Content-Klau durch Archiv-Blog: Streit am Horizont? (Update 1-4)

von Stefan Evertz am 07.05.06 um 11:36 Uhr |

Es dürfte bald wieder so weit sein: Unter „archiv-blog.de“ bietet man einen selbstlos klingenden Dienst an:

Das Archiv-Blog soll dazu dienen, ein umfassendes Archiv deutschsprachiger Blogs zu erstellen. Bisher nehmen wir regelmäßg neue Beiträge von ca. 20.000 Blogs auf und stellen diese hier zur Verfügung.
Wenn nun dein Server geklaut wird oder abbrennt, kein Problem: Deine Arbeit war nicht umsonst und ist nicht verloren. Wir haben eine Kopie, die wir dir kostenlos zur Verfügung stellen.

Udo Vetter reagiert prompt unter www.lawblog.de mit einer „offenen E-Mail“:

Sehr geehrter Herr Christian Mielke,

Sie betreiben laut Impressum das Archiv-Blog. Wie ich bei Eingabe des Suchbegriffs “lawblog” feststelle, haben Sie ungefragt und damit auch unerlaubt Inhalte des law blog übernommen. Offensichtlich ist Ihnen bewusst, dass Sie gegen das Urheberrecht verstoßen. Sonst würden Sie in Ihrem Impressum nicht versuchen, dies als gute Tat zu verkaufen. Vielen Dank, aber meine Seite hat ein ordentliches Backup.
[…]
Übrigens liegt durch Ihre Gewinnerzielungsabsicht ein besonders schwerer Fall der Urheberrechtsverletzung vor. Sie machen sich nicht nur zivilrechtlich schadensersatzpflichtig, sondern auch strafbar.

Ich fordere Sie auf, alle Texte aus dem law blog bis spätestens Montag, 8. Mai, 12 Uhr, vom Archiv-Blog und eventuell weiteren von Ihnen zu verantwortenden Seiten zu entfernen.

Die ganze Angelegenheit dürfte wohl ziemlich schnell größere Wellen ziehen, da bei den genannten 20.000 Blogs definitiv diverse „bekanntere“ Blogs sind, wie einige Eingaben in die Suche des Blogs ans Licht brachten. Irgendwie muß ich da sofort an den „Wirbel um Bloxbox“ denken – und das nicht nur, weil (wieder) Texte von Thomas Knüwer und DonAlphonso „berücksichtigt“ wurden.

Angesichts des zu erwartenden umfangreichen „positiven Feedbacks“, das den Betreiber in Kürze ereilen dürfte, tut er mir jedenfalls schon fast ein bisschen leid…

Die kommentarlose Einbindung meiner Artikel in das Blog gefällt mir allerdings ebensowenig wie die Tatsache, dass jeder meiner Artikel als eigener Artikel ins Blog integriert wird. Und deshalb habe ich sowohl die Löschung unserer Artikel veranlasst und sehe auch von einer Verlinkung des Blogs ab. Ich hoffe einfach mal, dass es mit dem angegebenen Blog-Namen auch per Zwischenablage klappt 😉

Update 07.05.06, 23:00 Uhr:
Die „gefühlte“ Höhe der vermuteten Wellen scheint stetig zuzunehmen, wie auch ein Blick in die Kommentare und Trackbacks hier im Blog und vor allem bei Udo Vetter zeigen. Das sommerliche Wochenende dürfte wohl so manchen Blogger erst morgen wieder an den Feedreader lassen, so dass ich auf eine weitere Zunahme der Wellen für morgen tippe. Nachfolgend jedenfalls einige Stimmern aus der Blogosphäre:

Sascha Kremer hält fest, dass das Archiv-Blog keine seiner Lizenbedingungen erfüllt und kommentiert unter weblawg.saschakremer.de weiter:

Nette Idee, nur ohne eine von mir ausdrücklich erteilte Nutzungserlaubnis an meinen Inhalten (=Lizenz) leider nicht zulässig und vor allem nicht gewünscht. Ich entscheide selbst, ob und wie ich ein Backup meiner Daten (und auch der hier gesammelten Kommentare, die fehlen nämlich im Archiv-Blog) fertige und wer – wann – wie die Inhalte wiedergeben darf.
[…]
Wer im Archiv-Blog nach “Vertretbar Weblawg” oder “weblawg.saschakremer.de” sucht, findet sogar als ersten Eintrag in der Ergebnisliste den oben zitierten Beitrag “Lizenz”. Dreister geht es nicht. Und deshalb geht gleich auch die (kostenfreie) Abmahnung raus – denn das Archiv-Blog ist derzeit nichts anderes als ein Großraub von geistigem Eigentum, um es einmal in der Sprache der Musikindustrie auszudrücken.

