TV-Tipp: Stummfilm-Kochen

von Stefan Evertz am 12.04.06 um 8:10 Uhr |

Über was man so alles beim nächtlichen „Zapping“ stolpert: Der Fernsehsender 3sat präesentiert in der Kochsendung „Silent Cooking“ seit einiger Zeit einen schweigenden Koch – sicherlich ein krasser Gegensatz zum Viel- und Schnellredner Tim Mälzer, den wir aber weiterhin gerne in unser Wohnzimmer lassen 😉 Die Zutaten und Aktivitäten werden in schriftlicher Form eingeblendet und neben „untermalender“ Musik ist die Küche ansonsten nur von den Kochgeräuschen erfüllt – jedwedes Gerede bleibt aus, was zum Beispiel bei der schnarrenden Stimme von Johann Lafer ein echter Gewinn wäre…

Unter www.3sat.de ist zu lesen:

Der Silent Chef Patrick Müller ist Schulabbrecher, Fotograf, Maler und erhielt am Anfang seiner Karriere als Küchenchef auch eine Haube von Gault Millau. In „Silent Cooking“ steht nicht das Gesicht des Meisters im Vordergrund, sondern dessen Hände. Das Essen erhält dadurch jene Prominenz, die ihm zusteht.

Alles in allem ein unkonventionelles, aber ansprechendes Konzept. Und durchaus mit einer internationalen Perspektive, denn schließlich könnte man die Sendung sehr einfach „synchronisieren“, wie Gerhard Schoolmann auf www.abseits.de bemerkt.

Und nun viel Spaß beim „sprachlosen Kochen“ 😀

„Silent Cooking“ kann man immer Donnerstag nachts bzw. Freitag früh genießen; die nächste Sendung gibt es am 14.04.2006, um 0.15 Uhr.

Weitere Termine:
21. April, 0.20 Uhr
28. April, 0.30 Uhr
05. Mai, 0.50 Uhr
12. Mai, 0.35 Uhr

2 Gedanken zu „TV-Tipp: Stummfilm-Kochen

  1. MFL

    Habe gestern auch zufällig vorbei gezappt.
    Mir hat die Sendung nicht so gefallen, aber vieleicht bin ich [auch ein Koch] da etwas kritischer, wenigstens ist es mal eine andere Art Kochsendung.

  2. Stefan Evertz Beitragsautor

    @MFL: Ich denke, Kochsendungen sind wie die zubereiteten Gerichte Geschmacksache – und Silent Cooking ist sicherlich schon deshalb gewöhnungsbedürftig, weil dem Zuschauer die gesprochenen Erläuterungen und Kommentare der „normalen“ Kochsendungen vertraut sind. Die kulinarische Qualität, die du möglicherweise meinst, kann ich allerdings als Laie (bestenfalls 😉 nicht beurteilen. Eine interessante Art der Präsentation ist es aber in jedem Fall – auch wenn das Format bei diesem Sender und an diesem Sendeplatz wohl nie einem größeren Publikum bekannt werden wird…

Kommentare sind geschlossen.