Kategorie-Archiv: Computern

Independence Day?

von Stefan Evertz am 04.07.14 um 9:01 Uhr |

Independence DayVor exakt 4 Jahren durfte ich – nicht ganz freiwillig – die Bedeutung von „Unabhängigkeitstag“ in einem neuen, eher privaten Kontext erleben. Aber irgendwann verstand ich, dass es letztendlich an uns liegt, wie wir mit solchen Krisen umgehen und was wir daraus machen. Und das manche Dinge nur zum Problem werden, wenn wir sie dazu machen bzw. es zulassen.

Es ist unfassbar, was seitdem so alles passiert ist. Es sind viele neue Menschen in mein Leben getreten, andere haben es verlassen. Es kamen neue Städte, neue Aufgaben und weitere viele neue Dinge, das es zu lernen und zu verstehen galt und gilt. Nicht alle Veränderungen waren dabei uneingeschränkt gut oder schön. Aber all das darf ich mit der tollsten Frau der Welt teilen. Und freue mich immer noch mehr auf die zweite Hälfte meines Lebens – wenn die auch nur ansatzweise so spannend wird wie die erste Hälfte , dann wird das wirklich legendär…

Ich wünsche mir und Euch einen Happy Independence Day!

Photo credit: papalars via photopin cc

Kleine Kameras, große Bilder

von Stefan Evertz am 18.05.14 um 22:08 Uhr |

Einige spannende Videos sind mir da in den letzten Wochen durch die Timelines gehuscht. Als gemeinsamen Nenner haben sie den eleganten Einsatz von kleinen Kameras – sei es, um mit 52 GoPro-Kameras eindrucksvolle Matrix Effekte zu erzeugen, um schöne Luftaufnahmen aus Dubai zu ermöglichen (2. Video) oder um nicht nur Menschen mit Höhenangst schweißnasse Hände zu verschaffen, weil ein paar verrückte wagemutige Menschen auf Gerüsten über Shanghai herumklettern (3. Video). Und jetzt viel Spaß beim Film 😉

Weiter geht es mit dem Quadrocopter über Dubai…
Weiterlesen

Die dicksten Bretter kommen noch

von Stefan Evertz am 11.05.14 um 20:03 Uhr |

Bretter Natürlich schwingt sie noch nach, die diesjährige re:publica. Und mein Blick fällt in der Nachbetrachtung vor allem auf zwei Aspekte. Zum einen stelle ich überrascht fest, dass mein Rückblick auf 2013 quasi 1:1 auch für dieses Jahr gilt – das ist selten ein Zeichen für nennenswerte Veränderung…

Weit stärker noch zeigt sich aber noch ein weiteres Problem. Denn die 2013 angesprochene „Filterblase“ gibt es nicht nur weiterhin. Sondern sie verstellt immer mehr den Blick darauf, dass trotz der dort wahrnehmbaren Netzpolitik-Bereich der vielbeschworene „Digitale Wandel“ bestenfalls am Anfang ist – wenn er denn überhaupt schon angefangen hat.
Weiterlesen

Frohe Ostern!

von Stefan Evertz am 20.04.14 um 9:01 Uhr |

Spätestens in diesem Jahr kann ich guten Gewissens schreiben:

Familie Evertz wünscht allen Freunden, allen Bekannten und natürlich auch allen Lesern da draußen Frohe Ostern und noch entspannte Feiertage!

Ostern 2014

Und den folgenden Kommentar hebe ich schon mal als Vorlage für die Diskussion im nächsten Jahr über das Tanzverbot zu Karfreitag auf…

Das geschriebene Wort, nicht das gedruckte: 7 Gründe für den kindle paperwhite

von Stefan Evertz am 22.03.14 um 17:01 Uhr |

St John's College Old Library - BooksSeit ich vor knapp 38 Jahren mein erstes Buch gelesen habe, hat mich diese Form des Lernens, der Unterhaltung und oft genug auch des feinsten Kopfkinos nicht mehr losgelassen. So gibt es Bücher, die ich immer wieder mal gerne lese (z.B. den Medicus oder die Säulen der Erde, zufälligerweise beides Bücher von Ken Follett mit Mittelalter-Bezug), deren „Welt“ mich bis heute in ihren Bann zieht – ohne dass ich jemals vorhätte, das mit Worten erzeugte Kopfkino durch schnödes Bewegtbild zu überlagern (z.B. durch Ansehen von Verfilmungsversuchen).

Und so werden die Wände unserer Räume mit mindestens 7 „Regalmetern“ voll bedrucktem Papier verziert – manche davon Fachbücher, deutlich mehr im Bereich Belletristik oder Sachbuch. Und ich mag diese Lesewände – sie sind bunt, mit vielen Erinnerungen oder auch Aufforderungen („Lies mich endlich mal!“) verbunden. Es sind viele Bücher, es sind tolle Bücher – viele sind „Familie“. Und eins ist mittlerweile sicher: Sie werden keine weiteren Geschwister bekommen.
Weiterlesen