Google Calendar ist da (Update)

von Stefan Evertz am 13.04.06 um 8:24 Uhr | 11 Antworten

Logo 'Google Calendar' Seit gestern abend ist nun aus den Gerüchten (siehe auch Google: Weiterer Krakenarm gesichtet) eine Tatsache geworden, wie unter blogs.zdnet.com (englisch) zu lesen ist:

Google Calendar ist online und kann unter calendar.google.com aufgerufen werden. Das bisher nur in Englisch verfügbare Kalender-Tool basiert auf AJAX und erfordert – wie immer – einen Googlemail-Account (wer noch keinen hat: Ein paar Einladungen habe ich noch übrig).

Insgesamt macht es einen recht stabilen ersten Eindruck, wie auch Michael Arrington in einem ersten Test festgestellt hat (siehe auch www.techcrunch.com, englisch).

Somit wäre also das nächste Element von “Google Office” am Netz…

Nachtrag: Opera-Benutzer können (bisher jedenfalls) den Kalender nicht benutzen, wie ich gerade bei einem weiteren Mini-Test festgestellt habe.

(via digg.com)

Update 14.04.06, 13:09 Uhr:
Bis ins letzte habe ich den Dienst noch nicht durchtesten können; beim Versuch, die Kalender von verschiedenen Benutzern zu “vernetzen” (Einladungen verschicken, Kalender für andere freigeben, etc.), sind mir allerdings noch einige Haken und Ösen sowie teilweise heftige Verzögerungen aufgefallen – Einladungen wurden z.B. etwa 8 Stunden nach dem Absenden zugestellt :( Genaueres kann man aber wohl erst sagen, wenn sich der erste Ansturm etwas gelegt hat. Nachfolgend habe ich jedenfalls einige Stimmen aus anderen Blogs und Magazinen zusammengetragen:

Philipp Lenssen berichtet unter blog.outer-court.com von “Anlaufschwierigkeiten” des Dienstes, der mit dem großen Ansturm von Neugierigen zusammenhängen dürfte:

The service is very slow at the moment but worked for me (I’m not sure but I suppose everyone with a Google Account can get inside – though if you’re unlucky, you’ll get a “Calendar is unavailable right now, please try again in a few moments”).
[...]
Myself, I just hope the service will scale and be fast soon. It’s kind of sad but everyone’s getting used to new Google services being down during launch…

Google-Chefentwickler Matt Cutts ist von Google Calender schon recht angetan, erinnert aber vorsorglich daran, dass er nur für sich selber spreche (www.mattcutts.com, englisch):

I’m an enthusiastic Gmail user, but some parts of it seemed pretty alien at first (labels instead of folders, threaded conversations) until you got used to them. But once you get used to using Gmail, it’s really productive. By comparison, the migration to Google Calendar feels like less hassle to me. My hunch is that the features and options will get even more polished over time. I like Google Calendar a lot so far, and I’m excited to see where it goes from here.

There’s still some room to improve, of course. It sounds like an API is planned but isn’t available yet. I’m sure people will want deeper integration with Outlook (not just export), as well as phones/PDAs.

Siggi Becker ist ebenfalls recht angetan und sieht Google Calendar im Vorteil gegenüber diversen “Mitbewerbern” (siehe auch www.siggibecker.de – mit Slash am Ende)

Überhaupt ist mein erster Eindruck (5 Minuten) der konsequent ajaxifizierten Oberfläche: Schnell und logisch. Mal schaun welche Ecken und Kanten sich im Alltag rauskristallisieren.

Pablo Theissen kommentiert unter aarakast.de:

Auf den ersten Blick bietet der neue Sprössling Googles alles was man für einen bequemen Kalender braucht. Komplette Verwaltung per Drag and Drop, verschiedene Kalenderansichten, mehrere Kalender in einem Account, Importieren von anderen Kalendern, Termine öffentlich zugänglich machen, etc.

