Die Freiheit des Cowboys (Update 1-2)

von Stefan Evertz am 07.01.09 um 5:48 Uhr | 2 Antworten

sunset cowboy
Lizenz: Creative Commons License Photo: mtx
Wir alle kennen es: Alltag und Routine beherrschen den Alltag. Wir sind gefangen in zahllosen Endlosschleifen – sei es beim Einkaufen, wo man immer wieder die gleichen Lebensmittel an den selben Stellen in den gleichen Läden kauft (welche Sorten Käse gibt eigentlich es im Kühl-Regal neben “meinen” Sorten?) oder eben auch beim “Bloggen”. Es werden regelmäßig die gleichen Feeds, Websites und Postfächer gecheckt – besonders am Morgen wird da wohl jeder “sein” Standardprozedere haben. Bis dahin ist das alles noch “positive” Routine – Dinge, die einem das Leben erleichtern bzw. es weniger kompliziert machen. Beim Autofahren sieht man ja auch nur noch diejenigen Schilder (und Ampeln), die man unbedingt sehen muss.

Irgendwann stellt sich dann aber vermutlich auch gedankliche Routine ein. Ähnlich mag es Patrick Breitenbach gegangen sein. Nach Jahren der kritischen Auseinandersetzung mit allen Aspekten kommerzieller Kommunikation (aka “Werbung”) kam er zu dem Entschluß, dass er sich damit nicht weiter bloggend auseinandersetzen will. Und nach einem ersten Rücktritt im Mai 2008 (inkl. stillschweigendem Rücktritt vom Rücktritt) zog er nun im Dezember endgültig einen Schlussstrich.

Daran musste ich denken, als ich gestern bei Robert Basic von seinen Überlegungen las, sein Blog zu verkaufen (und dem kurz darauf verkündeten Beschluss, es wirklich zu tun).

Und noch eine Geschichte fällt mir dabei ein: Vor diversen Jahren habe ich mal einen Menschen getroffen, der nach 9 Jahren Berufstätigkeit seinen (gutdotierten) Verwaltungsjob bei der Bundeswehr hingeschmissen – und stattdessen eine Ausbildung als Sozialarbeiter begonnen hatte. Das Leuchten in seinen Augen, als er von seiner (neuen) Arbeit erzählte, beeindruckt mich noch heute.

Denn wenn man merkt, das sich etwas einfach “nicht mehr richtig” anfühlt, sollte man handeln und sich im Zweifelsfall neu orientieren. Es ist dabei alles andere als einfach, über seinen Schatten zu springen – aber ich glaube, dass es sich lohnt.

Und so reiten nun gleich zwei Cowboys in den Sonnenuntergang – neuen Abenteuern entgegen. Patrick bloggt (weiter) unter brainblogger.de und hat parallel mit Breitenbach und Brown eine ausgesprochen spannende Form der Firmengründung gestartet. Und Robert hat schon angekündigt, künftig unter buzzriders.com zu bloggen (auch wenn dort aktuell noch eine Baustelle zu bewundern ist).

Ich gratuliere Euch jedenfalls zu diesem ausgesprochen mutigen Schritt – und wünsche Euch bei euren jeweiligen “Neuanfängen” viel Erfolg!

Update 09.01.09, 07:58 Uhr:
Zwei Dinge will ich noch kurz nachtragen. Roland Kühl-v.Puttkamer, der “neue” (und alte) Werbeblogger, hat (zusammen mit dem neuen Team-Mitglied “J. Martin”) im Rahmen der neuen Podcast-Reihe “Kuschelkautsch” vorgestern ein längeres Gespräch mit Robert geführt, bei dem u.a. auch die oben beschriebenen Parallelen zu Patricks “Ausstieg” angeschnitten werden. Besonders spannend finde ich aber die Diskussionen über die “kognitive Dissonanz der Blogleser” (siehe auch den lesenswerten Artikel von Martin Hiegl unter hiegl.net). Das Ergebnis kann man sich jedenfalls als Podcast unter www.werbeblogger.de anhören. Sehr hörenswert!

Zum anderen hat Robert gestern abend den Verkaufsbeginn bekanntgegeben. Der Verkauf findet in Form einer Auktion bei eBay statt. Das höchste Gebot steht aktuell bei 20.050 EUR, wobei die Auktion noch bis zum 15. Januar 2009 laufen wird.

Update 16.01.09, 06:30 Uhr
Der Vollständigkeit halber: Im Rahmen der Auktion wurde Roberts Blog gestern für 46.902 EUR an einen Hostinganbieter verkauft (siehe z.B. www.golem.de).

Schlagwörter:

2 Gedanken zu „Die Freiheit des Cowboys (Update 1-2)

  1. Pingback: PATRICK BREITENBACH - Mein Blog» Blogarchiv » bloggen 09

  2. Pingback: Nach dem Blog ist vor dem Blog | hirnrinde.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>