(gefunden bei www.ra-blog.de)

Patrick Kempf wird da schon etwas deutlicher (blog.patrickkempf.de):

Einfach dreist. Unter dem Deckmantel der „Wohltätigtkeit“ möchte der Betreiber doch hier einfach nur viel Content „generieren“ um dann später AdSense & Co. einzubauen.

Und Thomas Knüwer bietet dem Betreiber vor Begeisterung ein Kaffekränzchen (der anderen Art) an (blog.handelsblatt.de/indiskretion):

Mielke unterscheidet sich von Feedshow & Co in einem Punkt – er ist so dämlich, sein Geschäftsmodell zu verraten:
„Dieser Service ist völlig kostenlos für alle Nutzer und wird die anfallenden Kosten allein durch Werbung auf dieser Webseite finanzieren.“

Ich bin ein eigentlich mit guten Manieren gesegneter Mensch. Aber langsam geht mir solch ein verlogener Schwachsinn ziemlich auf den Keks. Und weil es heute ein sonniger Sonntag ist und ich im Büro sitzen muss, greife ich zu einer harscheren Ankündigung: Sollte mir Herr Mielke (ähm, Verwandtschaft?) jemals begegnen, werde ich ihn gern zu einem Kaffee einladen. Zu einem heißen. Der dann auf seiner Hose landet. Und zwar dort, wo es weh tut.

Update 09.05.06, 14:12 Uhr
Das nenne ich eine schwungvolle Entwicklung. Nachdem Mike seine Rückmeldung offenbar über einen „adfire.de“-Server bekam (siehe www.sichelputzer.de) und unter www.24stunden.de offen über eine Verbindung zwischen adfire-Inhaber Thomas Promny und Christian Mielke spekuliert wird, berichtet rebellmarkt.blogger.de soeben, dass archiv-blog.de offenbar verschwunden und durch die „neue Suchmaschine“ Oodu.de ersetzt wurde. Im Impressum steht übrigens eine Adfire-GmbH, Geschäftsführer Thomas Promny, wie ich eben lesen konnte…

Update 09.05.06, 17:45 Uhr:
Auch wenn ich davon ausgehe, dass sich die „archiv-blog“-Angelegenheit nunmehr erledigt hat, bringt ein Kommentar von Ute (ute.kulando.de) bei 24stunden.de so ganz nebenbei Licht in eine andere „Affäre“, bei der immer wieder über eine (enge) Verbindung zu Thomas Promny spekuliert worden war, soweit ich mich erinnern kann.

Erinnert sich vielleicht noch jemand an die Sache mit dem „Blogcounter„? Und jetzt darf geraten werden, welcher Name dort im Impressum steht: Christian Mielke.

Update 10.05.06, 18:40 Uhr:
Über den heute von Mario Sixtus in der Frankfurter Rundschau veröffentlichten Artikel (www.fr-online.de, danke Fletcher) bin ich wiederum auf einen Artikel von Thomas Bandt gestossen, der das denkbare Prinzip hinter archiv-blog.de ziemlich überzeugend beschreibt (siehe auch blog.thomasbandt.de):

Man indiziert ein paar tausend Blogs, generiert damit minütlich aktualisierten ordentlichen Content, schmeißt diesen dem Google-Bot in den Rachen und zieht damit abertausende User aus der ganzen Welt an, die man dann über die geschalteten Google-Anzeigen und Banner wieder weiterziehen lässt. Da kann locker mal ein vier- bis fünfstelliger Betrag im Monat rumkommen. Ohne das man selbst wirklich etwas zu tun hat, als zu sehen, dass der Server schön stabil läuft.

Weiterhin geht Jörg-Olaf Schäfers unter www.medienrauschen.de auf Zusammenhänge und Hintergründe der „Blogcounter“-Affäre ein – und es gibt offenbar weitere Blogs, die nun den Einsatz von Blogcounter einstellen (siehe Kommentare bei medienrauschen und auch www.sichelputzer.de[2]).

