Auf Nimmerwiedersehen, Blogcounter (Update)

von Stefan Evertz am 27.12.05 um 9:10 Uhr |

Eigentlich ist es ja ein simpler „Handel“: Ich füge in mein Blog (oder in meine Website) ein bisschen HTML ein, das dafür sorgt, dass ich einige Informationen über meine Besucher erhalte (z.B. wieviele Besucher sich wieviele und welche Seiten ansehen) – und dafür wird ein kleines Icon eingeblendet, dass auf den entsprechenden Dienstleister verlinkt. Mit dieser Werbung für den Dienstleister bezahle ich dann sozusagen den ansonsten für mich kostenlosen Dienst.

Ich war aber sehr überrascht, dass der HTML-Schnipsel des von mir seit August 2005 eingesetzten „Blogcounter“ (siehe auch wirres.net[1]) plötzlich – neben dem bereits gewohnten JavaScript-Aufruf – einen versteckten Link auf Stadtblogs.de enthielt (siehe auch gigold.de).

Ich habe daher soeben den Counter entfernt, da es gemäß der Nutzungsbedingungen nicht erlaubt ist, „den HTML-Code des Counters in irgend einer Form zu verändern oder so in die Website einzubauen, dass er für Benutzer nicht sichtbar ist“ und ich nicht vorhabe, als unfreiwilliger Werbeträger zu fungieren – vor allem, wenn mir diese Werbung untergeschoben werden soll…

Der Versuch, hier die Nutzer des kostenlosen Dienstes als Werbeplattform für ein unbekanntes (Kunden-?)Projekt zu missbrauchen, scheint mir ein weiteres Kapitel in einer eigenwilligen Geschichte zu sein, nachdem bereits einige eigenartige Gerüchte rund um einen geplanten Verkauf des Dienstes (und der protokollierten Daten, siehe auch weblog.plasticthinking.org[1], wirres.net[2]) die Runde gemacht hatten. Auch die Verfügbarkeit (und damit die Zuverlässigkeit der Auswertung) schwankte immer wieder, zuletzt während der Weihnachtsfeiertage (siehe auch blog.ageeklife.com[1]).

Alles in allem also wieder mal ein netter kleiner Netzflop… 🙁

(via blog.ageeklife.com[2], weblog.plasticthinking.org[2])

P.S.: Die Links zu Blogcounter (auch in anderen Beiträgen) habe ich wohlweislich nicht gesetzt bzw. gelöscht.

Update 27.12.05, 12:36:
Die Unzufriedenheit mit der „neuen“ Blogcounter-Variante (oder kann man schon von Boykott reden?) scheint sich langsam auszubreiten. Das bereits mehrfach als mögliche „Alternative“ benannte neue Tool von Dirk Olbertz (counter.blogscout.de, zur Zeit noch im Beta-Test) habe ich nun auch im Einsatz und bin schon gespannt auf die Ergebnisse. Der erste Eindruck ist jedenfalls recht vielversprechend, auch wenn die schönen bunten Grafiken von Blogcounter fehlen 😉

(via www.basicthinking.de/blog, gumia.de, usrportage.de, matthias.yellowled.de)

Update 28.12.05, 17:14 Uhr:
Die Liste der Wechsler wird immer länger. Mit einer gewissen Spannung darf man daher in den nächsten Tagen die Veränderungen in der TOP 100-Liste des besagten Dienstleisters erwarten:

  • www.lawblog.de (Platz 5)
  • wirres.net[3] (Platz 10)
  • www.sixtus.net (Platz 73) weist noch auf einen weiteren wichtigen Grund für den Wechsel hin:

    Übrigens: Google mag solcherlei versteckte Hyperlinks überhaupt nicht und entfernt Mitglieder von Linkfarmen ratzfatz aus dem Index. Dieses Risiko geht jeder Blogcounter-User ein. Also: raus mit dem Ding!

Weitere Wechsler

(via technorati.com)

Update 28.12.05, 19:27 Uhr:
Blogcounter hat sich mittlerweile auch zu Wort gemeldet. Das Statement auf der Startseite wurde scheinbar bereits heute morgen um 6:05 Uhr veröffentlicht – ich habe es jedenfalls erst vor wenigen Minuten wahrgenommen:

Bei BlogCounter.de handelt es sich um einen für den Nutzer völlig kostenlosen Service. Der Betrieb eines solchen kostet allerdings eine Menge Geld, deswegen muss er durch Werbung finanziert werden.
Wer dies nicht verstehen möchte, dem steht es frei, den Service nicht zu benutzen.