Sehr interessant ist die Option, seinen Kalendar als RSS Feed darzustellen. Hierbei gibt es zwei Optionen: Entweder werden alle Details angezeigt und der Feed auch von Google indexiert, oder der Feed hat wenige Informationen und wird nicht durchforstet.

Robert Basic stellt unter www.basicthinking.de fest:

ganz nett das Teil, bedient sich flott und angenehm: Google Kalender. Ist nur etwas sinnlos mE, solange das Teil nicht in GMail integriert ist.

Und Siegfried Hirsch will unter www.rss-blogger.de gleich aufs Ganze gehen:

Und da ich gerade meinen neuen Notebook mit Software beschicke, überlege ich mir ernsthaft, ob ich Outlook wirklich noch brauche.

Weitere Tests gibt es u.a. bei

  • www.heise.de: “Google startet Web-Kalender” (inkl. Verweis auf den Kalender-Entwicklerguide unter www.google.com)
  • www.golem.de: “Googles Webkalender gestartet”
  • www.net: “Noch mehr Web-Angebote: Google startet einen Online-Kalender”
  • www.pcwelt.de: “Google startet Online-Kalender”

Update 21.04.06, 10:16 Uhr:
Zwischenzeitlich bin ich noch über weitere Stimmen zum scheinbar recht gelungenen Einstand gestolpert. Auch die technischen Startschwierigkeiten scheinen gelöst worden zu sein, da die anfangs aufgetretetenen Verzögerungen (z.B. bei Einladungen) meines Erachtens nicht mehr auftreten.

Peter Schink stellt unter www.blogh.de fest

Es gibt schon so viele Kalender im Netz. Jetzt kommt Google und schlägt doch mal wieder alles, was bislang online ist. Abgesehen von der Fülle an Features ist es unfassbar, wie ähnlich “Google Calendar” einer Desktop-Anwendung ist (wenn auch teilweise noch ein wenig buggy).

David Weinberger findet unter www.hyperorg.com ein echtes Haar in der Google-Suppe:

Google Calendar looks useful, but it doesn’t sync with Palm, so it is dead to me.

Unter www.com fällt einmal mehr der Name des Konkurrenzproduktes von Microsoft:

Google Calendar verhält sich im Wesentlichen wie etablierte Desktop-Lösungen, etwa Outlook oder Notes.
[....]
Der Google-Kalender bietet umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten und die Möglichkeit, andere private oder öffentliche Kalender (zum Beispiel mit Feiertagen) im iCal-Format zu integrieren und die eigene Terminplanung anderen Nutzern zur Verfügung zu stellen.

Seit dem Start wird offensichtlich weiter an den Möglichkeiten und Schnittstellen des Kalender-Tools gefeilt.

Philipp Lenssen berichtet unter blog.outer-court.com[2]:

Google has added the ability for you to let others add your public calendar with a single click.

Bei tech.cybernetnews.com ist ein erster Screenshot zu sehen, der illustriert, wie Google Calender in Gmail integriert ist bzw. sein wird (gefunden bei www.basicthinking.de[2], wo Robert auch darauf verweist, dass diese Erweiterung zur Zeit noch nicht bei allen Benutzern verfügbar ist).

Weiterhin wurde gestern eine API veröffentlicht (siehe auch de.wikipedia.org), mit der eigene Anwendungen für den Online-Kalender entwickelt werden können. Weitere Informationen gibt es unter code.google.com.

(via blog.outer-court.com[3], www.golem.de[2])

Schlagwörter: , , , ,

11 Gedanken zu „Google Calendar ist da (Update)

  1. volker

    Dein Kommentar zum Calendar ist richtig gut. Besten Dank. Ich würde ihn gern ausprobieren. Schickt mir jemand eine “Einladung”?
    Schönes Osterwetter!

    Antworten
  2. Pingback: Dirks Logbuch

  3. Pingback: hirnrinde.de - was in unseren Köpfen herumspukt...

  4. Moritz Johann

    Ich würde gerne auch einen Gmail Account haben. Wenn noch eine Einladung übrig ist, würde ich mich riesig freuen.
    Gruß

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>