Nachdem sich ja bereits Ende 2005 eine ganze Reihe von Blogs von Blogcounter verabschiedet haben, wird die nächste Zeit zeigen, ob sich hier eine weitere „Wechselwelle“ ankündigt – hoch genug dürften die Wellen sein, die durch den „archiv-blog“-Tropfen im Fass verursacht wurden…

21 Gedanken zu „Content-Klau durch Archiv-Blog: Streit am Horizont? (Update 1-4)

  1. Patrick Breitenbach

    Das ist ja mal wieder ein dickes Ding. Die Idee mag vielleicht wirklich nett gemeint sein, aber wenn der Betreiber es noch nicht einmal für nötig hält, die Blogbetreiber vorher zu gragen, dann hat er die Entrüstungswelle gar nicht anders verdient. Desweiteren finde ich es unglaublich wenn man vorhat diesen „Dienst“ mit Werbung finanzieren zu wollen, und dass obwohl der Werbeblogger bewusst auf Werbung verzichtet. Unglaublich!

  2. Pingback: Werbeblogger

  3. Pingback: Telagon Sichelputzer

  4. DonKult

    Keine Frage, mich würde es auch stören, wenn ich meinen Content irgendwo anders lese. Vor allem da die Präsentationen einen nicht gerade sofort darauf hinweist, dass man sich quasi auf einem Mirror befindet.

    Allerdings, wie verhält es sich dann mit anderen Spiegeln, wie z. B. der Wayback Machine? Wo liegt den da der rechtliche Unterschied? (hirnrinde kennt die Maschine nicht, aber z. B. lawblog)

  5. Flo

    Die Wayback Machine integriert die Inhalte nicht in ihre eigene Seite. Sie stellt eine 1:1-Kopie dar, ähnlich wie der Google-Cache. Das Prinzip erinnert ein wenig an Proxy-Server.

    So ganz unkritisch erscheint mir das ohne Zustimmung auch nicht, aber es ist dennoch ziemlich anders, als die Inhalte von RSS-Feeds zu kopieren.

  6. Pingback: Kuroi Tenshi's darkness

  7. Wilhelm [Schoggo-TV]

    … man sollte auch nicht übersehen, daß die dortigen, derart „gesicherten“ Beiträge von den Besuchern kommentiert werden können, ohne daß dies vom Erstautor bemerkt oder gar moderiert werden könnte.

    Wichtiger vielleicht folgender Hinweis, welcher irgendwie verloren gegengen ist:
    Ich habe das Ding gestern um 08:07 Uhr (wohl als erster, siehe Posting unter meiner URL) entdeckt und sofort das Impressum des Blog Archiv mit dem c-Admin bzw. Holder bei DENIC verglichen:
    die beiden Namen sind in meiner Erinnerung nicht gleich gewesen.
    Auch Gogo von Psychohaus hat gestern wohl einen anderen Namen gelesen – inzwischen ist der Eintrag bei DENIC identisch (allerdings nach Änderung vom 30.04.06).
    Der Name an welchen ich mich zu erinnern glaube, ist dabei identisch mit dem einer Person, welcher in der Blogger Szene schon oft wg. diversen Geschichten zerrissen wurde.
    Da ich keinen Ausdruck der gestrigen Anzeige bei DENIC habe, möchte ich den, von mir erinnerten Namen nicht nennen.
    Vielleicht kennt sich hier ja jemand damit aus, wie man die Inhaber einer Domain vor einer Änderung des C-Admin Status ermitteln kann?

  8. Pingback: Kartenlegen

  9. Pingback: BloggingTom

  10. Stefan Evertz Artikelautor

    @DonKult: Auch wenn wir hier bei archive.org über ein Archiv reden, das meines Erachtens seit etwa einem Jahr nicht mehr aktualisiert wird (was der Grund für die Abwesenheit unseres Blogs sein dürfte…), sehe ich das eigentlich ähnlich wie Flo:

    Es ist eine 1:1-Kopie (in der Regel inkl. Layout), während im Archiv-Blog „mein“ Artikel bis heute morgen kommentarlos in einem externen Layout präsentiert wurde.

    Bei archive.org besteht allerdings nur die Möglichkeit, den Robot auszusperren, wenn ich diese Nutzungsform nicht möchte. Eine vorherige Anfrage findet ebenfalls nicht statt.