Ich verstehe durchaus, dass kostenlos nicht gleichbedeutend mit „ohne Werbung“ ist bzw. sein muß. Und vielleicht hätte ich es ja auch akzeptiert und sogar mitgetragen, wenn ich vorher über die Änderung in der Geschäftspraxis informiert worden wäre – wer weiß?

Aber so zeigt die ganze Geschichte (und auch Inhalt und Tonfall des Statements) einmal mehr, dass Unternehmen die „Blogosphäre“ gerne unterschätzen – oder war der meines Erachtens erreichte Image-Schaden beabsichtigt?

28 Gedanken zu „Auf Nimmerwiedersehen, Blogcounter (Update)

  1. Andreas Rodler

    Ja es ist schon ein Boykott, immerhin konnte ich Moe (flashblog und plasticthinking) und den Hostblogger bereits überreden, auf eine Antwort vom Lawblog warte ich noch 🙂

  2. Pingback: Gsyi´s blog

  3. Burntime

    ja mein blog hat irgendwie ein gestörtes trackback verhalten… 😉

    hoffe wenn ich den blog auf wb2 umgestellt habe das die Probleme dann weg sind..

  4. Stefan Evertz Beitragsautor

    Wenn WordPress 2 jetzt sogar AJAX kann, klappt das auch bestimmt mit den Trackbacks 😉

  5. Pingback: FACTorFAKE.de

  6. Pingback: problematik.net

  7. Pingback: hirnrinde.de - was in unseren Köpfen herumspukt...

  8. Pingback: JURAAA!DE - mein Blog zum Jura-Studium an der Uni Münster

  9. Pingback: Kuroi Tenshi's darkness

  10. Pingback: hirnrinde.de - was in unseren Köpfen herumspukt...

  11. Pingback: hirnrinde.de - was in unseren Köpfen herumspukt...

  12. Pingback: Konsumblog.de

  13. Pingback: hirnrinde.de - was in unseren Köpfen herumspukt...

  14. Pingback: hirnrinde.de

  15. sv

    Als ich davon las, hab ich den Code von meinem Counter auch sofort gecheckt und siehe da: inmitten ein Link zu lustig.de. Fand ich so dermaßen komisch, daß ich den Counter sofort entfernt habe.

  16. Olaf Kerner

    Alle kostenlosen Dienste müssen sich irgendwie finanzieren, das ist nun einmal so. Ich persönlich hoste Counter etc. selber und habe dann alles werbefrei und zuverlässig, oder ich bezahle für ein werbefreies Tool.

  17. Stefan Evertz Beitragsautor

    @Olaf Kerner: Wie schon geschrieben, habe ich grundsätzlich überhaupt nichts gegen Werbung, um einen für mich kostenlosen Dienst zu finanzieren. Ich kann und muss dann für mich entscheiden, ob ich diese Werbung als „Preis“ für den kostenlosen Dienst tolerieren bzw. akzeptieren will.

    Nur gegen das (in meinen Augen) kommentarlose „Unterschieben“ von Links habe ich eine ganze Menge…

  18. balkonmeister

    Ihr verschwendet eure Zeit mit motzen. Etwas php, etwas gdlib, eine Prise jpgraph – Ihr müsst euch das selber bauen oder bauen lassen, mit möglichst wenig Trafficaufkommen (z.b. mit der Einstellung, jede IP/Client nur X mal pro Tag zo loggen). Das ganze sind 25 Zeilen intelligenter Code 🙂

  19. Pingback: Ciao Blogscout - Danke Dirk [hirnrinde.de]

  20. Daniel

    Gegen das unverhoffte und vor allem unangekündigte Unterschieben von Links hätte ich allerdings auch gewaltig etwas einzuwenden. Hatte einen ähnlichen Fall bereits vor Jahren mit einem kostenlosen Counterscript, welches nach einigen Monaten urplötzlich anfing, Popups zu laden, sobald es aufgerufen wurde. Da hilft nur flächendeckender Boykott, denn das sind eindeutig keine Geschäftspraktiken, die man als sauber bezeichnen kann.

  21. Martin.D

    Und heute geht da garnichts mehr und wenn man auf die Webseite von Blogcounter gehen will, landet man bei einer WordPress error Meldung…“Error establishing a database connection“

    Was ist da denn jetzt los?

    Gibt es wirklich keine gute Alternativen? Mann will ja auch nicht seine Hits verlieren…
    hmm

  22. Pingback: mein-parteibuch.com » Anonymer Counter vom Parteibuch

  23. Pingback: 3 Jahre hirnrinde.de | hirnrinde.de

Kommentare sind geschlossen.