Kostengünstiges Futter für die DVD-Sammlung

von Stefan Evertz am 25.09.05 um 6:56 Uhr |

Seit etwa einem Jahr legen immer mehr Zeitschriften und Magazine ihren aktuellen Ausgaben einen Spielfilm auf DVD bei, häufig bereits mit einem fertigen Cover zum Heraustrennen oder Ausschneiden, so dass man nur noch eine leere DVD-Hülle braucht, um in seiner DVD-Sammlung ein neues Mitglied zu begrüßen.

Das Prinzip, die Auflage einer Zeitschrift durch eine interessante Beilage zu erhöhen, wurde in der Vergangenheit bereits erfolgreich von vielen Computer-Zeitschriften angewendet, so dass heute auf fast jedem Deckblatt ein Hinweis auf die beigefügte CD / DVD mit meistens gleich mehreren „Software-Vollversionen“ und anderen Tools prangt.

Auch wenn es sich bei den beigelegten Filmen fast nie um wirklich aktuelle Filme handelt, stellt diese Möglichkeit, neuen DVD-Nachschub zu bekommen, schon wegen des Kaufpreises von wenigen Euro eine ernsthafte Konkurrenz zu den „Wühltischen“ des Einzelhandels dar, wo auch die älteren Filme selten billiger als 10 Euro sind. Hier sind natürlich insgesamt nur Filme zu finden, die bereits wieder aus den Kinos verschwunden sind und auch die „Zweitverwertung“ als neu erhältliche Kauf-DVD hinter sich haben – dann aber noch zu Preisen, die durchaus ordentlich jenseits der 20 Euro-Marke liegen können. Weiterhin sollte man noch erwähnen, dass der Leistungsumfang der DVD, die der jeweiligen Zeitschrift beiliegt, häufig sehr viel schlanker als bei der „normalen“ DVD ausfällt (keine Original-Tonspur, kein „Making of“ oder andere Zusatzinformationen).

Vor einiger Zeit habe ich irgendwo im Netz einen interessanten Kommentar gelesen, der davon ausging bzw. befürchtete, dass diverse Spielfilme nach der erwähnten „Zweitverwertung“ immer mehr bzw. eben nur noch über Zeitschriften „verramscht“ werden würden – und ansonsten nicht mehr normal zu kaufen wären, da sich weitere DVD-Auflagen der Spielfilme nicht mehr lohnen. Die Fundstelle des Kommentars habe ich leider nicht mehr parat – soviel zum Nutzwert von „Bookmarks“ – und auch Google konnte mir nicht weiterhelfen. Wer hier also einen Tipp hat – das Formular für Kommentare ist unter diesem Beitrag zu finden 😉

Wenn diese Einschätzung stimmen sollte, wäre es um so sinnvoller, bei den gerade jeweils verfügbaren „DVD-Zeitschriften“ am Ball zu bleiben 😉

Unter www.spiegel.de ist jedenfalls eine aktuelle Übersicht der zur Zeit erhältlichen „DVD-Beileger“ nachzulesen; die dort erwähnten (und auch die vorherigen) DVD-Ausgaben der Zeitschrift „freundin“ habe ich allerdings noch nie im Zeitschriftenhandel gefunden…

Eine ähnliche Liste, die auch regelmäßig aktualisiert wird, ist unter www.dvd-zeitschriften.de zu finden, wobei die vollständige Liste erst nach der kostenlosen Registrierung sichtbar ist; die Liste ist dann aber insgesamt noch ausführlicher als die vorgenannte Liste von Spiegel online.

5 Gedanken zu „Kostengünstiges Futter für die DVD-Sammlung

  1. Pingback: hirnrinde.de - was in unseren Köpfen herumspukt...

  2. Pingback: hirnrinde.de - was in unseren Köpfen herumspukt...

  3. Pingback: hirnrinde.de - was in unseren Köpfen herumspukt...

Kommentare sind geschlossen.