    Ich finde archive.org aber schon deshalb unproblematisch, weil dort eben nicht mit „meinen“ Inhalten in einem möglicherweise zweifelhaften Umfeld Werbegeld verdient wird (jedenfalls nicht, soweit ich weiß…)

  11. Pingback: Der Blogbote

  12. Pingback: Software Guide

  13. Baumi

    Kurzer Heinweis zu archive.org: Das Archiv wird regelmäßig aktualisiert (durch die Alexa-Spider), allerdings tauchen die Seiten immer erst mit einem Jahr Verzögerung im Archiv auf – wohl auch damit die Archiv-Seite nicht in Konkurrenz zum frischen Inhalt auf der Original-Site tritt.

  14. Stefan Evertz Artikelautor

    @Baumi: Danke für den Hinweis. Wie ich eben festgestellt habe, wird die Verzögerung auch in den FAQ erwähnt, wobei dies meines Erachtens eher auf eine technischen Grund hindeutet (siehe auch http://www.archive.org/about/faqs.php#1 ):

    Right now there is a 6-12 month lag between the date a site is crawled and the date it appears in the Wayback Machine.

  15. DonKult

    Stefan Evertz:
    Ich wollte damit ja auch nicht das archiv-blog.de rechtfertigen – dessen Methode der Archivierung ist schlecht konzipiert. Da könnte man einiges besser machen um es verwendbarer zu machen.
    Ich fand es nur sehr interessant, dass ein paar Große angefangen haben darüber zu berichten und dann nach dem Schneeballsystem überall etwas darüber zu lesen war – allerdings immer wieder das selbe. Kaum einer macht sich Gedanken, aber viele babbeln einfach mal schnell nach. Generiert ja eine Menge Content und (viel wichtiger) Track- und Pingbacks…
    So Schwarz-Weiß sollte meiner Meinung nach die Geschichte nämlich nicht gesehen werden. Wie gesagt, die Ausführung ist Misslungen – keine Frage, aber es kommt nicht von ungefähr, dass ich nach archive.org fragte. Aus purer Nächstenliebe speichern die ja auch nicht Millionen von Daten, schließlich verschlingt das Unmengen an Geld und irgendwo müssen ja auch wieder Einnahmen reinkommen. Google ist ja auch keine Wohlfahrts-Suchmaschine weil es soviel Spaß macht Geld in massenhaft Server zu stecken die das Internet indizieren, sondern um Werbung neben den Inhalten fremder Seiten anzuzeigen. (Kommt das wem bekannt vor?) Okay, es ist nur ein Ausschnitt des Inhaltes, aber es reicht um Geld damit zu kassieren und im Grunde enthält der Index ja eh die komplette Seite (siehe Google Cache) zeigt aber halt nur einen Teil an (Zugespitzt: reiner Egoismus: Weniger Inhalt der Angezeigt wird -> mehr Platz für Werbung & weniger Traffik 😉 ). Ähnlich alle anderen Suchmaschinen. Von Technorati wollen wir mal gar nicht reden. In die Richtung hätte archiv-blog.de nämlich gehen müssen und geht es auch ein wenig (aber halt viel zu schlecht in der Ausführung). Im Grunde ist also weniger die Werbung die eingeblendet werden soll oder der komplette Index das Schlimme sondern viel mehr die Tatsache, dass dem Benutzer kein Mehrwert durch die Seite entsteht, wie es bei Google oder Technorati der Fall ist.
    P.S.: Zugegeben, die Blogosphäre kommt bei mir jetzt auch ziemlich Schwarz-Weiß rüber, aber wenn man manche Blogs so liest denkt man wirklich es geht nur um das Eine/die Drei… aber so wie ich das sehe muss sich hier keiner angesprochen fühlen 🙂

  16. Pingback: 24stunden.de

  17. Pingback: Kuroi Tenshi's darkness

  18. Pingback: hirnrinde.de

  19. Heiko Maniero

    Ist ja schlimm, den Blog zu klaune, aber gleich abmahnen. Ich denke eine fraundliche Mail mit Fristsetzung müsste immer auslangen, dann wird der andere das schon runter nehmen

  20. Martin

    Ich find das scheisse…. Aber was will man machen, wenn man nicht selber Anwalt ist. Nur der anwalt kann da was machen. Den normalen Menschen würde es erst mal Gebühren für den Anwalt kosten. Tja.

  21. Pingback: hasch mich, ich bin die Waldfee … ;-) - SEO Marketing Blog

Kommentare sind geschlossen.