unter Firefox und Thunderbird sichern habe ich auch schon darüber geschrieben 😕

Ganz so komfortabel wie die Google-Lösung ist sie allerdings nicht, da eben jeweils das Backup von Rechner A auf Rechner B überspielt und dort dann „wiederhergestellt“ werden muss. Aber bevor ich Google die Daten gebe…

Speed-Blogging mit Copy as HTML Link

von Stefan Evertz am 28.05.06 um 13:55 Uhr |

Ein einfacheres und schnelleres Bloggen ermöglicht nun die Firefox-Erweiterung „Copy as HTML Link“, die über den Beitrag des Autors unter justinsomnia.org installiert werden kann.

Während ich bisher den zu zitierenden Text markieren und kopieren musste, ihn dann in meinen Beitrag kopieren musste, um dann wieder zum zitierten Beitrag zu wechseln, um dort die Adresse in die Zwischenablage zu kopieren, reicht nun ein Klick, um den Text inklusive Link in die Zwischenablage zu bekommen:

Screenshot 'Copy as HTML Link'

Funktioniert schon sehr zuverlässig und zeigt auch einmal mehr, dass FaulheitBequemlichkeit eine der besten Motivationen ist, neue Tools zu entwickeln, wie der Autor unter justinsomnia.org schreibt:

I want to be able to copy a quote and its URL at the same time, without having to so much as think about it.

Das einzige, was jetzt noch zur völligen Perfektion fehlt, ist die Möglichkeit der individuellen „Anpassung“ der Syntax:

Bisheriges Ergebnis (in der Zwischenablage):
<a href="%url">%quote</a>

Wünschenswerter Aufbau (als Beispiel)

<a href="%url">%url</a>:
<blockquote>%quote</blockquote>

Mal sehen, ob da noch was geht 😉

Inspiriert durch diese Firefox-Erweiterung ist übrigens mittlerweile auch für den Internet Explorer eine ähnliche „Erweiterung“ entstanden, die Brian Layman unter www.thecodecave.com (englisch) bereitgestellt hat.

(via blog.patrickkempf.de)

Tipps für den WM-Sommer

von Stefan Evertz am 22.05.06 um 11:18 Uhr |

Noch 18 Tage, dann geht der Sport-Spass erst richtig los – natürlich nicht für die Glücklichen Bemitleidenswerten, die bereits einen vierwöchigen Urlaub / Auslandsaufenthalt gebucht haben…

Nachfolgend daher einige Tipps für das anstehende Großereignis:

  • Solltet Ihr zur seltenen Spezies der „Kartenbesitzer“ gehören, hilft euch vielleicht die „offizielle Stadionordnung“ unter blog.it-luemmel.de weiter. (gefunden bei jotbe-fx.de)
  • Für die kulinarischen Momente hat sich Jan Theofel interessante „Kochwochen“ ausgedacht:
    Jan kocht WM-Rezepte - 150 Rezepte, 64 Spiele, Ein Weblog!
    (gefunden u.a. bei www.einfach-persoenlich.de und unter www.abseits.de, wo die Aktion ebenfalls ausführlich vorgestellt wird)
  • Nur für die gläubigen Fans: Mit der -gelinde gesagt: optimistischen – Simulation unter www.fussballstatistiken.de kann eindrucksvoll der Weg von Klinsis Jungs bis zum Finalsieg nachvollzogen werden, bei dem übrigens Holland besiegt wird. (phantasiert von www.cyberoog.de)
  • Die Firefox-Erweiterung Footiefox (www.hpi.uni-potsdam.de) hält auch diejenigen Menschen, die nicht vor dem Fernseher sitzen können, über die Spielergebnisse auf dem laufenden. Die Erweiterung liefert übrigens nicht nur Ergebnisse für den „Worldcup“, sondern auch für diverse andere Ereignisse und Ligen (via www.golem.de). (ergänzt 02.06.06, 10:58 Uhr:) Einige Screenshots – und eine extrem optimistische Final-Prognose – gibt es auch unter www.netzwelt.de.
  • Abschließend sei noch für alle kleinen und großen Werbetreibenden auf den „Rückschlag“ verwiesen, die die Überlegungen zur Nutzung des Begriffs „WM 2006“ für Werbezwecke betrifft:
    Scheinbar konnte auch die Entscheidung des Bundesgerichtshofs über die Löschung der FIFA-Marken „Fussball WM 2006“ sowie „WM 2006“ (siehe z.B. www.spreeblick.com) die FIFA nicht an der Durchsetzung ihrer „Rechte“ hindern, wie unter www.handelsblatt.com zu lesen ist. Aber was genau ist eigentlich das „europäische Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (HABM)“?
    (gefunden bei www.muepe.de)

Neue Dienste bei Google: Trends, Co-Op … und Gmail Chat (Update)

von Stefan Evertz am 12.05.06 um 8:04 Uhr |

Google hat gestern im Rahmen eines Webcasts insgesamt vier neue (bzw. aktualisierte) Dienste vorgestellt, die entweder bereits online sind oder in Kürze online gehen werden. Weiterhin hat sich auch bei Gmail / Googlemail etwas getan…

Der entsprechende Webcast ist übrigens unter www.google.com zu finden, eine kompakte Zusammenfassung findet sich bei seo-marketing-blog.de.

Aber nun wollen wir doch mal einen genaueren Blick auf die einzelnen Dienste bzw. Neuerungen werfen…
Weiterlesen

Firefox für den (Massen-)Betrieb anpassen

von Stefan Evertz am 09.05.06 um 13:41 Uhr |

Vor kurzem wurde von Mozilla das „Client Customization Kit“ (CCK) in der Version 1.0 vorgestellt, das die Erstellung eines individuell angepassten Firefox ermöglicht. So kann z.B. in größeren Organisationen und Unternehmen eine einheitliche Version bereitgestellt werden (siehe auch www.golem.de):

Über eine solche Erweiterung lässt sich die Standard-Homepage, der Text in der Titelzeile sowie das animierte Logo samt Webseite einschließlich des Tooltips dafür verändern. Außerdem können Browser-Plug-Ins und Firefox-Erweiterungen vorinstalliert sowie Suchmaschineneinträge, Lesezeichen und diverse Einstellungen vorgegeben werden.

Weiterhin kann der Zugriff auf die Optionen von Firefox blockiert werden, z.B. um nachträgliche Veränderungen zu verhindern.

Ich würde allerdings vor dem produktiven Einsatz dieses Tools zu umfangreichen Tests raten, sowohl im Hinblick auf die Erstellung des angepassten Firefox als auch auf die konkrete Installation auf den Arbeitsplätzen. Ich gehe zwar eigentlich davon aus, dass es dabei zu keinen Problemen kommen wird, da Firefox doch mittlerweile ziemlich ausgereift scheint. Meine letzten Versuche mit einem solchen Kit (damals noch mit Netscape 4.X) waren allerdings nur bedingt von Erfolg gekrönt…

Die Erweiterung „Client Customization Kit“ kann jedenfalls unter www.mozilla.org (englisch) heruntergeladen werden.

Weitere Berichte: www.heise.de, www.computerwoche.de