Schlagwort-Archive: Blogscout

Deja Vu bei Werbung auf counter.blogscout.de

von Stefan Evertz am 27.01.06 um 8:55 Uhr |

Dirk Olbertz hat seit gestern auf den „öffentlichen“ Seiten von counter.blogscout.de AdSense-Werbung geschaltet und dies auch auf dem zugehörigen Blog unter blog.blogscout.de begründet:

Das ist ein Versuch um zu sehen, ob sich das überhaupt lohnt. Dafür werde ich sicherlich zwei, drei Monate testen müssen, andererseits steht in Kürze aber auch ein weiterer Server, nur für die Datenbank auf dem Plan…

Das finde ich grundsätzlich unproblematisch, vor allem wenn so der Counter kostenlos bleiben kann. Etwas stutzig wurde ich aber, als ich dort eben die folgende Werbung vorfand:

AdSense-Werbung für Stadtblogs

Da war doch was mit dieser Adresse? Irgendwas mit Werbung bei bzw. durch Blogcounter? Hmmm 🙄

Meine Empfehlung: Eventuell sollte man über die Aufnahme einer weiteren Adresse in den „Konkurrenzfilter“ bei AdSense nachdenken… 😉

Auf Nimmerwiedersehen, Blogcounter (Update)

von Stefan Evertz am 27.12.05 um 9:10 Uhr |

Eigentlich ist es ja ein simpler „Handel“: Ich füge in mein Blog (oder in meine Website) ein bisschen HTML ein, das dafür sorgt, dass ich einige Informationen über meine Besucher erhalte (z.B. wieviele Besucher sich wieviele und welche Seiten ansehen) – und dafür wird ein kleines Icon eingeblendet, dass auf den entsprechenden Dienstleister verlinkt. Mit dieser Werbung für den Dienstleister bezahle ich dann sozusagen den ansonsten für mich kostenlosen Dienst.

Ich war aber sehr überrascht, dass der HTML-Schnipsel des von mir seit August 2005 eingesetzten „Blogcounter“ (siehe auch wirres.net[1]) plötzlich – neben dem bereits gewohnten JavaScript-Aufruf – einen versteckten Link auf Stadtblogs.de enthielt (siehe auch gigold.de).

Ich habe daher soeben den Counter entfernt, da es gemäß der Nutzungsbedingungen nicht erlaubt ist, „den HTML-Code des Counters in irgend einer Form zu verändern oder so in die Website einzubauen, dass er für Benutzer nicht sichtbar ist“ und ich nicht vorhabe, als unfreiwilliger Werbeträger zu fungieren – vor allem, wenn mir diese Werbung untergeschoben werden soll…

Der Versuch, hier die Nutzer des kostenlosen Dienstes als Werbeplattform für ein unbekanntes (Kunden-?)Projekt zu missbrauchen, scheint mir ein weiteres Kapitel in einer eigenwilligen Geschichte zu sein, nachdem bereits einige eigenartige Gerüchte rund um einen geplanten Verkauf des Dienstes (und der protokollierten Daten, siehe auch weblog.plasticthinking.org[1], wirres.net[2]) die Runde gemacht hatten. Auch die Verfügbarkeit (und damit die Zuverlässigkeit der Auswertung) schwankte immer wieder, zuletzt während der Weihnachtsfeiertage (siehe auch blog.ageeklife.com[1]).

Alles in allem also wieder mal ein netter kleiner Netzflop… 🙁

(via blog.ageeklife.com[2], weblog.plasticthinking.org[2])

P.S.: Die Links zu Blogcounter (auch in anderen Beiträgen) habe ich wohlweislich nicht gesetzt bzw. gelöscht.

Update 27.12.05, 12:36:
Die Unzufriedenheit mit der „neuen“ Blogcounter-Variante (oder kann man schon von Boykott reden?) scheint sich langsam auszubreiten. Das bereits mehrfach als mögliche „Alternative“ benannte neue Tool von Dirk Olbertz (counter.blogscout.de, zur Zeit noch im Beta-Test) habe ich nun auch im Einsatz und bin schon gespannt auf die Ergebnisse. Der erste Eindruck ist jedenfalls recht vielversprechend, auch wenn die schönen bunten Grafiken von Blogcounter fehlen 😉

(via www.basicthinking.de/blog, gumia.de, usrportage.de, matthias.yellowled.de)

Update 28.12.05, 17:14 Uhr:
Die Liste der Wechsler wird immer länger. Mit einer gewissen Spannung darf man daher in den nächsten Tagen die Veränderungen in der TOP 100-Liste des besagten Dienstleisters erwarten:

  • www.lawblog.de (Platz 5)
  • wirres.net[3] (Platz 10)
  • www.sixtus.net (Platz 73) weist noch auf einen weiteren wichtigen Grund für den Wechsel hin:

    Übrigens: Google mag solcherlei versteckte Hyperlinks überhaupt nicht und entfernt Mitglieder von Linkfarmen ratzfatz aus dem Index. Dieses Risiko geht jeder Blogcounter-User ein. Also: raus mit dem Ding!

Weitere Wechsler

(via technorati.com)

Update 28.12.05, 19:27 Uhr:
Blogcounter hat sich mittlerweile auch zu Wort gemeldet. Das Statement auf der Startseite wurde scheinbar bereits heute morgen um 6:05 Uhr veröffentlicht – ich habe es jedenfalls erst vor wenigen Minuten wahrgenommen:

Bei BlogCounter.de handelt es sich um einen für den Nutzer völlig kostenlosen Service. Der Betrieb eines solchen kostet allerdings eine Menge Geld, deswegen muss er durch Werbung finanziert werden.
Wer dies nicht verstehen möchte, dem steht es frei, den Service nicht zu benutzen.

Ich verstehe durchaus, dass kostenlos nicht gleichbedeutend mit „ohne Werbung“ ist bzw. sein muß. Und vielleicht hätte ich es ja auch akzeptiert und sogar mitgetragen, wenn ich vorher über die Änderung in der Geschäftspraxis informiert worden wäre – wer weiß?

Aber so zeigt die ganze Geschichte (und auch Inhalt und Tonfall des Statements) einmal mehr, dass Unternehmen die „Blogosphäre“ gerne unterschätzen – oder war der meines Erachtens erreichte Image-Schaden beabsichtigt?